DIN EN 1431, Ausgabe 2009-07

Bitumen und bitumenhaltige Bindemittel - Bestimmung des Destillationsrückstandes und des Öldestillates von Bitumenemulsionen mittels Destillation

Inhaltsverzeichnis DIN EN 1431:

  Seite 
1  Anwendungsbereich  4 
2  Normative Verweisungen  4 
3  Begriffe  4 
4  Kurzbeschreibung  5 
5  Reagenzien und Materialien  5 
6  Prüfeinrichtungen  5 
7  Probenahme  6 
8  Durchführung  6 
9  Berechnung  7 
10  Angabe der Ergebnisse  7 
11  Präzision  8 
12  Prüfbericht  8 
Anhang A (normativ)  Charakteristik des Thermometers  12 


Erläuterungen:

Diese Norm legt ein Verfahren zur quantitativen Bestimmung des Rückstandsbindemittels und des Öldestillates in Bitumenemulsionen, die vornehmlich aus einem halbfesten oder flüssigen bitumenhaltigen Grundstoff, Wasser und einem Emulgator bestehen, fest. Das Verfahren kann für die quantitative Bestimmung des Rückstandsbindemittels und des Öldestillates in Bitumenemulsionen für Überprüfungen der Normgerechtheit, Leistungsprüfungen, Kontrollprüfungen und für Forschungszwecke verwendet werden. Das Verfahren kann auch angewendet werden, um den Rückstand und das Destillat für weitere Untersuchungen zu gewinnen.

Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 336 "Bitumenhaltige Bindemittel" erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR (Frankreich) gehalten wird. Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 062-03-32 GA "Bitumen; Prüfverfahren und Anforderungen für die Bindemittel" in den Normenausschüssen Materialprüfung (NMP) und Bauwesen (NABau).


 

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 1431

Bindemittel, Bitumenemulsion

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Tiefbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Straßenbau

99,00 €/Jahr zzgl. MwSt.