Inhaltsverzeichnis DIN EN 998-2 [2010-12]
1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe  
4  Ausgangsstoffe 
5  Anforderungen 
5.1  Allgemeines 
5.2  Eigenschaften des Frischmörtels 
5.3  Mischungsverhältnis der Ausgangsstoffe 
5.4  Eigenschaften des Festmörtels 
5.5  Zusätzliche Anforderungen an Dünnbettmörtel 
5.6  Brandverhalten 
5.7  Mischen des Mörtels auf der Baustelle 
6  Bezeichnung von Mauermörteln 
7  Kennzeichnung und Etikettierung 
8  Konformitätsbewertung 
Anhang A (normativ)  Probenahme für die Erstprüfung und für die unabhängige Prüfung von Lieferungen 
Anhang B (informativ)  Verwendung von Mauersteinen und Mauermörtel 
Anhang C (normativ)  Charakteristische Anfangsscherfestigkeit (Haftscherfestigkeit) von Mauermörteln nach Eignungsprüfung 
Anhang ZA (informativ)  Abschnitte in dieser Europäischen Norm, die Bestimmungen der EG-Bauproduktenrichtlinie betreffen 

Festmörtel-Eigenschaften - Mauermörtel

DIN EN 998-2, Seite 10 f., Abschnitt 5.4
5.4.1 Druckfestigkeit Für Mauermörtel nach Eignungsprüfung ist die Druckfestigkeit des Mauermörtels vom Hersteller anzugeben. Der Hersteller darf die Druckfestigkeitsklasse nach Tabelle 1 angeben, wobei die Druckfestigkeit mit einem "M" gefolgt von d ...

Bitte einloggen, der vollständige Text ist nur in kostenpflichtigen Paketen verfügbar.
Jetzt Ihr passendes Normen-Paket bestellen »

Original-Auszug aus DIN EN 998-2
Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau - Teil 2: Mauermörtel
Ausgabe 2010-12

 

DIN-Normen
Komplett-Paket

999,00 €/Jahr zzgl. MwSt.

DIN-Normen
Rohbau

349,00 €/Jahr zzgl. MwSt.