DIN 51130, Ausgabe 2014-02

Prüfung von Bodenbelägen - Bestimmung der rutschhemmenden Eigenschaft - Arbeitsräume und Arbeitsbereiche mit Rutschgefahr - Begehungsverfahren - Schiefe Ebene

Inhaltsverzeichnis DIN 51130:

    Seite 
  Änderungen  3 
1  Anwendungsbereich  4 
2  Normative Verweisungen  4 
3  Begriffe  4 
4  Kurzbeschreibung des Verfahrens  5 
5  Prüfung der rutschhemmenden Eigenschaft  5 
5.1  Geräte und Prüfmittel  5 
5.2  Kalibrierung (Auswahl und Einarbeitung der Prüfpersonen)  7 
5.3  Durchführung  8 
5.4  Auswertung  8 
5.5  Klassifizierung  9 
6  Messung des Verdrängungsraumes  9 
6.1  Allgemeines  9 
6.2  Prüfeinrichtung  9 
6.3  Probekörper  9 
6.4  Dichtebestimmung der Paste  9 
6.5  Durchführung  10 
6.6  Auswertung und Klassifizierung  10 
7  Prüfbericht  10 
Anhang A (informativ)  Prüfablauf  11 
Anhang B (informativ)  Laufsohle der Prüfschuhe  12 

Erläuterungen:

Diese Norm legt ein Verfahren fest, das als Eignungsprüfung zur Ermittlung und Klassifizierung der rutschhemmenden Eigenschaft von Bodenbelägen dient, deren Einsatz in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr vorgesehen ist. Diese Norm legt außerdem ein Verfahren zur Messung der Größe des Verdrängungsraumes von Bodenbelägen mit profilierter Oberfläche fest.

Für diese Norm ist das Gremium NA 062-08-82 AA "Prüfung der rutschhemmenden Eigenschaft von Bodenbelägen" im DIN zuständig.

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 51130

Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Architekten
349,00 €
Ausbau / Trockenbau
349,00 €
Komplett-Paket
999,00 €