Norm

DIN EN 1062-1 | 2004-08

Beschichtungsstoffe - Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für mineralische Substrate und Beton im Außenbereich - Teil 1: Einteilung

Diese Norm legt ein allgemeines System für die Einteilung von Beschichtungsstoffen und Beschichtungssystemen für die Erhaltung, die Gestaltung und den Schutz von neuen und alten, beschichteten und unbeschichteten mineralischen Untergründen im Außenbereich fest. Sie enthält auch ein Einteilungssystem, das auf bestimmten physikalischen Eigenschaften beruht. Die Norm ist auf alle Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für mineralische Untergründe anwendbar, einschließlich solcher, die zur Anwendung in Verbindung mit Kunstharzputzen und Wärmedämmverbundsystemen vorgesehen sind.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 1062-1:

1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Beschreibung
5 Einteilung
5.1 Allgemeines
5.2 Glanz
5.3 Trockenschichtdicke
5.4 Korngröße
5.5 Wasserdampf-Diffusionsstromdichte
5.6 Durchlässigkeit für Wasser
5.7 Rissüberbrückung
5.8 Kohlenstoffdioxid-Durchlässigkeit
6 Bezeichnung
Anhang A (informativ) Leitfaden für die Auswahl von Beschichtungen

LizenzpflichtigDie wesentlichen Abschnitte der DIN EN 1062-1 im Originaltext:

  • Genau die relevanten Original-Abschnitte
  • Inklusive Original-Abbildungen und Skizzen
  • Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
  • Online immer aktuell

4 Beschreibung - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 5 f., Abschnitt 4
4.1 Beschreibung nach dem Bindemitteltyp. Eine Beschreibung nach dem Bindemitteltyp ist von demjenigen Bestandteil des Bindemittels abzuleiten, der für die charakteristischen Eigenschaften des resultierenden Beschichtungssystems maßgebend ist. Der Bi ...

5.2 Glanz - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 6 f., Abschnitt 5.2
Der Glanz ist als Reflektometerwert nach EN ISO 2813 zu bestimmen. Tabelle 1 — Klassen für den Reflektometerwert (G): Klasse | Messwinkel | Anforderung | G1 | glänzenda | 60° | > 60 | G2 | mittlerer Glanzb | 60° 85° ...

5.3 Trockenschichtdicke - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 7 f., Abschnitt 5.3
Die Trockenschichtdicke E, in Mikrometer, ist aus dem Verbrauch nach folgender Gleichung zu berechnen: Tabelle 2 — Klassen für die Schichtdicke (E): Klasse | Anforderung µm | E1 | ≤ 50 | E2 | > 50 ≤ 100 | E3 | > 100 ≤ 200 | E4 | > 200 ≤ 400 | E ...

5.4 Korngröße - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 8, Abschnitt 5.4
Eine Einteilung nach der Korngröße muss auf der Größe der größten Teilchen basieren, die im dispergierten Zustand in ausreichender Menge vorhanden sind, um die Oberflächenstruktur des Beschichtungssystems zu beeinflussen. Tabelle 3 — Klassen ...

5.5 Wasserdampf-Diffusionsstromdichte - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 8 f., Abschnitt 5.5
Die Wasserdampf-Diffusionsstromdichte ist nach EN ISO 7783-2 zu bestimmen. Tabelle 4 — Klassen für die Wasserdampf-Diffusionsstromdichte (V): Klasse | An ...

5.6 Durchlässigkeit für Wasser - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 9, Abschnitt 5.6
Die Durchlässigkeit für Wasser ist nach EN 1062-3 zu bestimmen. Tabelle 5 — Klassen für die Durchlässigkeit für Wasser (W): Klasse | ...

5.7 Rissüberbrückung - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 9, Abschnitt 5.7
Rissüberbrückung ist nach EN 1062-7, Verfahren A, zu bestimmen. Tabelle 6 — Klassen für die Rissüberbrückung (A): Klasse | Anforderung | µm | bei einer Geschwindigkeit in mm/min von | A0 | keine Anforderung | A1 | > ...

5.8 Kohlenstoffdioxid-Durchlässigkeit - Beschichtungsstoffe für mineralische Untergründe außen

Seite 9 f., Abschnitt 5.8
Die Kohlenstoffdioxid-Durchlässigkeit ist nach EN 1062-6 zu bestimmen. Tabel ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 1062-1

Beschichtungsstoff, Durchlässigkeit, Farbe, Fassadenfarbe, Wasserdurchlässigkeit
Das sagen unsere Kunden
Christoph Geisenheyner über Baunormenlexikon
"Als Architekt nutze ich das Baunormenlexikon schon seit vielen Jahren, sowohl in der Entwurfsplanung, vor allem aber in der Ausführungsplanung und Ausschreibung. Das gilt analog für unsere Tragwerksplanung. Für mich ist es ein unerlässliches und zuverlässiges Planungswerkzeug geworden. Überzeugend finde ich nach wie vor die unschlagbare Aktualität der DIN-Normen-Zitate und die Schnelligkeit, mit der ich dank der präzisen Suche benötigte Normenausschnitte finde. Als Onlinedienst kann ich Baunormenlexikon flexibel an jedem Arbeitsort nutzen. Es erschließt sich intuitiv, kommt auf den Punkt und verzichtet auf Schnickschnack." Christoph Geisenheyner Architekt, Weimar www.brameygroup.de
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere