DIN EN 1364-1, Ausgabe 2015-09
Norm

DIN EN 1364-1 | 2015-09

Feuerwiderstandsprüfungen für nichttragende Bauteile - Teil 1: Wände

Diese Norm legt ein Verfahren zur Bestimmung der Feuerwiderstandsdauer von nichttragenden Wänden fest. Diese Norm gilt in Verbindung mit EN 1363-1 für nichttragende Innenwände (Trennwände) mit und ohne Verglasung, nahezu vollständig aus Verglasung bestehende nichttragende Wände (nichttragende Glaswände), sowie sonstige nichttragende Innen- und Außenwände mit und ohne Verglasung. Die Feuerwiderstandsdauer von nichttragenden Außenwänden kann durch Beflammung von innen oder von außen bestimmt werden.
Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 127 "Baulicher Brandschutz" erarbeitet, dessen Sekretariat vom BSI (Vereinigtes Königreich) gehalten wird. Im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) war hierfür der Arbeitsausschuss NA 005-52-02 AA "Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen - Bauteile" zuständig.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 1364-1:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Prüfgeräte
5 Prüfbedingungen
6 Probekörper
7 Einbau des Probekörpers
8 Konditionierung
9 Anwendung von Messeinrichtungen
10 Durchführung der Prüfung
11 Leistungskriterien
12 Prüfbericht
13 Direkter Anwendungsbereich der Prüfergebnisse
Anhang A (normativ) Besondere Anforderungen an die Prüfung verglaster Bauteile oder nichttragender Wände mit Verglasung
Anhang B (normativ) Besondere Anforderungen an die Prüfung nichttragender Außen- und Innenwände, die dafür vorgesehen sind, horizontal gespannt zwischen zwei vertikalen tragenden Bauteilen angeordnet zu sein, für die unabhängig der Feuerwiderstand nachgewiesen wurde

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 1364-1 im Originaltext:

Änderungen DIN EN 1364-1

Gegenüber DIN EN 1364-1:1999-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:Abschnitt 9 — Anwendung von Messeinrichtungen:Abschnitt 9.1 — Thermoelemente: , Die Anordnung der Thermoelemente wurde entsprechend den Definitionen in EN 1363-1 angepa ...

6 Probekörper - Feuerwiderstandsprüfungen für nichttragende Wände

Seite 9 f., Abschnitt 6
6.1 Größe. Wenn in der praktischen Anwendung die Höhe oder die Breite der Konstruktion höchstens 3 m beträgt, muss der Probekörper in Bezug auf dieses Maß in Originalgröße geprüft werden. Ist irgendein Maß der Konstruktion größer als 3 m, dann darf d ...

7 Einbau des Probekörpers - Feuerwiderstandsprüfungen für nichttragende Wände

Seite 11, Abschnitt 7
7.1 Allgemeines. Der Probekörper muss der praktischen Anwendung entsprechend in den Prüfrahmen sowie, falls verwendet, in die Tragkonstruktion eingebaut werden. Die gesamte Fläche der Prüfkonstruktion muss der Erhitzung ausgesetzt sein. 7.2 Tragkonst ...

9 Anwendung von Messeinrichtungen - Feuerwiderstandsprüfungen für nichttragende Wände

Seite 11 ff., Abschnitt 9
9.1 Thermoelemente. 9.1.1 Ofen-Thermoelemente (Platten-Thermometer). Die Platten-Thermometer müssen nach EN 1363-1 vorgesehen werden. Für jeweils 1,5 m² der Fläche parallel zur beflammten Oberfläche der Prüfkonstruktion muss mindestens ein Platten-Th ...

10 Durchführung - Feuerwiderstandsprüfungen für nichttragende Wände

Seite 13, Abschnitt 10
Die Prüfung ist mit den Geräten und de ...

13 Direkter Anwendungsbereich der Ergebnisse - Feuerwiderstandsprüfungen für nichttragende Wände

Seite 14 f., Abschnitt 13
13.1 Allgemeines. Die Ergebnisse der Brandprüfung sind direkt auf ähnliche Konstruktionen anwendbar, bei denen eine oder mehrere der nachstehend aufgeführten Veränderungen vorgenommen werden und die hinsichtlich ihrer Steifigkeit und Festigkeit weite ...

Verwandte Normen zu DIN EN 1364-1 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 1364-1

Feuerwiderstandsprüfung, Prüfen, Prüfung, Thermoelement, Wand
DIN EN 1364-1
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK