DIN 1185-2, Ausgabe 2015-12
Norm

DIN 1185-2 | 2015-12

Dränung - Regelung des Bodenwasser-Haushaltes durch Rohrdränung und Unterbodenmelioration - Teil 2: Planung und Bemessung

Diese Norm gilt für die Planung und Bemessung von Dränanlagen zur Regelung des Bodenwasser-Haushaltes landwirtschaftlich genutzter Flächen mit Ausnahme von mit Gehölzen bestandenen Flächen.

Inhaltsverzeichnis DIN 1185-2:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Rohrdränung
3.1 Material
3.2 Planungsgrundsätze für den Bau von Sammlern
3.3 Planungsgrundsätze für den Bau von Saugern
3.4 Dränabstände
3.4.1 Dränabstände bei Rohrdränung im Mineralboden
3.4.1.1 Grundwasservernässter Mineralboden
3.4.1.2 Staunasser Mineralboden
3.4.2 Moorboden
3.5 Abflussspenden
3.6 Hydraulische Berechnung eines Rohrsammlers
3.6.1 Berechnungsgrundlage
3.6.2 Bemessungswerte
4 Unterbodenmelioration
Anhang A (informativ) Berechnungsbeispiele

Die wesentlichen Abschnitte der DIN 1185-2 im Originaltext:

Änderungen DIN 1185-2

Gegenüber DIN 1185-2:1973-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:Berechnung der Abflussspende zur Dimensionierung des Dränsystems wurde überarbeitet;Anforderungen an Dränsysteme mit Dränrohren aus Ton wurden gestrichen, da diese nicht mehr dem ...

1 Anwendungsbereich DIN 1185-2

Seite 4, Abschnitt 1
Diese Norm gilt für die Planung und Bemessung von Dränanlagen zur Regelung des Bodenwasser-Haushaltes landwirtsch ...

3.2 Planungsgrundsätze für den Bau von Sammlern - Rohrdränung

Seite 5, Abschnitt 3.2
Für den Bau von Sammlern gilt Tabelle 1. Tabelle 1 — Planungsgrundsätze für den Bau von Sammlern:| Symbol | Einheit | Wert| Mindestgefälle bei ||| | Feinsand und Schluff | Imin | % | 0,45| stark eisenhaltiger Boden | Imin | % | 0,3| sch ...

3.3 Planungsgrundsätze für den Bau von Saugern - Rohrdränung

Seite 6, Abschnitt 3.3
Die Sauger sind in einem Winkel von 30° bis 90° zur Hauptbearbeitungsrichtung anzulegen; im Übrigen gilt Tabelle 2. Tabelle 2 — Planungsgrundsätze für den Bau von Saugern:| Symbol | Einheit | Mineralboden | Moorboden| Mindestgefälle | Imin | % |...

3.4.1.1 Dränabstände im grundwasservernässtem Mineralboden - Rohrdränung

Seite 6 ff., Abschnitt 3.4.1.1
Grundwasservernässter Boden kann aus einer Bodenschicht oder aus zwei Bodenschichten mit verschiedenen Wasserdurchlässigkeiten kfb (angegeben in Metern je Tag, m/d) nach DIN 19682-8 bestehen. Die Lage der Bodenschichten bzw. der Rohrdräne zeigt Bild...

3.4.1.2 Dränabstände im staunassen Mineralboden - Rohrdränung

Seite 8 f., Abschnitt 3.4.1.2
Der Dränabstand für staunasse Böden kann näherungsweise nach Bild 3 bestimmt werden. Bei Korngrößen von ≤ 0,02 mm mit einem Anteil von > 38 % ...

3.4.2 Dränabstände im Moorboden - Rohrdränung

Seite 9 f., Abschnitt 3.4.2
Der Dränabstand für stark vorentwässerte Moorböden kann nach Bild 3 näherungsweise bestimmt werden. Die Mittelwerte gelten für Niederschlagsmengen N = 700 mm/Jahr und eine 1,5 m dicke wasserführende Schicht (Torflage).Für je 100 mm mehr bzw. wenige ...

3.5 Abflussspenden - Rohrdränung

Seite 10, Abschnitt 3.5
Für eine Übersicht über die zu erwartenden Abflussspenden in Deutschland siehe DIN 1185-1:2015-12,Bild 1. Die Abflussspenden sind nach Gleichung (3) abzul ...

3.6.1 Grundlagen für die hydraulische Berechnung eines Sammlers - Rohrdränung

Seite 10 f., Abschnitt 3.6.1
Die Dränrohrnennweiten werden über die Fließgeschwindigkeiten nach der Formel von Prandtl-Colebrook berechnet (Gleichung (4)): : Dabei ist| v | die mitt ...

Verwandte Normen zu DIN 1185-2 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 1185-2

Dränage, Dränung, Prandt-Colebrook, Sammler, Versickerarbeiten
DIN 1185-2
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Wählen Sie Ihr Normen-Paket
mit DIN 1185-2:
Zum Shop »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK