DIN 55699, Ausgabe 2017-08
Norm

DIN 55699 | 2017-08

Verarbeitung von Wärmedämm-Verbundsystemen

Diese Norm gilt für die Anwendung und Verarbeitung von außenseitigen Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) mit Dämmstoffen aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS) oder Mineralwolle (MW) mit bewehrtem Unterputz sowie Oberputz oder Flachverblender.
Diese Norm wurde vom Arbeitskreis NA 002-00-13-01 GAK „Gemeinschaftsarbeitskreis NAB/NABau: Verarbeitungsnorm“ im DIN-Normenausschuss Beschichtungsstoffe und Beschichtungen (NAB) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis DIN 55699:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Allgemeines
5 Voraussetzungen für die Verarbeitung
6 Verarbeitung von Wärmedämm-Verbundsystemen
6.1 Transport und Lagerung
6.2 Anlieferung
6.3 Verarbeitungstemperaturen
6.4 Anforderungen an den Untergrund
6.5 Verkleben der Dämmstoffplatten
6.6 Statisch relevante Dübelung geklebter Dämmstoffplatten
6.7 Befestigen der Dämmstoffplatten mit Halte- und Verbindungsprofilen
6.8 Unterputz mit Bewehrung/Armierung
6.9 Erhöhung der mechanischen Belastbarkeit
6.10 Oberputz/Schlussbeschichtung
6.11 Horizontalabdeckung
6.12 Anschlüsse und Fugen
6.13 Kantenausbildung und Ecken
6.14 Unterer WDVS-Abschluss
6.15 Ausführung der Dämmung im Spritzwasserbereich
6.16 Untersichten
7 Sonderbauteile
8 Instandhaltung
Anhang A (informativ) Dübelmengen und Dübelschema
Tabelle A.1 Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,5 m²(z. B. 1 000 mm × 500 mm, 800 mm × 625 mm) - Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche und in Fuge
Tabelle A.2 Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,5 m² (z. B. 800 mm × 625 mm) – Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche
Tabelle A.3 Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,48 m² - 1 200 mm × 400 mm – Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche
Tabelle A.4 Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,48 m² - 1 200 mm × 400 mm – Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche und Fuge
Tabelle A.5 Beispielhafte Anordnung der Dübel durch das Gewebe
Tabelle A.6 Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,24 m² - 1200 mm × 200 mm (z. B. Mineralwolle-Lamellenplatten)

Die wesentlichen Abschnitte der DIN 55699 im Originaltext:

Änderungen DIN 55699

Gegenüber DIN 55699:2005-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen:Titel geändert in „Verarbeitung von außenseitigen Wärmedämm-Verbundsystemen“;Anwendungsbereich (Abschnitt 1) präzisiert;Normative Verweisungen aktualisiert;Definition „Klebemö ...

1 Anwendungsbereich DIN 55699

Seite 5, Abschnitt 1
Diese Norm gilt für die Anwendung und Verarbeitung von außenseitigen Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) mit Dämmstoffen aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS) oder Minera ...

3 Begriffe - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 6 f., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach DIN EN ISO 9229, DIN 55945 und die folgenden Begriffe. 3.1 Klebemörtel/ Klebemasse/ Klebeschaum Komponente, mit welcher der Wärmedämmstoff mit dem Untergrund verbunden wird. 3.2 Unterputz Ko ...

4 Allgemeines - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 7, Abschnitt 4
4.1 Außenseitige Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS). Alle aufeinander abgestimmten Komponenten eines WDVS werden speziell für das entsprechende System und den Untergrund ausgewählt. Bei Abweichungen von Systemvorgaben ist die Verwendbarkeit des WDVS in...

5 Voraussetzungen - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 8 f., Abschnitt 5
5.1 Planung. Voraussetzung für die Ausführung von WDVS ist die Planung insbesondere folgender Aspekte:Auswahl des WDVS;Wärmeschutz, Energieeinspargesetz, Energieeinsparverordnung (EnEV),Brandschutz;Schallschutz;Standsicherheit (Windsog, Bef ...

6.1 Transport und Lagerung - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 9, Abschnitt 6.1
Die zu verarbeitenden Komponenten sind wie folgt zu transportieren und zu lagern, damit Schädigungen ...

6.2 Anlieferung - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 10, Abschnitt 6.2
Angelieferte Komponenten sind vor der Verarbeitung auf Übere ...

6.3 Temperaturen - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 10, Abschnitt 6.3
Die Temperatur der Luft, des Untergrundes und der zu verarbeitenden Baustoffe darf während der Verarbeitung und des Abbindezeitr ...

6.4 Untergrund - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 10, Abschnitt 6.4
Die Oberfläche der Wand muss fest, trocken, fett- und staubfrei sein. Abhängig von der Befestigungsart muss diese eben und ausreichend tragfähig sein. . Bei geklebten Systemen darf die Unebenheit des Untergrundes bis 1 cm/m überbrückt werden. Bei gek ...

6.5 Verkleben der Dämmstoffplatten - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 10 ff., Abschnitt 6.5
Zum Verkleben von Dämmstoffplatten werden mineralisch oder organisch gebundene Klebemörtel/Klebemassen/Klebeschäume verwendet. Klebemörtel/Klebemassen sind sowohl für Mineralwolle-Platten als auch EPS-Platten geeignet. Klebeschäume werden nur zum Ver ...

6.6 Statisch relevante Dübelung geklebter Dämmstoffplatten - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 12, Abschnitt 6.6
Falls der Untergrund für eine Befestigung des WDVS ausschließlich durch Verklebung nicht geeignet ist oder wenn dämmstoffspezifisch erforderlich (z. B. bei Mineralwolle-Platten), sind die geklebten Dämmstoffplatten zusätzlich zu verdübeln. Dazu muss...

6.7 Befestigen der Dämmstoffplatten mit Halte- und Verbindungsprofilen - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 12, Abschnitt 6.7
Die speziellen, umlaufend genuteten Dämmstoffplatten, aus Polystyrol-Hartschaum oder Mineralwolle, müssen mittels anzudübelnder Halteprofile am Untergrund befestigt werden. Für die Profilmontage sind die dafür zugelassenen Dübel zu verwenden. Die Pro ...

6.8 Unterputz mit Bewehrung/Armierung - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 13, Abschnitt 6.8
Vor dem Aufbringen des Unterputzes mit Bewehrung/Armierung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:der/die Klebemörtel/Klebemasse/Klebeschaum muss ausreichend verfestigt sein;die Dämmstoffoberfläche muss eben und frei von Verunreinigungen bz ...

6.9 Erhöhung der mechanischen Belastbarkeit - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 14, Abschnitt 6.9
Die Erhöhung der mechanischen Belastbarkeit gegenüber punktförmigen Stoßbelastungen der Fassadenoberfläche, beispielsweise im unteren Bereich, kann durch zusätzliche Maßnahmen wie z. B.:zweite Unterputzlage mit Bewehrung/Armierung;zweite Unterput ...

6.10 Oberputz/Schlussbeschichtung - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 14 ff., Abschnitt 6.10
6.10.1 Allgemeines. Der Unterputz muss sauber, trocken und tragfähig sein. Eine Zwischenbeschichtung auf dem Unterputz kann erforderlich sein. Der Hellbezugswert (Farbwert Y nach DIN EN ISO 11664-3) des Oberputzes sollte den Wert 20 nicht unterschrei ...

6.11 Horizontalabdeckung - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 16, Abschnitt 6.11
Der obere Abschluss des WDVS muss z. B. durch Attikabdeckungen, Gesimsabdeckungen gegen Witterungseinflüsse g ...

6.12 Anschlüsse und Fugen - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 17, Abschnitt 6.12
6.12.1 Allgemeines. Die Ausbildung der Anschlüsse und Fugen ist bei der Planung festzulegen und muss dem zu erwartenden Bewegungsverhalten der Konstruktion entsprechen. Zu berücksichtigen sind dabei z. B. Witterungsbelastung, Temperaturdifferenzen, W ...

6.13 Kantenausbildung und Ecken - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 17, Abschnitt 6.13
Die Kanten des Wärmedämm-Verbundsystems werden z. B. durch eine der folgenden Varianten ausgeführt:doppelte Gewebeeinlage;Gewebewinkel;profilverstärkte ...

6.14 Unterer Abschluss - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 17, Abschnitt 6.14
Als unterer Abschluss eine WDVS muss ein Sockelprofil verwendet werden, sofern nicht ein vorspringender Sockel, ein vorspringendes Bauteil oder ein Übergang zu einer Sockeldämmung vorliegt. Sockelprofile, die am Untergrund befestig ...

6.15 Dämmung im Spritzwasserbereich - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 17 f., Abschnitt 6.15
Für den Spritzwasserbereich am Geländeanschluss bis etwa 30 cm Höhe sowie für die Dämmung unter der Geländeoberkante/Geländeoberfläche (GOK/GOF) sind geeignete Dämmstoffplatten einzubauen, diese müssen oberhalb der GOK/GOF zum Verputzen geeignet sein ...

6.16 Untersichten - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 18, Abschnitt 6.16
Die Dämmung von Untersichten ist kein Bestandteil eines WDVS. Bei D ...

7 Sonderbauteile - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 18, Abschnitt 7
Sonderbauteile wie z. B. Sockelschutzplatten/Wandschutzplatten ...

Anhang A Dübelmengen und Dübelschema - Wärmedämm-Verbundsysteme; Verarbeitung

Seite 20 ff., Abschnitt Anhang A
Die Dübelmenge je Quadratmeter wird durch den Standsicherheitsnachweis bestimmt. Beispiele für ...

Tabelle A.1 Beispielhafte Anordnung bei Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche und in Fuge

Seite 20 ff., Abschnitt Tabelle A.1
Tabelle A.1 — Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,5 m² (z. B. 1000 mm × 500 mm, 800 mm × 625 mm) - Dübelung in ...

Tabelle A.2 Beispielhafte Anordnung bei Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche (Format 0,5 m²)

Seite 22 f., Abschnitt Tabelle A.2
Tabelle A.2 — Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,5 m² (z. B ...

Tabelle A.3 Beispielhafte Anordnung bei Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche (Format 0,48 m²)

Seite 24, Abschnitt Tabelle A.3
Tabelle A.3 — Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,48 m² -...

Tabelle A.4 Beispielhafte Anordnung bei Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche und Fuge (Format 0,48 m²)

Seite 25, Abschnitt Tabelle A.4
Tabelle A.4 — Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,48 m² - 1 20 ...

Tabelle A.5 Beispielhafte Anordnung bei Dübelung durch das Gewebe (Format 0,48 m²)

Seite 26 f., Abschnitt Tabelle A.5
Tabelle A.5 — Beispielhafte Anordnung der Dübel durch...

Tabelle A.6 Beispielhafte Anordnung bei Dübelung in der Dämmstoffplattenfläche (Format 0,24 m²)

Seite 27 f., Abschnitt Tabelle A.6
Tabelle A.6 — Beispielhafte Anordnung der Dübel für Dämmstoffplattenformate 0,24 m² - ...
DIN 55699
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK