DIN 4223-100, Ausgabe 2014-12
Norm

DIN 4223-100 | 2014-12

Anwendung von vorgefertigten bewehrten Bauteilen aus dampfgehärtetem Porenbeton - Teil 100: Eigenschaften und Anforderungen an Baustoffe und Bauteile

Norm ist Ersatz für   DIN 4223-1 [2003-12]
Diese Norm gilt für Bauwerke, die teilweise oder vollständig aus vorgefertigten bewehrten Bauteilen aus dampfgehärtetem Porenbeton bestehen. Die Bauteile werden als Bauteile mit statisch anrechenbarer Bewehrung, wie horizontal und vertikal angeordnete Wandbauteile, Dach- und Deckenbauteile sowie Balken, und als Bauteile mit statisch nicht anrechenbarer Bewehrung, z. B. als geschosshohe Wandbauteile, verwendet. Die Bauteile dürfen nur mit statischen Einwirkungen und quasistatischen Einwirkungen im Sinne von vorwiegend ruhenden Einwirkungen verwendet werden. Diese Norm legt Anforderungen an die Baustoffe, die Verwendung der Bauteile und die Dauerhaftigkeit fest.
Diese Norm ist vom NA 005-07-09 AA "Porenbeton und haufwerksporiger Leichtbeton" des DIN-Normenausschusses Bauwesen (NABau) ausgearbeitet worden.

Inhaltsverzeichnis DIN 4223-100:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe, Symbole und Abkürzungen
4 Materialeigenschaften
4.1 Dampfgehärteter Porenbeton (AAC)
4.2 Bewehrung
4.3 Verbund
4.4 Thermische Vorspannung
5 Bauteile
5.1 Allgemeines
5.2 Bauteilemaße, Grenzabmaße
5.3 Fugentragfähigkeit
6 Dauerhaftigkeit
7 Übereinstimmungsnachweis
8 Kennzeichnung
9 Lieferschein

Die wesentlichen Abschnitte der DIN 4223-100 im Originaltext:

Änderungen DIN 4223-100

Gegenüber DIN 4223-1:2003-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:Regelungen zu den vorgefertigten Bau ...

4.1 Materialeigenschaften des Porenbetons - Bewehrte Porenbeton-Bauteile

Seite 7 ff., Abschnitt 4.1
4.1.1 Allgemeines. Die Materialeigenschaften von AAC sind in DIN EN 12602 festgelegt. 4.1.2 Rohdichte. Wird für AAC-Bauteile der Mittelwert der Rohdichte nach DIN EN 12602 :2013-10, 4.2.2.2 angegeben, dann ist er mit der angegebenen Grenzabweichung i ...

4.2 Materialeigenschaften der Bewehrung - Bewehrte Porenbeton-Bauteile

Seite 10 f., Abschnitt 4.2
4.2.1 Betonstahl. Als Bewehrung für die Bauteile sind Betonstähle aus Rundstahl B500A+G nach DIN 488-1 oder der Stahlsorte S235 JR nach DIN EN 10025-2 zu verwenden, die durch Widerstandspunktschweißen zu Matten verbunden werden. Innerhalb einer gesch ...

5.1 Allgemeines - Bewehrte Porenbeton-Bauteile

Seite 12, Abschnitt 5.1
5.1.1 Grenzzustände der Bemessung. Die Bauteile müssen die Anforderungen in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit und der Gebrauchstauglichkeit nach DIN EN 12602 :2013-10, Anhang A in Verbindung mit DIN 4223-101 erfüllen. Für die Anwendung von DIN EN...

5.2 Maße, Grenzabmaße - Bewehrte Porenbeton-Bauteile

Seite 12 ff., Abschnitt 5.2
5.2.1 Mindestdicke. Die Mindestdicke eines tragenden Bauteils muss der Dickenklasse Th 2 nach DIN EN 12602 entsprechen. 5.2.2 Plattenförmige Bauteile. 5.2.2.1 Dachbauteile (RF-1) und Deckenbauteile (RF-2). Dach- und Deckenbauteile sind als einachsig...

6 Dauerhaftigkeit - Bewehrte Porenbeton-Bauteile

Seite 15, Abschnitt 6
6.1 Umweltbedingungen. Zusätzlich zu den Anforderungen in DIN EN 12602 :2013-10, 5.3.1 und 5.3.2 gelten folgende Regelungen: Bei Umweltbedingungen nach DIN 1045-2 :2008-08 entsprechend den Expositionsklassen XD1 bis XD3; XS1 bis XS3; XF1 bis XF4; XA1 ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 4223-100

Beton, Gasbeton, Porenbeton
DIN 4223-100
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos Beispiele testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK