DIN EN 13279-2, Ausgabe 2014-03

Gipsbinder und Gips-Trockenmörtel - Teil 2: Prüfverfahren

Inhaltsverzeichnis DIN EN 13279-2:

  Seite 
  Änderungen  2 
1  Anwendungsbereich  5 
2  Normative Verweisungen  5 
3  Prüfbedingungen und Probenahme  5 
4  Prüfverfahren für Gipsbinder und Gips-Trockenmörtel (einschließlich Gipstrockenmörtel für besondere Zwecke)  6 
4.1  Siebanalyse (Kornfeinheit)  6 
4.2  Bestimmung des Sulfattrioxidgehaltes und Berechnung des Calciumsulfat-Äquivalents  7 
4.3  Bestimmung des Wassergipswertes  8 
4.3.1  Einstreumenge-Verfahren  8 
4.3.2  Fließmaß-Verfahren  9 
4.3.3  Ausbreittisch-Verfahren  10 
4.4  Bestimmung des Versteifungsbeginns  11 
4.4.1  Messer-Verfahren  11 
4.4.2  Vicat-Konus-Verfahren  12 
4.5  Bestimmung der mechanischen Eigenschaften  13 
4.5.1  Geräte  13 
4.5.2  Herstellung der Probekörper  16 
4.5.3  Bestimmung der Härte  17 
4.5.4  Bestimmung der Biegezugfestigkeit  17 
4.5.5  Bestimmung der Druckfestigkeit  18 
4.6  Bestimmung der Haftzugfestigkeit  18 
Anhang A (informativ)  Wasserrückhaltevermögen  21 

Erläuterungen:

Diese Norm legt die Referenzprüfverfahren für alle Gipsbinder und Gips-Trockenmörtel nach DIN EN 13279-1 fest.

Für die deutsche Mitarbeit an dieser Norm ist der Arbeitsausschuss NA 005-09-10 AA "Gips und Gipsprodukte, SpA zu CEN/TC 241" im Normenausschuss Bauwesen (NABau) verantwortlich.

Verwandte Normen zu DIN EN 13279-2 sind

Gipsbinder und Gips-Trockenmörtel - Teil 1: Begriffe und Anforderungen
[2008-11]

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 13279-2

Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Ausbau / Trockenbau
349,00 €
Komplett-Paket
999,00 €