DIN EN 448, Ausgabe 2016-02

Fernwärmerohre - Werkmäßig gedämmte Verbundmantelrohrsysteme für direkt erdverlegte Fernwärmenetze - Verbundformstücke, bestehend aus Stahl-Mediumrohr, Polyurethan-Wärmedämmung und Außenmantel aus Polyethylen

Inhaltsverzeichnis DIN EN 448:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Anforderungen
4.1 Stahlteile
4.1.1 Allgemeines
4.1.2 Qualität
4.1.3 Wanddicke und Durchmesser
4.1.4 Bögen
4.1.5 T-Stücke
4.1.6 Reduzierstücke
4.1.7 Festpunktelemente
4.1.8 Einmalkompensatoren
4.1.9 Kappen
4.1.10 Schmelzschweißen von Stahlformstücken
4.1.11 Oberflächenbeschaffenheit
4.2 Ummantelung
4.3 Polyurethan-Hartschaumstoffdämmung (PUR)
4.4 Verbundformstücke
4.5 Überwachungssystem
5 Prüfverfahren
6 Kennzeichnung
Anhang A (informativ) Überwachungs- und Prüfrichtlinien
Anhang B (informativ) Verfahren für das Schweißen von Polyethylen

Erläuterungen:

Diese Norm legt Anforderungen an und Prüfverfahren für Formstücke von werkmäßig wärmegedämmten Verbundmantelrohren für erdverlegte Fernwärmenetze fest, die aus einem Stahlformstück als Mediumformstück von DN 20 bis DN 1200 mit Wärmedämmung aus Polyurethan-Hartschaumstoff und einer Ummantelung aus Polyethylen nach EN 253 bestehen.
Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 107 „Werkmäßig gedämmte Mantelrohrsysteme für Fernwärme und Fernkälte“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom DS (Dänemark) gehalten wird. Das zuständige deutsche Gremium ist Arbeitsausschuss NA 041-01-12 AA „Werksmäßig gedämmte Mantelrohre für Fernwärme (SpA CEN/TC 107)“ im DIN-Normenausschuss Heiz- und Raumlufttechnik (NHRS).

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 448

Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Architekten Plus
649,00 €
Haustechnik
249,00 €
Komplett-Paket
999,00 €
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK