DIN EN 10300, Ausgabe 2006-02
Norm

DIN EN 10300 | 2006-02

Stahlrohre und -formstücke für erd- und wasserverlegte Rohrleitungen - Werksumhüllungen aus heiß aufgebrachtem Bitumen

Diese Norm legt die Anforderungen für werkseitige Umhüllungen auf Basis von heiß aufgebrachten bitumenhaltigen Beschichtungen als Korrosionsschutz für erd- und wasserverlegte Stahlrohre und -formteile fest. Die in dieser Norm beschriebenen Umhüllungen können auf längs- oder spiralgeschweißten sowie auf nahtlosen Rohren und Rohrformteilen zum Bau von Rohrleitungen für die Beförderung von Flüssigkeiten und Gasen aufgebracht werden.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 10300:

Seite
1 Anwendungsbereich 4
2 Normative Verweisungen 4
3 Begriffe 5
4 Aufbau der Beschichtung 6
4.1 Beschreibung der Beschichtung 6
4.2 Materialbestandteile 6
4.2.1 Allgemeines 6
4.2.2 Voranstriche 7
4.2.3 Füllstoff 7
4.2.4 Bitumenhaltige Beschichtungsmassen 8
4.2.5 Innenwicklung 9
4.2.6 Außenwicklung 10
4.2.7 Heiß aufgebrachte Bitumenbänder 11
5 Beschichtungsmethode 11
5.1 Oberflächenvorbehandlung 11
5.2 Vorstreichen 12
5.3 Aufbringen der Beschichtungsmasse, Innenwicklungen und Außenwicklung 12
5.4 Lichtschutz 14
6 Überwachung und Prüfung 14
7 Ausbesserungen 16
8 Kennzeichnung 16
9 Handhabung, Transport und Lagerung 16
Anhang A (normativ) Vorbereitung der Stahloberflächen für die Prüfungen nach den Anhängen D, E, F und G 18
Anhang B (normativ) Vorstreichen der Stahloberflächen für die Prüfungen nach den Anhängen D, E, F und G 19
Anhang C (normativ) Aufbringen des Beschichtungsmaterials für die Prüfungen nach den Anhängen D, E, F und G 20
Anhang D (normativ) Prüfung auf Abrutschen 21
Anhang E (normativ) Schlagprüfung 22
Anhang F (normativ) Schälprüfung 24
Anhang G (normativ) Biegeprüfung 27
Anhang H (normativ) Bestimmung der flüchtigen Bestandteile — Masseverlust in Prozent 29
Anhang I (normativ) Prüfung der kathodischen Unterwanderung 30
Anhang J (informativ) Richtlinien zum Gebrauch von Beschichtungsmaterialien 34
Anhang K (normativ) Bestimmung des Füllstoffanteils durch Veraschen 37
Anhang L (normativ) Bestimmung der Dichte bei 25 °C 38
Anhang M (normativ) Bestimmung der flächenbezogenen Masse und des Masseverlustes nach dem Glühen 40
Anhang N (normativ) Glasgewebe – Zugfestigkeit 42
Anhang O (normativ) Bestimmung der Porosität 44
Anhang P (normativ) Anwendung von heiß aufgebrachten Bitumen-Bändern als Beschichtung von Stahl-Formstücken 45
Anhang Q (informativ) Empfohlene Mindestanforderungen an die Qualitätskontrolle von Rohrleitungsbeschichtungen auf Basis von Bitumenmassen 47
Anhang R (normativ) Prüfung auf Fehlstellen 48
Anhang S (normativ) Prüfung der Haftfestigkeit auf der Baustelle 49
Anhang T (normativ) Prüfung der Beschichtungsdicke 51
Anhang U (informativ) Bestellangaben 52

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 10300 im Originaltext:

4.2.2 Voranstriche - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 7, Abschnitt 4.2.2
4.2.2.1 Allgemeines. Jeder Voranstrich ohne die erforderliche Kennzeichnung muss zurückgewiesen und durch genehmigtes Material ersetzt werden. Der Voranstrich muss in geeigneten luftdichten Behältern geliefert werden. Der Voranstrich muss mit der aus ...

4.2.3 Füllstoff - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 7, Abschnitt 4.2.3
Der Füllstoff muss aus einem feinen Mineralmehl bestehen, nicht hygroskopisch, nicht elektrisch leitend und reaktionsträge in Bezug auf andere Bestandteile der Rohrbeschichtung und beständig gegen Angriffe der Medien sein, denen er normalerweis ...

4.2.4 Bitumenhaltige Beschichtungsmassen - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 8 f., Abschnitt 4.2.4
ANMERKUNG 1 Bitumenhaltige Beschichtungsmassen sind in zwei Kategorien klassifiziert:Kategorie 1: Oxidbitumenmasse mit Füllstoff;Kategorie 2: modifizierte Bitumenmasse mit Füllstoff. ANMERKUNG 2 Bitumenhaltige Beschichtungsmassen sind darüber h ...

4.2.5 Innenwicklung - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 9 f., Abschnitt 4.2.5
Die Innenwicklung muss ein Glasfaservlies aus einer gleichmäßigen Matte mit offener Struktur sein. Es muss aus zufällig angeordneten Glasfasern bestehen, die mit einem geeigneten Harz gebunden sind. Es muss in Längsrichtung mit durchgängig angeordnet ...

4.2.6 Außenwicklung - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 10 f., Abschnitt 4.2.6
Die Außenwicklung muss eine gleichmäßige Porosität haben, die es der Luft und dem Dampf erlauben zu entweichen. Die heiße Beschichtung muss die Außenwicklung durchbluten, um sicher zu stellen, dass sie in die Außenoberfläche einschmilzt. Die Außenwic ...

5.1 Oberflächenvorbehandlung - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 11 f., Abschnitt 5.1
5.1.1 Allgemeines. Rohre und Formteile müssen zu jeder Zeit während des Reinigungs- und Beschichtungsprozesses mindestens 3 °C oberhalb der Taupunkttemperatur gehalten werden. ANMERKUNG Während der Beschichtung, insbesondere wenn das Wetter feucht un ...

5.2 Vorstreichen - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 12, Abschnitt 5.2
Der Voranstrich muss auf eine staubfrei, sauber und trocken vorbereitete Oberfläche aufgetragen werden. Der Voranstrich muss entsprechend den Empfehlungen des Herstellers des Voranstrichs aufgebracht werden. Der in der vom Voranstrichhersteller spezi ...

5.3 Aufbringen der Beschichtungsmasse, Innenwicklungen und Außenwicklung - Bitumenumhüllungen für Stahl-Rohre

Seite 12 ff., Abschnitt 5.3
5.3.1 Massevorbereitung. Die Beschichtungsmasse muss in Kesseln erhitzt werden, die mit mechanischen Rührern, die eine kontinuierliche Bewegung der Masse gewährleisten und leicht abzulesenden, aufzeichnenden Thermometern ausgestattet sind, die bis 10 ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 10300

Bitumenumhüllung, Stahlrohr, Umhüllung
DIN EN 10300
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK