DIN EN 335, Ausgabe 2013-06
Norm

DIN EN 335 | 2013-06

Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten - Gebrauchsklassen: Definitionen, Anwendung bei Vollholz und Holzprodukten

In dieser Norm sind fünf Gebrauchsklassen festgelegt, die die verschiedenen Nutzungssituationen repräsentieren, denen Holz und Holzprodukte ausgesetzt sein können. Es wird angegeben, welche Holz verfärbenden oder Holz zerstörenden Organismen in den jeweiligen Gebrauchsklassen auftreten können. Die Norm enthält außerdem eine Übersicht zu den relevanten Holz verfärbenden oder Holz zerstörenden Pilzen, Insekten und marinen Organismen.
Für diese Norm ist das Gremium NA 042-03-06 AA "Spiegelausschuss zu CEN/TC 38 und ISO/TC 165/SC 1 Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 335:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Gebrauchsklassen: Anwendung auf Holz und Holzprodukte
Anhang A (informativ) Nutzungsklassen nach EN 1995-1-1
Anhang B (informativ) Zusatzinformationen über die Zuordnung von Gebrauchsklassen
Anhang C (informativ) Informationen über Organismen

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 335 im Originaltext:

Änderungen DIN EN 335

Gegenüber DIN EN 335-1:2006-10, DIN EN 335-2:2006-10 und DIN EN 335-3:1995-09 wurden folgende Änder ...

4 Gebrauchsklassen - Anwendung auf Holz und Holzprodukte

Seite 5 ff., Abschnitt 4
4.1 Allgemeines. Die Unterschiede zwischen den Gebrauchsklassen beruhen auf Unterschieden in den Umweltbeanspruchungen, die das Holz oder die Holzprodukte für eine biologische Zerstörung anfällig machen können. ANMERKUNG Es bestehen Grenz- und Extrem ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 335

Bauholz, Gebrauchsklasse, Gefährdungsklasse
DIN EN 335
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK