DIN EN 1013, Ausgabe 2015-03

Lichtdurchlässige, einschalige, profilierte Platten aus Kunststoff für Innen- und Außenanwendungen an Dächern, Wänden und Decken - Anforderungen und Prüfverfahren

Inhaltsverzeichnis DIN EN 1013:

  Änderungen 
1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe 
4  Symbole und Abkürzungen 
5  Anforderungen 
5.1   Äußeres Erscheinungsbild 
5.2  Maßtoleranzen und Flächengewicht 
5.3  Lichtdurchlässigkeit 
5.4  Biege-/Zugfestigkeit 
5.5  Dauerhaftigkeit 
5.6  Beständigkeit gegen Wärmealterung (nur für Platten aus Thermoplast) 
5.7  Dimensionsstabilität längs und quer zur Fertigungsrichtung (nur für Platten aus Thermoplast) 
5.8  Schlagfestigkeit 
5.9  Beständigkeit gegen Durchbiegung (mechanische Festigkeit) 
5.10  Wasserdampfdurchlässigkeit 
5.11  Wasser-/Luftdurchlässigkeit 
5.12  Lineare thermische Ausdehnung 
5.13  Brandverhalten 
5.14  Verhalten bei Beanspruchung durch Feuer von außen 
5.15  Glasgehalt (nur für glasfaserverstärkten Platten) 
5.16  Barcol–Härte (nur für glasfaserverstärkten Platten) 
5.17  Vorhandensein einer Schutzschicht 
5.18  Haftung der Oberflächenschutzschicht (nur für glasfaserverstärkten Platten) 
5.19  Beständigkeit gegenüber Befestigungen 
5.20  Gefährliche Stoffe 
6  Prüfverfahren 
7  Bewertung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit — AVCP 
8  Kennzeichnung und Beschilderung 
Anhang A (normativ)  Profil–Terminologie 
Anhang B (normativ)  Bestimmung des Glasgehalts über die volumenbezogene Masse 
Anhang ZA (informativ)  Abschnitte dieser Europäischen Norm, die die Bestimmungen der EU-Bauproduktenverordnung (EU-BauPVO) betreffen 

Erläuterungen:

Diese Norm legt Anforderungen an lichtdurchlässige, einschalige, profilierte Platten aus Kunststoff für Innen- und Außenanwendungen an Dächern, Wänden und Decken fest. Sie ist anwendbar auf einschalige Platten, die als eine Lage oder zum Herstellen eines mehrlagigen Aufbaus verwendet werden. Die Norm legt auch die Prüfverfahren fest und dient der Konformitätsbewertung und Kennzeichnung der Platten.

Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 128 „Dachdeckungsprodukte für überdeckende Verlegung und Produkte für Außenwandbekleidung“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom NBN (Belgien) gehalten wird. Der für die deutsche Mitarbeit zuständige Arbeitsausschuss ist der als Spiegelausschuss eingesetzte Arbeitsausschuss NA 005-02-07 AA „Vorgefertigte Zubehörteile für Dachdeckungen (SpA CEN/TC 128/SC 9)“ im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau).

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 1013

Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Komplett-Paket
999,00 €
Zimmerer / Dachdecker
249,00 €