DIN 1185-1, Ausgabe 2015-12

Dränung - Regelung des Bodenwasser-Haushaltes durch Rohrdränung und Unterbodenmelioration - Teil 1: Allgemeine Grundlagen

Inhaltsverzeichnis DIN 1185-1:

  Änderungen 
1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe 
4  Zweck der Dränung 
5  Vernässungsursachen und Dränverfahren 
6  Rohrdränung 
6.1  Nivellement 
6.2  Vorflut 
6.3  Dränabteilungen 
6.4  Sammler 
6.5  Sauger 
6.6  Fanggräben und Fangdräne 
6.7  Verlegeverfahren 
6.8  Abflussstörungen sowie Maßnahmen zur Vermeidung und Unterhaltung 
6.9  Rohrdränung bei besonderen Kulturen und Standorten 
7  Unterbodenmelioration (Tieflockern, Tiefpflügen) 
Anhang A (informativ)  Regelung des Bodenwasserhaushaltes mit Hilfe kontrollierter Dränung 
Anhang B (informativ)  Unterhaltung von Dränanlagen 

Erläuterungen:

Diese Norm gilt für Verfahren zur Regelung des Bodenwasser-Haushaltes landwirtschaftlich genutzter Flächen durch Dränung mit Ausnahme von mit Gehölzen bestandenen Flächen. Die Standortbedingungen, insbesondere die Bodeneigenschaften und die Vernässungsursachen, bestimmen, ob Rohrdränung, Unterbodenmelioration oder kombinierte Maßnahmen zweckmäßig und wirtschaftlich sind. In allen Fällen ist anzustreben, Fremdwasser vom Drängebiet fernzuhalten.


 

Verwandte Normen zu DIN 1185-1 sind

  • Dränung - Regelung des Bodenwasser-Haushaltes durch Rohrdränung und Unterbodenmelioration - Teil 2: Planung und Bemessung
    [2015-12]
  • Dränung - Regelung des Bodenwasser-Haushaltes durch Rohrdränung und Unterbodenmelioration - Teil 3: Ausführung und Dokumentation
    [2015-12]

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 1185-1

Drän, Dränage, Dränarbeiten, Dränung, Versickerarbeiten

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
GaLaBau

249,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Tiefbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.