DIN EN 198, Ausgabe 2008-11

Sanitärausstattungsgegenstände - Badewannen hergestellt aus vernetzten gegossenen Acrylplatten - Anforderungen und Prüfverfahren

Inhaltsverzeichnis DIN EN 198:

1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe 
4  Anforderungen 
5  Kennzeichnung 
Anhang A (normativ)  Prüfverfahren für Badewannen 
Anhang B (informativ)  Identifikation der technischen Änderungen gegenüber EN 198:1987 

Erläuterungen:

Diese Norm legt Anforderungen und Prüfverfahren für Badewannen für den Hausgebrauch hergestellt aus gegossenen vernetzten Acrylplatten in Überstimmung mit DIN EN 263 fest, um sicherzustellen, dass das in Übereinstimmung mit den Herstelleranweisungen eingebaute Produkt eine zufrieden stellende Gebrauchstauglichkeit bietet. Diese Norm ist auf alle Größen und Formen von Badewannen anwendbar.

Für diese Badewannen müssen einerseits bestimmte konstruktive Anforderungen (Werkstoff, Ab- und Überlaufloch, Lochkanten, Armaturen für die Wannenmontage, Handgriffe, Abweichungen von Abmessungen und geometrischen Parametern) und andererseits eine Reihe wichtiger funktionaler Anforderungen (Oberflächenbeschaffenheit, Beständigkeit gegen Temperaturwechsel und Stoßbeanspruchung, zulässige Durchbiegungen) nachgewiesen werden. Die Einhaltung der Anforderungen an die Badewannen durch den Hersteller selbst sowie die Befolgung der Einbau- und Gebrauchsanweisungen des Herstellers durch den Installateur beziehungsweise Endverbraucher stellen eine hohe Gebrauchstauglichkeit der Produkte sicher.

Diese Norm wurde in der CEN/TC 163/WG 4 "Anforderungen, Prüfungen, Abmessungen für Bade-, Dusch-, Whirlpoolwannen" (Sekretariat: BSI, Vereinigtes Königreich) mit maßgeblicher Unterstützung des Unterausschusses NA 119-05-18-10 UA "Bade- und Duscheinrichtungen" erstellt.


 

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 198

Badewanne, Sanitärarbeiten, Sanitärinstallation, Sanitärtechnik, Wanne

DIN-Normen
Haustechnik

249,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.