Änderungen 
1  Anwendungsbereich 
2  Normative Verweisungen 
3  Begriffe und Symbole 
4  Gerät 
5  Versuchsdurchführung 
6  Versuchsergebnisse 
7  Berichterstattung 
Anhang A (normativ)  Wartung, Überprüfungen und Kalibrierung 
Anhang B (normativ)  Berechnung der Sondiertiefe 
Anhang C (informativ)  Korrektur der Mantelreibung im Hinblick auf den Wasserdruck 
Anhang D (informativ)  Vorbereitung der Piezospitze 
Anhang E (informativ)  Unsicherheiten beim Drucksondierverfahren 
Bild 2  Lagen der Filterelemente zur Messung des Porenwasserdrucks 
Bild 4  Anforderungen an die Toleranzen beim Gebrauch von Drucksondierspitzen mit einer Querschnittsfläche von 1000 mm² 
Bild 5  Geometrie und Toleranzen der Reibungshülse 
Bild 6  Korrektur des Spitzenwiderstandes und der Mantelreibung infolge unterschiedlicher Grundflächenwirkungen 
Tabelle 1  Typ der Drucksondierung 
Tabelle 2  Anwendungsklassen 

Versuchsdurchführung - Drucksondierungen, elektrisch

DIN EN ISO 22476-1, Seite 20 ff., Abschnitt 5
5.1 Auswahl der Drucksondierspitze Die Drucksondierspitze ist so zu wählen, dass die Anforderungen an die Drucksondierung nachTabelle 1erfüllt werden. Neigungsmessungen sollten in Abhängigkeit von der Anwendungsklasse mit eingeschlossen werden; s ...
Bitte einloggen, der vollständige Text ist nur in kostenpflichtigen Paketen verfügbar.
Kostenlos anmelden und Beispiele testen »
Jetzt Ihr passendes Normen-Paket bestellen »

Original-Auszug aus DIN EN ISO 22476-1
Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Felduntersuchungen - Teil 1: Drucksondierungen mit elektrischen Messwertaufnehmern und Messeinrichtungen für den Porenwasserdruck
Ausgabe 2013-10

 
Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Komplett-Paket
999,00 €
Tiefbau
349,00 €