DIN 4084, Ausgabe 2009-01

Baugrund - Geländebruchberechnungen

Inhaltsverzeichnis DIN 4084:

    Seite 
1  Anwendungsbereich  5 
1  Normative Verweisungen  5 
3  Begriffe, Symbole und Indices  6 
3.1  Begriffe  6 
3.2  Symbole  8 
3.3  Indices  10 
4  Unterlagen  10 
5  Festlegung des Grenzzustands  10 
6  Einwirkungen  10 
7  Widerstände  11 
8  Gleitlinien und Bruchmechanismen  13 
9  Berechnungsverfahren  15 
9.1  Grenzzustandsbedingung  15 
9.2  Verfahren mit einsinnig gekrümmten Gleitlinien  16 
9.3  Verfahren mit geraden Gleitlinien  18 
9.4  Verfahren der zusammengesetzten Bruchmechanismen mit geraden Gleitlinien  19 
10  Besonderheiten bei Hängen  21 
11  Begrenzung der Verformungen von Böschungen und Geländesprüngen ohne Bebauungen  21 
Anhang A (informativ)  Hinweise auf die Lage des ungünstigsten Gleitkreismittelpunkts bei Böschungsfußkreisen  32 
    Seite 
Bild 1  Beispiele für Strömungsnetz, Wasserdruck und Porenwasserdruck nach Abschnitt 6 d) ohne Konsolidation  22 
Bild 2  Winkel ψΑ zwischen Gleitrichtung des Bruchmechanismus und Ankerrichtung im Schnittpunkt der Gleitlinie mit dem Anker  23 
Bild 3  Beispiel für einen Gleitkörper mit einer geraden Gleitlinie bei einer verankerten Wand ohne Einbindung in den Untergrund  23 
Bild 4  Beispiel für eine kreisförmige Gleitlinie und Lamelleneinteilung bei einer Böschung  24 
Bild 5  Beispiel für das lamellenfreie Verfahren bei einer kreisförmigen Gleitlinie  24 
Bild 6  Beispiel für eine nicht kreisförmige, überwiegend böschungsparallele Gleitlinie mit Lamelleneinteilung  25 
Bild 7  Beispiel einer durchströmten Böschung mit Grundwasseraustritt und böschungsparalleler Gleitlinie  25 
Bild 8  Beispiel für das Blockgleit-Verfahren  26 
Bild 9  Beispiele für die Erddruckrichtungen in den Lamellenschnitten beim Blockgleit-Verfahren  26 
Bild 10  Beispiele zusammengesetzter Bruchmechanismen mit geraden Gleitlinien  27 
Bild 11  Beispiel einer Böschung mit Stützkörper mit kreisförmig und geradlinig begrenzten Bruchkörpern  29 
Bild 12  Beispiel für eine Böschung mit Zugriss in kohäsivem Boden  29 
Bild 13  Beispiel eines zusammengesetzten Bruchmechanismus mit zwei Gleitkörpern  30 
Bild 14  Beispiel eines zusammengesetzten Bruchmechanismus für einen Geländesprung in geschichtetem Baugrund mit senkrechten Lamellenschnitten an den Schnittpunkten der Gleitlinien mit den Schichtgrenzen  31 


Erläuterungen:

Diese Norm gilt für den rechnerischen Nachweis der Gesamtstandsicherheit für Stützbauwerke und der erforderlichen konstruktiven Bauteile an Geländesprüngen nach DIN 1054, unabhängig von ihrer Konstruktion und Gründungsart, sowie für Böschungen und Hänge, unabhängig von ihrer Gestalt. Regelungen für Böschungen gelten auch für Hänge, sofern nichts anderes angegeben ist. Die Norm enthält die Berechnungsgrundlagen und Berechnungsverfahren, die zur Ermittlung des Grenzzustandes der Tragfähigkeit im ebenen Fall beim Abrutschen auf angenommenen Gleitflächen benötigt werden. Die Verfahren sind auch dann anwendbar, wenn sich der Erdkörper ohne Bildung einer Gleitfläche allein durch Scherzonen verformt.

Diese Norm gilt für den Nachweis gegen den Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit nach DIN 1054 nur näherungsweise, weil Verformungen mit den angegebenen Verfahren nicht berechnet werden können. Die angegebenen Rechenverfahren gelten für den ebenen Fall; sie sind näherungsweise auch anwendbar, wenn räumliche Einflüsse günstig wirken. Außer Zuggliedern sind auch konstruktive Sicherungen durch zum Beispiel Dübel und Stützscheiben einbezogen. Versagen durch Verflüssigung des Bodens kann mit den Verfahren nicht berechnet werden.

Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 005-05-04 AA "Baugrund, Berechnungsverfahren" im NABau erstellt.


 

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 4084

Baugrund, Berechnung, Bruchmechanismus, Geländebruchberechnung, Stützkörper

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Tiefbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.