DIN 4223-102, Ausgabe 2014-12

Anwendung von vorgefertigten bewehrten Bauteilen aus dampfgehärtetem Porenbeton - Teil 102: Anwendung in Bauwerken

Norm ist Ersatz für   DIN 4223-3 [2003-12]

Inhaltsverzeichnis DIN 4223-102:

  Änderungen 
1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe und Symbole 
4  Baustoffe 
5  Bauteile mit statisch anrechenbarer Bewehrung 
5.1  Entwurf und Berechnung 
5.2  Räumliche Steifigkeit 
5.3  Dach- und Deckenbauteile 
5.4  Tragende Wände 
5.5  Sturzwandplatten 
5.6  Aussteifende Wände (Wandscheiben) 
5.7  Bemessung der Befestigungsmittel 
5.8  Kraftübertragung über die Fugen 
5.9  Bauausführung 
6  Wände aus Bauteilen mit statisch nicht anrechenbarer Bewehrung 
7  Umweltbedingungen 

Erläuterungen:

Diese Norm gilt für Bauwerke, die teilweise oder vollständig aus vorgefertigten bewehrten Bauteilen aus dampfgehärtetem Porenbeton bestehen. Sie enthält allgemeine Grundlagen für die Berechnung, Bemessung und bauliche Durchbildung von Tragwerken, die teilweise oder vollständig aus vorgefertigten bewehrten Bauteilen aus dampfgehärtetem Porenbeton mit statisch anrechenbarer Bewehrung und statisch nicht anrechenbarer Bewehrung bestehen. Vorgefertigte bewehrte Bauteile aus dampfgehärtetem Porenbeton sind industriell hergestellte Einzelbauteile. Ein Zusammenwirken dieser Teile wird vorwiegend durch Verwendung anderer, nicht aus dampfgehärtetem Porenbeton bestehender Materialien bzw. einer tragenden Unterkonstruktion ermöglicht.

Diese Norm ist vom NA 005-07-09 AA "Porenbeton und haufwerksporiger Leichtbeton" des DIN-Normenausschusses Bauwesen (NABau) ausgearbeitet worden.


 

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 4223-102

Beton, Gasbeton, Porenbeton

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Rohbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.