DIN EN 13914-1, Ausgabe 2005-06

Planung, Zubereitung und Ausführung von Innen- und Außenputzen - Teil 1: Außenputz

Inhaltsverzeichnis DIN EN 13914-1:

1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe 
4  Allgemeines 
5  Materialien 
5.1  Materialien für Baustellenmörtel 
5.2  Wasser 
5.3  Putzarten 
5.4  Armierung, Putzträger und -profile 
5.5  Befestigungen 
5.6  Unterkonstruktionen 
6  Planungsempfehlungen 
6.1  Allgemeine Faktoren zur Planung eines Putzsystems 
6.2  Eigenschaften des Putzgrundes 
6.3  Eignung des Putzgrundes 
6.4  Dauerhaftigkeit des Putzes 
6.5  Umgebungsbedingungen 
6.6  Widerstandsfähigkeit gegen das Eindringen von Regenwasser 
6.7  Widerstandsfähigkeit gegen Bodenfeuchte (kein drückendes Wasser) 
6.8  Lösliche Salze 
6.9  Auswirkungen von Luftverschmutzung 
6.10  Auswirkungen von Frost 
6.11  Widerstandsfähigkeit gegen Schlag 
6.12  Korrosion von Metallen 
6.13  Widerstandsfähigkeit gegen Rissbildung 
6.14  Wärmeschutz 
6.15  Feuerwiderstand und Brennbarkeit 
6.16  Schutz durch architektonische Gestaltungselemente 
6.17  Auswahl der Putzarten und Putzmischungen 
6.18  Anzahl, Dicke und relative Festigkeit von Putzlagen 
6.19  Arten von Oberflächen 
6.20  Farbe und Struktur 
7  Arbeiten auf der Baustelle, Zubereitung und Ausführung von Außenputzen 
7.1  Lagerung der Materialien 
7.2  Gerüste 
7.3  Schutz angrenzender Flächen 
7.4  Vorbereitung des Putzgrundes 
7.5  Dosierung der Ausgangsstoffe auf der Baustelle 
7.6  Mischen an der Baustelle 
7.7  Ausbildung architektonischer Gestaltungselemente 
7.8  Auftrag der verschiedenen Putzlagen 
8  Empfehlungen für Instandhaltung und Ausbesserung (außer der Sanierung von alten und historischen Gebäuden) 
8.1  Allgemeines 
8.2  Überprüfung 
8.3  Ausbesserung von Rissen 
8.4  Ausbesserung hohl stehender oder abgelöster Bereiche 
8.5  Überarbeitung eines nicht zufriedenstellenden Erscheinungsbildes 
8.6  Maßnahmen nach Eindringen von Wasser 
Anhang A (informativ)  Allgemeine Anleitung zur Auswahl von Rezept-Baustellenmischungen entsprechend der Art des Putzgrundes 
Anhang B (informativ)  Restaurierung von Putzen an alten und historischen Gebäuden 
Bild 1  Details von Brüstung und Gesims 
Bild 2  Arten von Fensterbänken 
Bild 3  Beispiele für alternative Details am Sockel 
Bild 4  Typische Stellen für Risse 
Bild 5  Bewegungsfugen im Putz unmittelbar über Bewegungsfugen im Putzgrund 
Bild 6  Traufen und Ortgänge 
Bild 7  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - strukturierte Oberfläche 
Bild 8  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - gefilzte Oberfläche 
Bild 9  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - Oberfläche mit Rillen 
Bild 10  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - normaler Kratzputz 
Bild 11  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - Sgraffito 
Bild 12  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - Kellenwurf 
Bild 13  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - Trockenanwurf 
Bild 14  Beispiele für verschiedene Arten der Oberflächenausbildung - Spritzputz 

Erläuterungen:

Diese Norm enthält neben einigen Festlegungen überwiegend Empfehlungen für die Planung, Zubereitung und Ausführung von Außenputzen, weil es auf Grund der Vielfalt der in Europa verwendeten Stoffe und Ausführungsarten nicht möglich war, europaweit verbindliche Regeln festzulegen. Sie gilt für Außenputze auf der Basis von Zement, Kalk, Kombinationen von Kalk/Zement, Putz- und Mauerbindern und polymermodifizierten Bindemitteln zur Verwendung auf allen üblichen Putzgründen einschließlich der Instandhaltung und Ausbesserung vorhandener Putze. Sie enthält des Weiteren Anleitungen für die Verwendung handelsüblicher Unter- und Oberputze aus Baustellenmörteln, Werkmörteln und Werkvormörteln. Die Norm gilt nicht für Wärmedämmverbundsysteme, Betoninstandsetzung, spezielle Putzmörtel für flüssigkeitsrückhaltende Konstruktionen und Untergründe für Verkleidungssysteme. Die Putzsanierung an alten und historischen Gebäuden wird in einem speziellen Anhang behandelt.

Diese Norm wurde vom CEN/TC 125 "Mauerwerk" (Sekretariat: BSI, Großbritannien) erstellt. Das zuständige Gremium im DIN ist der Arbeitsausschuss 06.01.00 "Mauerwerksbau" in Verbindung mit dem Arbeitskreis 06.01.06 "Putzmörtel" des NABau.


 

Verwandte Normen zu DIN EN 13914-1 sind

  • Planung, Zubereitung und Ausführung von Innen- und Außenputzen - Teil 2: Planung und wesentliche Grundsätze für Innenputz
    [2005-07]

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 13914-1

Außenputz, Außenputzsystem, Fassade, Fassadenputz, Putz

DIN-Normen
Architekten

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Ausbau / Trockenbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Facility Management

99,00 €/Jahr zzgl. MwSt.