Norm

DIN EN 13329 | 2021-11

Laminatböden - Elemente mit einer Deckschicht auf Basis aminoplastischer, wärmehärtbarer Harze - Spezifikationen, Anforderungen und Prüfverfahren

Diese Europäische Norm legt Eigenschaften, Anforderungen und Prüfverfahren für Laminatböden mit einer Deckschicht auf Basis aminoplastischer, wärmehärtbarer Harze fest, wie in Abschnitt 3.1 und Abschnitt 3.2 definiert. Sie legt ebenfalls Anforderungen an die Kennzeichnung und Verpackung fest.
Sie enthält ein Klassifizierungssystem, das auf EN ISO 10874 basiert, mit praktischen Anforderungen für bestimmte Verwendungsbereiche und Beanspruchungsklassen. Dies dient dazu aufzuzeigen, in welchen Bereichen Laminatböden zufriedenstellend eingesetzt werden können, sowie dazu, den Verbraucher in die Lage zu versetzen, informiert eine Auswahl zu treffen.
Diese Norm (EN 13329:2016+A2:2021) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 134 „Elastische, textile und modulare mechanisch verriegelnde Bodenbeläge“ erarbeitet, dessen Sekretariat von NBN (Belgien) gehalten wird.
Das zuständige nationale Gremium ist der NA 042-04-30 AA „Laminatböden“ im DIN-Normenausschuss Holzwirtschaft und Möbel (NHM).

Inhaltsverzeichnis DIN EN 13329:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Anforderungen
4.1 Allgemeine Anforderungen
4.2 Klassifizierungsanforderungen
4.3 Zusätzliche technische Eigenschaften
5 Kennzeichnung und Verpackung
6 Prüfbericht
Anhang A (normativ) Bestimmung der Dicke, Länge, Breite, Rechtwinkligkeit, Kantengeradheit und Ebenheit
Anhang B (normativ) Bestimmung der Fugenöffnungen und der Höhenunterschiede zwischen zusammengefügten Elementen
Anhang C (normativ) Bestimmung der Maßänderungen in Verbindung mit Änderungen der relativen Luftfeuchte
Anhang D (normativ) Bestimmung der Abhebefestigkeit
Anhang E (normativ) Bestimmung der Beständigkeit gegen Abrieb und Abriebklassifizierung
Anhang F (normativ) Kalibrierung und Instandhaltung der Abriebvorrichtung
Anhang G (normativ) Messung der Shore-Härte A
Anhang H (normativ) Bestimmung der Beständigkeit gegen Stoßbeanspruchung mit großer Kugel

LizenzpflichtigDie wesentlichen Abschnitte der DIN EN 13329 im Originaltext:

  • Genau die relevanten Original-Abschnitte
  • Online immer aktuell

Änderungen DIN EN 13329

Gegenüber DIN EN 13329:2017-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: Überarbeitung des Anwendungsbereiche ...

1 Anwendungsbereich DIN EN 13329

Seite 5, Abschnitt 1
Diese Europäische Norm legt Eigenschaften, Anforderungen und Prüfverfahren für Laminatböden mit einer Deckschicht auf Basis aminoplastischer, wärmehärtbarer Harze fest, wie in Abschnitt 3.1 und Abschnitt 3.2 definiert. Sie legt ebenfalls Anforderunge ...

3 Begriffe DIN EN 13329

Seite 6 f., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe. 3.1 Laminatboden starrer Fußbodenbelag, üblicherweise in Form von Dielen oder Platten mit einem mehrlagigen Aufbau, z. B. Gegenzug, Trägermaterial und Dekorschicht, wobei die Kanten be ...

4.1 Allgemeine Anforderungen - Laminatbodenelemente

Seite 7 f., Abschnitt 4.1
Alle Laminatböden müssen den allgemeinen Anforderungen nach Tabelle 1 entsprechen, wenn die Prüfungen nach den dort angegebenen Prüfverfahren erfolgen. Tabelle 1 — Allgemeine Anforderungen: Eigenschaft | Anforderung | Prüfverfahren | Dicke des Eleme ...

4.2 Klassen - Laminatbodenelemente

Seite 9 f., Abschnitt 4.2
Alle Laminatböden müssen bei Prüfung nach den hier angegebenen Verfahren für verschiedene Beanspruchungsklassen nach den in Tabelle 2 festgelegten Anforderungen als geeignet klassifiziert werden. Die Klassifizierung muss dem in EN ISO 10 ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 13329

Fußboden, Laminat, Laminatboden, Laminatfußboden, Schichtstoffelement
DIN EN 13329, Ausgabe 2021-11: Laminatböden - Elemente mit einer Deckschicht auf Basis aminoplastischer, wärmehärtbarer Harze - Spezifikationen, Anforderungen und Prüfverfahren.
Das sagen unsere Kunden
Professor Dr.-Ing. Dieter Glaner über Baunormenlexikon
„Ich nutze das Baunormenlexikon seit vielen Jahren in der Ausbildung von Architekten und Bauingenieuren im Bereich der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen. Neben dem Baupreislexikon ist es für mich ein unverzichtbarer Bestandteil in der Lehre geworden. Der absolute Vorteil für die Ausbildung ist die ständige parallele Verfügbarkeit für viele Nutzer, egal von welchem Standort aus, sowie die Aktualität und die logischen Verknüpfungen direkt aus dem STLB Bau." Prof. Dieter Glaner Fakultät für Ingenieurwissenschaften / Bereich Bauingenieurwesen
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere