DIN EN 206-9, Ausgabe 2010-09

Beton - Teil 9: Ergänzende Regeln für selbstverdichtenden Beton (SVB)

Norm ist zurückgezogen und ersetzt durch     DIN EN 206 [2014-07]

Inhaltsverzeichnis DIN EN 206-9:

1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe, Symbole und Abkürzungen 
4  Klasseneinteilung 
4.1  Expositionsklassen, bezogen auf die Umweltbedingungen 
4.2  Frischbeton 
4.3  Festbeton 
5  Anforderungen an Beton und Nachweisverfahren 
5.1  Grundanforderungen an die Ausgangsstoffe 
5.2  Grundanforderungen an die Betonzusammensetzung 
5.3  Anforderungen in Abhängigkeit von Expositionsklassen 
5.4  Anforderungen an Frischbeton 
5.5  Anforderungen an Festbeton 
6  Festlegung des Betons 
7  Lieferung von Frischbeton 
8  Konformitätskontrolle und Konformitätskriterien 
9  Produktionskontrolle 
10  Beurteilung der Konformität 
11  Bezeichnung für Beton nach Eigenschaften 
Anhang A (normativ)  Erstprüfung 
Anhang B (normativ)  Identitätsprüfung für die Druckfestigkeit 
Anhang C (normativ)  Regelungen für die Bewertung, die Überwachung und Zertifizierung der Produktionskontrolle 
Anhang D (informativ)  Literaturhinweise 
Anhang E (informativ)  Leitlinie für die Anwendung des Prinzips der gleichwertigen Betonleistungsfähigkeit 
Anhang F (informativ)  Empfehlungen für Grenzwerte der Betonzusammensetzung 
Anhang H (informativ)  Zusätzliche Vorschriften für hochfesten Beton 
Anhang J (informativ)  Leistungsbezogene Entwurfsverfahren hinsichtlich der Dauerhaftigkeit 
Anhang K (informativ)  Betonfamilien 
Anhang L (informativ)  Hinweise für Anforderungen an selbstverdichtenden Beton im frischen Zustand 

Erläuterungen:

Diese Europäische Norm gilt für Selbstverdichtenden Beton für Tragwerke aus Ortbeton oder aus vorgefertigten Bauteilen sowie für tragende Betonfertigteile für Gebäude und Ingenieurbauwerke. Diese Europäische Norm gilt für Selbstverdichtenden Beton, der sich auf Grund der Schwerkraft soweit verdichtet, dass er außer Luftporen keine weiteren Lufteinschlüsse enthält. Sie gilt für Normalbeton. Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit SVB, der leichte oder schwere Gesteinskörnungen und Fasern enthält, vor. Für die letztgenannten Arten von Selbstverdichtendem Beton gelten einige, jedoch nicht alle Festlegungen dieser Norm. Daher sind die jeweiligen Anforderungen im Einzelfall festzulegen. Selbstverdichtender Beton kann als Baustellenbeton, als Transportbeton oder in einem Werk für Betonfertigteile hergestellt werden.*Diese Europäische Norm gilt für selbstverdichtenden Beton für Tragwerke aus Ortbeton oder aus vorgefertigten Bauteilen sowie für tragende Betonfertigteile für Gebäude und Ingenieurbauwerke. Diese Europäische Norm gilt für selbstverdichtenden Beton, der sich auf Grund der Schwerkraft soweit verdichtet, dass er außer Luftporen keine weiteren Lufteinschlüsse enthält. Sie gilt für Normalbeton. Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit SVB, der leichte oder schwere Gesteinskörnungen und Fasern enthält, vor. Für die letztgenannten Arten von Selbstverdichtendem Beton gelten einige, jedoch nicht alle Festlegungen dieser Norm. Daher sind die jeweiligen Anforderungen im Einzelfall festzulegen. Selbstverdichtender Beton kann als Baustellenbeton, als Transportbeton oder in einem Werk für Betonfertigteile hergestellt werden. Neben den Anforderungen nach EN 206-1:2000 legt diese Europäische Norm Anforderungen an folgende Aspekte fest: Bestandteile von SVB; Eigenschaften von frischem und erhärtetem SVB sowie deren Nachweis; Einschränkungen bezüglich der Zusammensetzung von SVB; Festlegung von SVB; Verfahren zur werkseigenen Produktionskontrolle; Konformitätskriterien. Weitere Europäische Normen für bestimmte Produkte, zum Beispiel Betonfertigteile, oder für Verfahren im Anwendungsbereich dieser Europäischen Norm können von dieser Norm abweichende Regelungen erfordern oder zulassen. Die in EN 206-1:2000 angegebenen Einschränkungen des Anwendungsbereiches gelten für selbstverdichtenden Beton nach dieser Europäischen Norm. Gesundheits- und sicherheitstechnische Anforderungen an den Schutz von Personal während der Herstellung und Lieferung von Beton sind nicht Gegenstand dieser Europäischen Norm. Die Technologie des selbstverdichtenden Betons (SVB) wird ständig weiterentwickelt, und es gibt Unterschiede in der Ausführung dieser Betonart in der Praxis. Diese Europäische Norm legt gemeinsame Regeln für SVB fest. Wo dies jedoch nicht möglich ist, lassen die betreffenden Abschnitte die Anwendung nationaler Normen oder der am Verwendungsort des Betons geltenden Bestimmungen zu. Diese Europäische Norm ist für die Anwendung in Europa unter den verschiedenen klimatischen und geographischen Bedingungen, für unterschiedliche Schutzniveaus und unter Berücksichtigung der verschiedenen bewährten regionalen Traditionen und Erfahrungen vorgesehen. Für die Eigenschaften von selbstverdichtendem Beton sind Klassen, die dieser Situation Rechnung tragen, eingeführt worden. Sofern es nicht möglich war, allgemeine Regelungen zu treffen, lassen die betreffenden Abschnitte die Anwendung nationaler Normen oder der am Verwendungsort des Betons geltenden Bestimmungen zu.


 

Verwandte Normen zu DIN EN 206-9 sind

  • Beton - Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität
    [2001-07]
  • Beton - Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität; Änderung A2
    [2005-09]
  • Beton - Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität; Änderung A1
    [2004-10]

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 206-9

Blockierneigung, Festbeton, Selbstverdichtender Beton, Setzfließmaßklasse, SVB

DIN-Normen
Architekten

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Rohbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.