1. Norm
  2. DIN 1988-2
DIN 1988-2, Ausgabe 1988-12
Norm

DIN 1988-2 | 1988-12

Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen (TRWI); Planung und Ausführung; Bauteile, Apparate, Werkstoffe

Norm ist zurückgezogen und ersetzt durch     DIN EN 806-2 [2005-06]     DIN 1988-200 [2012-05]
Diese Norm wurde im Einvernehmen mit dem DVGW aufgestellt. Sie gilt für Planung und Ausführung von Trinkwasseranlagen in Gebäuden und auf Grundstücken.

Inhaltsverzeichnis DIN 1988-2:

Seite
1 Anwendungsbereich und Zweck 2
2 Allgemeines 2
2.1 Planungs- und Ausführungsunterlagen 2
2.2 Anforderungen an Bauteile, Apparate und Werkstoffe 2
2.3 Transport und Lagerung 2
3 Leitungsanlagen 3
3.1 Rohre, Form- und Verbindungsstücke 3
3.2 Rohrverbindungen 3
3.3 Zubehörteile und Hilfsstoffe für Rohrleitungen 3
3.4 Verlegung 5
4 Armaturen 7
4.1 Begriffe 7
4.2 Allgemeine Anforderungen 7
4.3 Einbau 7
4.3.1 Leitungsarmaturen 7
4.3.2 Entnahmearmaturen 7
4.3.3 Sicherungsarmaturen 7
4.3.4 Sicherheitsarmaturen 11
4.4 Armaturenschmierstoffe 14
5 Apparate 14
6 Trinkwasser-Erwärmungsanlagen 14
6.1 Trinkwassererwärmer 14
6.2 Anschluss 15
6.3 Verteilungsanlagen 16
7 Trinkwasserbehälter 17
8 Einsatz von Anlagen zur Behandlung von Trinkwasser 17
8.1 Filter 18
8.2 Dosiergeräte 18
8.3 Enthärtungsanlagen 18
9 Mess- und Zähleinrichtungen 19
9.1 Wasserzähler 19
9.2 Druckmessgeräte 20
10 Schutzmaßnahmen 20
10.1 Elektrische Schutzmaßnahmen und Streuströme 20
10.2 Dämmung von Rohrleitungen 21
10.3 Schallschutz 21
10.4 Schutzmaßnahmen vor Brandeinwirkung 21
11 Prüfung, Spülen und Inbetriebnahme 21
11.1 Füllen und Prüfen der Leitungsanlagen 21
11.2 Spülen der Leitungsanlagen 22
11.3 Vorbereitung zur Inbetriebnahme und Übergabe 22

Die wesentlichen Abschnitte der DIN 1988-2 im Originaltext:

2.1 Planungs- und Ausführungsunterlagen - Trinkwasser-Installationen

Seite 2, Abschnitt 2.1
Die Planungs- und Ausführungsunterlagen sollen bestehen aus: einem verbindlichen Lageplan des Grundstückes, dem Keller- und den Geschossgrundrissen mit den eingezeichneten Leitungen sowie Schnittdarstellungen, einer Ermittlung der Rohr ...

2.2 Bauteile, Apparate und Werkstoffe - Trinkwasser-Installationen

Seite 2, Abschnitt 2.2
Alle mit dem Trinkwasser bestimmungsgemäß in Berührung kommenden Anlagenteile sind Bedarfsgegenstände im Sinne des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes. Kunststoffe und andere nichtmetallene Werkstoffe müssen den KTW-Empfehlungen des Bundesge ...

3.1 Rohre, Form- und Verbindungsstücke - Trinkwasser-Installationen

Seite 3, Abschnitt 3.1
Folgende Rohre, Form- und Verbindungsstücke dürfen unter Beachtung der anerkannten Regeln der Technik verwendet werden. Rohre, Form- und Verbindungsstücke, die in Beiblatt 1 zu DIN 1988 Teil 2 genannt sind, müssen den dort angegebenen technischen Reg ...

3.2 Rohrverbindungen - Trinkwasser-Installationen

Seite 3, Abschnitt 3.2
Rohrverbindungen dürfen zugfest oder nicht zugfest sein. Die Art der Verbindung kann metallisch oder nichtmetallisch dichtend, lösbar oder nicht lösbar sein. Bei nicht zugfesten Rohrverbindungen sind die auftretenden hydraulischen Kräfte durch zweckm ...

3.3 Zubehörteile und Hilfsstoffe für Rohrleitungen - Trinkwasser-Installationen

Seite 3 ff., Abschnitt 3.3
3.3.1 Rohrhalterungen für horizontal verlegte Rohrleitungen. Rohrhalterungen müssen die Rohrleitungen direkt mit dem Gebäude verbinden und dürfen nicht als Halter für andere Gegenstände benutzt werden. Gebäudeteile, an denen Halterungen befestigt wer ...

3.4 Verlegung - Trinkwasser-Installationen

Seite 5 ff., Abschnitt 3.4
3.4.1 Anschlussleitungen und erdverlegte Grundstücksleitungen. 3.4.1.1 Die in DIN 19630 festgelegten technischen Regelungen gelten sinngemäß für Anschlussleitungen und erdverlegte Grundstücksleitungen, soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt ist ...

4.2 Armaturen; Allgemeines - Trinkwasser-Installationen

Seite 7, Abschnitt 4.2
Für die allgemeinen Anforderungen gelten die in Beiblatt 1 zu DIN 1988 Teil 2 aufgeführten Normen und technischen Regeln. Armaturen für kaltes und erwärmtes Trinkwasser dürfen nur dann einen gemeinsamen Abgang (z. B. Auslauf) haben, wenn dieser unver ...

4.3.1 Einbau von Leitungsarmaturen - Trinkwasser-Installationen

Seite 7, Abschnitt 4.3.1
Es sind nur strömungsgünstige Leitungsarmaturen (z. B. Schrägsitzventile, Schieber, Kugelhähne) einzubauen (siehe DIN 1988 Teil 3/12.88, Tabelle 27). Ventile mit Geradsitz nach DIN 3512 dürfen b ...

4.3.2 Einbau von Entnahmearmaturen - Trinkwasser-Installationen

Seite 7, Abschnitt 4.3.2
Bei nebeneinander bzw. übereinander angeordneten Entnahmestellen für kaltes und erwärmtes Trinkwasser ist der Anschluss an die Trinkwasseranlage f ...

4.3.3 Einbau von Sicherungsarmaturen - Trinkwasser-Installationen

Seite 7 ff., Abschnitt 4.3.3
4.3.3.1 Rückflussverhinderer. Rückflussverhinderer sind Armaturen, die zur selbständigen Verhinderung des Rückfließens von Wasser in Trinkwasseranlagen dienen. Rückflussverhinderer bis einschließlich DN 100 werden als Armatur mit eigenem Gehäuse, in ...

4.3.4 Einbau von Sicherheitsarmaturen - Trinkwasser-Installationen

Seite 11 ff., Abschnitt 4.3.4
4.3.4.1 Sicherheitsventile. Ein Sicherheitsventil ist eine Armatur, die durch selbsttätiges Öffnen die Überschreitung eines vorbestimmten Betriebsüberdruckes verhindert und nach einer Druckabsenkung wieder selbsttätig schließt. Sicherheitsventile müs ...

6.1 Trinkwassererwärmer - Trinkwasser-Installationen

Seite 14 f., Abschnitt 6.1
Trinkwassererwärmer sind Behälter oder Rohranordnungen, denen Energie zur Erwärmung von Trinkwasser zugeführt wird. 6.1.1 Einteilung und Funktion, Bauart und Beheizung. Nach der Funktion werden folgende Typen unterschieden: Durchfluss - Wassererwärm ...

6.2 Anschluss von Trinkwassererwärmern - Trinkwasser-Installationen

Seite 15 ff., Abschnitt 6.2
Der Anschluss von Trinkwassererwärmern wird - unter Berücksichtigung der Anforderungen nach DIN 4753 Teil 1- in den Bildern 18 bis 22 dargestellt. 6.2.1 Maßnahmen zum Verhindern des Rückfließens von erwärmtem Wasser. In die Kaltwasser-Zuflusslei ...

6.3 Verteilungsanlagen von Trinkwassererwärmern - Trinkwasser-Installationen

Seite 16, Abschnitt 6.3
Verbindungen zwischen Leitungen für kaltes und erwärmtes Trinkwasser dürfen nur dann einen verschließbaren geme ...

7 Trinkwasserbehälter - Trinkwasser-Installationen

Seite 17, Abschnitt 7
Trinkwasserbehälter sind so zu bauen und anzuschließen, dass sich der Behälterinhalt durch die Betriebsweise erneuert (Vermeiden von Stagnationswasser). Aus Gründen des Schutzes des Trinkwassers vor Verunreinigung ist dem unter Betriebsüberdruck steh ...

8.1 Filter - Trinkwasser-Installationen

Seite 18, Abschnitt 8.1
8.1.1 Zweck. Gelegentlich werden mit dem Trinkwasser kleine Feststoffpartikel, wie z. B. Rostteilchen und Sandkörner, in die Hausinstallation eingespült. Derartige Partikel können fremdstoff- induzierte Korrosionsschäden in Form von Mulden- und Lochf ...

8.2 Dosiergeräte - Trinkwasser-Installationen

Seite 18, Abschnitt 8.2
8.2.1 Zweck. Angaben über die Notwendigkeit und den Einsatz von Dosiergeräten enthält DIN 1988 Teil 7. Ob der Einbau eines Dosiergerätes zweckmäßig ist, muss von Fall zu Fall aufgrund örtlicher oder betrieblicher Gegebenheiten (z. B. Wasserqualität, ...

8.3 Enthärtungsanlagen - Trinkwasser-Installationen

Seite 18 f., Abschnitt 8.3
8.3.1 Zweck. Angaben über die Notwendigkeit und den Einsatz von Enthärtungsanlagen zur Vermeidung von Steinbildung enthält DIN 1988 Teil 7. Ob der Einbau einer Enthärtungsanlage bei der Trinkwassererwärmung zweckmäßig ist, muss von Fall zu Fall aufgr ...

9.1 Wasserzähler - Trinkwasser-Installationen

Seite 19 f., Abschnitt 9.1
9.1.1 Begriffe und Zweck. Kaltwasserzähler sind Volumenmessgeräte für Wasser mit einer Temperatur bis 30 °C. Sie müssen der Eichordnung, Anlage 6 „Messgeräte für die Volumenmessung von strömendem Wasser“, Abschnitt 1 - „Volumenmessgeräte für Kaltwass ...

10.2 Dämmung von Rohrleitungen - Trinkwasser-Installationen

Seite 21, Abschnitt 10.2
10.2.1 Allgemeines. Die Auslegung der Dämmung muss folgende Anforderungen erfüllen: Einhaltung gesetzlicher und anderer Auflagen (z. B. Landesbauordnungen). Anmerkung: DIN 4140-1 Teil 1 und Teil 2 sind für Trinkwasseranlagen nicht anzuwenden. , ...

11.1 Füllen und Prüfen der Leitungsanlagen - Trinkwasser-Installationen

Seite 21 f., Abschnitt 11.1
Es sind Druckmessgeräte zu verwenden, die einwandfreies Ablesen einer Druckänderung von 0,1 bar gestatten. Das Druckmessgerät ist möglichst an der tiefsten Stelle der Leitungsanlage anzuordnen. 11.1.1 Stahlrohre, nichtrostende Stahlrohre und Kupferro ...

11.2 Spülen der Leitungsanlagen - Trinkwasser-Installationen

Seite 22, Abschnitt 11.2
Trinkwasserleitungen sind gründlich zu spülen. Das Spülen muss so früh wie möglich nach Verlegung der Leitungen und im Anschluss an die Druckprüfung erfolgen. Die Kalt- und Warmwasserleitungen sind getrennt mit einem Luft-Wasser-Gemisch intermittiere ...

Verwandte Normen zu DIN 1988-2 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 1988-2

Filter, Sanitärtechnik, Trinkwasserfilter, Trinkwasserinstallation, TRWI
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Was Sie aus DIN-Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK