DIN V 20000-412, Ausgabe 2004-03

Anwendung von Bauprodukten in Bauwerken - Teil 412: Regeln für die Verwendung von Mauermörtel nach DIN EN 998-2:2003-09

Inhaltsverzeichnis DIN V 20000-412:

Seite
1 Anwendungsbereich 3
2 Normative Verweisungen 4
3 Ausgangsstoffe 5
4 Normalmauermörtel nach Eignungsprüfung 6
5 Leichtmauermörtel nach Eignungsprüfung 8
6 Dünnbettmörtel nach Eignungsprüfung 9
7 Normalmauermörtel als Rezeptmörtel 9
8 Bezeichnung und Kennzeichnung 9

Erläuterungen:

Diese Vornorm legt Regeln fest, die für die Verwendung von CE-gekennzeichneten Mauermörteln nach DIN EN 998-2, die ab Februar 2004 in den Verkehr gebracht werden können, in Deutschland für Mauerwerk nach DIN 1053-1, DIN 1053-3 und DIN 1053-4 gelten. Den Mörtelgruppen nach DIN 1053-1 sind die entsprechend erforderlichen Eigenschaften der Mörtel nach DIN EN 998-2 zugeordnet.
Diese Vornorm wurde vom Normenausschuss Bauwesen (NABau), Fachbereich 06 "Mauerwerksbau", Arbeitsausschuss 06.01.00 "Mauerwerksbau" in Verbindung mit dem Arbeitskreis 06.01.02 "Mauermörtel" erarbeitet.

Verwandte Normen zu DIN V 20000-412 sind

Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau - Teil 2: Mauermörtel
[2017-02]

Stichworte in Zusammenhang mit DIN V 20000-412

Normen-Pakete mit diesem Inhalt:
Jahrespreis netto
Architekten Plus
649,00 €
Komplett-Paket
999,00 €
Rohbau
349,00 €
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK