Norm

DIN EN 378-1 | 2018-04

Kälteanlagen und Wärmepumpen - Sicherheitstechnische und umweltrelevante Anforderungen - Teil 1: Grundlegende Anforderungen, Begriffe, Klassifikationen und Auswahlkriterien

Diese Norm legt die Anforderungen an die Sicherheit von Personen und Eigentum fest, liefert eine Anleitung in Hinblick auf den Schutz der Umwelt und enthält Vorgehensweisen für Betrieb, Instandhaltung und Instandsetzung von Kälteanlagen und die Rückgewinnung von Kältemitteln. Der vorliegende Teil legt die auf Kälteanlagen anwendbare(n) Klassifikation und Auswahlkriterien fest.
Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 182 „Kälteanlagen, sicherheitstechnische und umweltrelevante Anforderungen“ (Sekretariat: DIN, Deutschland) ausgearbeitet. Für die deutsche Mitarbeit ist der Arbeitsausschuss NA 044-00-01 AA „Sicherheit und Umweltschutz“ im Normenausschuss Kältetechnik (FNKä) verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 378-1:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
3.1 Kälteanlagen
3.2 Zugangsbereiche, Aufstellungsorte
3.3 Drücke
3.4 Komponenten von Kälteanlagen
3.5 Rohrleitungen und Verbindungen
3.6 Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion
3.7 Fluide
3.8 Verschiedenes
4 Symbole und Abkürzungen
5 Klassifizierung
5.1 Kategorien der Zugangsbereiche
5.2 Bezeichnung und Klassifikation von Kältemitteln
5.3 Klassifikation der Aufstellungsorte von Kälteanlagen
5.4 Klassifikation von Kälteanlagen
5.5 Beispiele für Anlagen
5.5.1 Direkt freisetzende Anlagen
5.5.2 Indirekte Anlagen
6 Grenzwert für die Kältemittel-Füllmenge
7 Berechnungen des Raumvolumens
Anhang A (informativ) Gleichbedeutende Begriffe in Englisch, Französisch und Deutsch
Anhang B (informativ) Gesamter äquivalenter Treibhauseffekt (TEWI)
Anhang C (normativ) Anforderungen an die Grenzwerte für die Kältemittel-Füllmenge
C.1 Anforderungen an Grenzwerte für die Kältemittel-Füllmenge für Kälteanlagen
C.2 Grenzwerte für die Kältemittel-Füllmenge aufgrund der Brennbarkeit bei Komfort-Klimageräten oder Komfort-Wärmepumpen
C.3 Alternative für das Risikomanagement von Kälteanlagen in Personen- Aufenthaltsbereichen
Anhang D (informativ) Schutz von Personen in Kühlräumen
Anhang E (normativ) Klassifikation im Hinblick auf die Sicherheit und Angaben zu Kältemitteln
Anhang F (informativ) Besondere Anforderungen an Eissportanlagen
Anhang G (normativ) Potentielle Gefährdungen von Kälteanlagen
Anhang H (informativ) Berechnungsbeispiele zu C.2 und C.3

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 378-1 im Originaltext:

Änderungen DIN EN 378-1

Gegenüber DIN EN 378-1:2014-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen:Harmonisierung mit ISO 5149:2014 und ISO 817:2014 so we ...

1 Anwendungsbereich DIN EN 378-1

Seite 7, Abschnitt 1
Diese Europäische Norm legt die Anforderungen an die Sicherheit von Personen und Eigentum fest, liefert eine Anleitung in Hinblick auf den Schutz der Umwelt und enthält Vorgehensweisen für Betrieb, Instandhaltung und Instandsetzung von Kälteanlagen u ...

3.1 Begriffe; Allgemeines - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 8 ff., Abschnitt 3.1
3.1.1 Kälteanlage Wärmepumpe Kombination miteinander verbundener kältemittelführender Teile, die einen geschlossenen Kreislauf bilden, in dem das Kältemittel zirkuliert, um Wärme zu entziehen und bereitzustellen (d. h. Kühlung und Erwärmung). 3.1.2 K ...

3.2 Begriffe; Zugangsbereiche, Aufstellungsorte - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 10 f., Abschnitt 3.2
3.2.1 Maschinenraum umschlossener Raum oder Bereich mit mechanischer Lüftung, der gegenüber öffentlichen Bereichen abgedichtet und der Öffentlichkeit nicht zugänglich sowie dafür vorgesehen ist, die Bauteile der Kälteanlage zu enthalten. Anmerkung 1...

3.3 Begriffe; Drücke - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 11, Abschnitt 3.3
3.3.1 maximal zulässiger Druck PS vom Hersteller festgelegter höchster Druck, für den die Kälteanlage, bzw. ihre Abschnitte oder die einzelne Komp ...

3.4 Begriffe; Bauteile - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 11 ff., Abschnitt 3.4
3.4.1 kältetechnische Einrichtung Zusammenbau von Komponenten einer Kälteanlage sowie die gesamte, für deren Betrieb erforderliche Ausrüstung. 3.4.2 kältetechnische Komponenten Bauteile, die einen Bestandteil der Kälteanlage sind, z. B. Verdichter, V ...

3.5 Begriffe; Rohrleitungen, Verbindungen - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 13 f., Abschnitt 3.5
3.5.1 Rohrleitung alle Rohrleitungen nach dem Anwendungsbereich der EN 14276-2, z. B. Rohre (einschließlich Schläuche, Dehnungsausgleicher, Fittings oder flexible Rohre) zur Verbindung der verschiedenen Komponenten einer Kälteanlage. 3.5.2 Verbindung ...

3.6 Begriffe; Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 15 f., Abschnitt 3.6
3.6.1 Druckentlastungseinrichtung Druckentlastungsventil oder Berstscheibeneinrichtung, die so ausgelegt ist, dass ein überhöhter Druck selbsttätig abgebaut wird. 3.6.2 Druckentlastungsventil auf Druck ansprechendes Ventil, das durch eine Feder oder...

3.7 Begriffe; Fluide - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 16 ff., Abschnitt 3.7
3.7.1 Kältemittel Fluid, das zur Wärmeübertragung in einer Kälteanlage eingesetzt wird und das bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck des Fluids Wärme aufnimmt und bei höherer Temperatur und höherem Druck Wärme abgibt, wobei üblicherweise Zusta ...

5.1 Klassifikation; Aufstellungsbereiche - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 21 ff., Abschnitt 5.1
5.1.1 Allgemeines. Die Aufstellungsbereiche werden unter Berücksichtigung der Sicherheit der Personen kategorisiert, die bei einer Störung des Betriebs einer Kälteanlage direkt beeinträchtigt werden können. In Bezug auf die Sicherheit von Kälteanlage ...

5.4 Klassifikation; Allgemeines - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 24, Abschnitt 5.4
5.4.1 Allgemeines. Kälteanlagen werden entsprechend der Art und Weise eingeteilt, wie sie Wärme der Atmosphäre oder dem zu kühlenden Gut entziehen (Kühlung) oder an diese abgeben (Heizung) , wie in 5.4.2 und 5.4.3 (siehe auch Tabelle C.1) angegeben....

5.5.1 Beispiele; Direkte Systeme - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 24 ff., Abschnitt 5.5.1
5.5.1.1 Direkte Anlage. Ein direktes System ist als direkt freisetzendes System zu klassifizieren, wenn ein einzelner Bruch des kältemittelführenden Kreislaufs zu einer Abgabe von Kältemittel in den Personen-Aufenthaltsbereich führt, unabhängig vom A ...

5.5.2 Beispiele; Indirekte Systeme - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 26 ff., Abschnitt 5.5.2
5.5.2.1 Indirekt geschlossenes System. Ein indirektes System ist als indirekt geschlossenes System zu klassifizieren, wenn sich der Wärmeträger in direkter Verbindung mit einem Personen-Aufenthaltsbereich befindet und eine Kältemittelleckage in den i ...

Anhang C.1 Anforderungen; Grenzwerte für Kältemittel - Kälteanlagen und Wärmepumpen

Seite 38 ff., Abschnitt Anhang C.1
Die maximal zulässige Kältemittel-Füllmenge ist, in Abhängigkeit von der Toxizität und/oder Entflammbarkeit des Kältemittels, nach Tabelle C.1 oder Tabelle C.2 zu berechnen. Sofern restriktivere nationale oder regionale Bestimmungen vorhanden sind, h ...

Verwandte Normen zu DIN EN 378-1 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 378-1

Kälteanlage, Kältemittel, Pumpe, Sicherheitsgruppe, Wärmepumpe
DIN EN 378-1
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos Beispiele testen »
Das sagen unsere Kunden
Christoph Geisenheyner über Baunormenlexikon
"Als Architekt nutze ich das Baunormenlexikon schon seit vielen Jahren, sowohl in der Entwurfsplanung, vor allem aber in der Ausführungsplanung und Ausschreibung. Das gilt analog für unsere Tragwerksplanung. Für mich ist es ein unerlässliches und zuverlässiges Planungswerkzeug geworden. Überzeugend finde ich nach wie vor die unschlagbare Aktualität der DIN-Normen-Zitate und die Schnelligkeit, mit der ich dank der präzisen Suche benötigte Normenausschnitte finde. Als Onlinedienst kann ich Baunormenlexikon flexibel an jedem Arbeitsort nutzen. Es erschließt sich intuitiv, kommt auf den Punkt und verzichtet auf Schnickschnack." Christoph Geisenheyner Architekt, Weimar www.brameygroup.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK