DIN EN ISO 14688-1, Ausgabe 2013-12

Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Benennung, Beschreibung und Klassifizierung von Boden - Teil 1: Benennung und Beschreibung

Inhaltsverzeichnis DIN EN ISO 14688-1:

    Seite 
  Änderungen  2 
1  Anwendungsbereich  4 
2  Normative Verweisungen  4 
3  Begriffe  4 
4  Benennung und Beschreibung von Boden  5 
4.1  Allgemeines  5 
4.2  Korngröße  7 
4.3  Zusammengesetzte Bodenarten  7 
4.4  Plastizität  9 
4.5  Organischer Anteil  9 
4.6  Torf und andere organische Böden  9 
4.7  Vulkanische Böden  10 
4.8  Trennflächen und Schichtung  10 
4.9  Wechsellagerungen und Mischböden  10 
4.10  Geologische Bezeichnung  11 
5  Verfahren zum Benennen und Beschreiben von Boden  11 
5.1  Bestimmung der Korngröße  11 
5.2  Bestimmung der Kornform  11 
5.3  Bestimmung der mineralischen Zusammensetzung  11 
5.4  Bestimmung des Feinanteils (Auswaschversuch)  12 
5.5  Bestimmung der Farbe  12 
5.6  Bestimmung der Trockenfestigkeit (Trockenfestigkeitsversuch)  12 
5.7  Bestimmung der Art des bindigen Bodens (Schüttelversuch)  12 
5.8  Bestimmung der Plastizität (Knetversuch)  12 
5.9  Bestimmung des Sand-, Schluff- und Tongehalts (Reibe- und Schneideversuch)  13 
5.10  Bestimmung des Kalkgehalts  13 
5.11  Verfahren zur Benennung und Beschreibung von organischen Böden (Riechversuch)  13 
5.12  Bestimmung des Zersetzungsgrads von Torf (Ausquetschversuch)  13 
5.13  Verfahren zur Benennung und Beschreibung von vulkanischen Böden  14 
5.14  Bestimmung der Konsistenz  14 
6  Bericht  14 

Erläuterungen:

Diese Norm stellt mit ISO 14688-2 die Grundprinzipien für die Benennung und Beschreibung sowie Klassifizierung von Böden auf der Basis der Eigenschaften dar, die gewöhnlicherweise für Böden im Bauingenieurwesen verwendet werden. Die relevanten Eigenschaften können variieren und es kann sein, dass für besondere Projekte und Materialien detailliertere Unterteilungen für die Benennung, Beschreibung und Klassifizierung erforderlich werden. Die allgemeine Benennung und Beschreibung von Böden beruht auf einem flexiblen System für den sofortigen (Feld)-Einsatz durch erfahrene Personen, das sowohl die Eigenschaften von Boden als auch von Bodenbestandteilen umfasst, hauptsächlich mit visuellen und manuellen Techniken. Zunächst werden die individuellen Eigenschaften zur Identifikation von Böden und die allgemein üblichen, beschreibenden Begriffe eingeführt, einschließlich derer, die auf Ergebnissen von Feldversuchen beruhen. Das Anwendungsgebiet dieses Teils der ISO 14688 umfasst den natürlichen oder künstlichen Boden und ähnliches Auffüllungsmaterial. Die Benennung und Beschreibung von Fels wird in der ISO 14689 behandelt. Die Benennung, Beschreibung und Klassifizierung von Böden für bodenkundliche Aufgaben sowie im Rahmen von Maßnahmen zum Schutz der Böden und zur Sanierung von Altlasten erfolgt nach ISO 11259. Für diese Norm ist das Gremium NA 005-05-02 AA "Benennung, Beschreibung und Klassifizierung von Boden und Fels (SpA zu ISO/TC 182/SC 1/WG 1 und CEN/TC 341)" im DIN zuständig.

Verwandte Normen zu DIN EN ISO 14688-1 sind

Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Benennung, Beschreibung und Klassifizierung von Boden - Teil 2: Grundlagen für Bodenklassifizierungen
[2013-12]

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN ISO 14688-1

Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Komplett-Paket
999,00 €
Tiefbau
349,00 €