DIN EN 10240, Ausgabe 1998-02

Innere und/oder äußere Schutzüberzüge für Stahlrohre - Festlegungen für durch Schmelztauchverzinken in automatisierten Anlagen hergestellte Überzüge

Inhaltsverzeichnis DIN EN 10240:

1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Definitionen 
4  Bezeichnung der Überzugsqualität 
5  Bestellangaben 
6  Schmelztauchverzinkungsverfahren 
7  Allgemeine Anforderungen an den Überzug 
8  Besondere Anforderungen an den Überzug 
9  Prüfung 
10  Probenahme 
11  Prüfverfahren 
12  Nachbehandlung des Zinküberzuges 
13  Kennzeichnung 
Anhang A (normativ)  Beschaffenheit des zu verzinkenden Rohres 
Anhang B (normativ)  Bestimmung der örtlichen Schichtdicke durch das magnetische Verfahren (ISO 2178) 
Anhang C (normativ)  Bestimmung der flächenbezogenen Masse des Überzuges durch das gravimetrische Verfahren (EN ISO 1460) 
Anhang D (informativ)  Leitfaden für das Verfahren der Verzinkerei für die nichtspezifische Prüfung der Überzugsqualität A.1 nach EN 10021 - Prüfumfang 

Erläuterungen:

Diese Norm legt Anforderungen und Prüfungen für durch Schmelztauchverzinken in automatisierten Anlagen hergestellte Überzüge fest, die für Stahlrohre bzw. Hohlprofile in folgenden Bereichen gelten: Gas- und Wasser-, einschließlich Trinkwasser; Arbeitsgerüste; Verwendung im Stahlbau.


 

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 10240

Metallüberzug, Stahlrohr, Überzug, Verzinken, Zinküberzug

DIN-Normen
Haustechnik

249,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.