DIN EN 520, Ausgabe 2009-12
Norm

DIN EN 520 | 2009-12

Gipsplatten - Begriffe, Anforderungen und Prüfverfahren

Diese Norm legt Eigenschaften und Leistungsmerkmale für Gipsplatten zur Verwendung in Bauwerken fest einschließlich derer, die zur Weiterverarbeitung bestimmt sind. Die Norm gilt auch für Platten, die zur direkten Aufnahme einer dekorativen Beschichtung oder eines Gipsputzes vorgesehen sind. Die Norm erfasst folgende Leistungsmerkmale des Produktes: Brandverhalten, Wasserdampfdurchlässigkeit, Biegezugfestigkeit (Bruchlast), Stoßfestigkeit und Wärmedurchlasswiderstand. Die Norm gilt nicht für Gipsplatten, die weiterverarbeitet wurden (z. B. zu Gipsplatten-Verbundelementen zur Schall- und Wärmedämmung, Gipsplatten mit dünnen Beschichtungen).
Diese Norm wurde vom CEN/TC 241 "Gips und Produkte auf Gipsbasis" (Sekretariat: AFNOR, Frankreich) erarbeitet. Der zuständige nationale Arbeitsausschuss ist der NA 005-09-10 AA "Gips- und Gipsprodukte" des NABau.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 520:

1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
3.2 Arten von Gipsplatten
3.3 Ausbildung der Längs- und Querkanten von Gipsplatten
3.4 Symbole und Abkürzungen
4 Anforderungen
4.1 Mechanische Eigenschaften
4.1.1 Scherfestigkeit (Festigkeit der Verbindung Platte/Unterkonstruktion)
4.1.2 Biegefestigkeit (Biegebruchlast)
4.1.3 Durchbiegung unter Belastung
4.2 Brandschutz
4.3 Stoßwiderstand
4.4 Wasserdampfdurchlässigkeit (Wasserdampf-Diffusionswiderstand)
4.5 Luftdurchlässigkeit
4.6 Akustische Eigenschaften
4.7 Wärmedurchlasswiderstand (Wärmeleitfähigkeit)
4.8 Freisetzung geregelter Stoffe
4.9 Maße und Grenzabmaße
4.10 Zusätzliche Anforderungen für Gipsplatten der Typen H1, H2, H3 (mit reduzierter Wasseraufnahmefähigkeit)
4.11 Zusätzliche Anforderungen für Gipsplatten des Typs E (Gipsplatten für Beplankungen)
4.12 Zusätzliche Anforderungen für Gipsplatten des Typs F (mit verbessertem Gefügezusammenhalt des Kerns bei hohen Temperaturen)
4.13 Zusätzliche Anforderungen für Gipsplatten des Typs D (mit definierter Dichte)
4.14 Zusätzliche Anforderungen für Gipsplatten des Typs I (mit erhöhter Oberflächenhärte)
5 Prüfverfahren
6 Konformitätsbewertung
7 Bezeichnung der Gipsplatten
8 Kennzeichnung, Etikettierung und Verpackung
Anhang A (informativ) Probenahmeverfahren für die Prüfungen
Anhang B (normativ) Bedingungen zur Klassifizierung des Brandverhaltens von Gipsplatten ohne weitere Prüfung
Anhang C (normativ) Einbau und Befestigung für die Prüfung nach EN 13823 (SBI-Prüfung)
Anhang ZA (informativ) Abschnitte dieser Europäischen Norm, die Bestimmungen der EG-Bauproduktenrichtlinie betreffen

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 520 im Originaltext:

3.2 Arten - Gipsplatten

Seite 10 f., Abschnitt 3.2
3.2.1 Allgemeines. Gipsplatten können Leistungsmerkmale mehrerer der nachfolgend angegebenen Plattenarten aufweisen. In diesem Fall sind in der Bezeichnung der Platte alle Buchstaben aufzuführen, die auf die entsprechenden Leistungsmerkmale hinweisen ...

3.3 Kantenausbildung - Gipsplatten

Seite 11 f., Abschnitt 3.3
Die kartonummantelten Längskanten des Typs P (Putzträgerplatte) sind als volle Kante oder als runde Kante ausgebildet. Legende: 1 | ...

4.1.2 Bruchlast - Gipsplatten

Seite 13 f., Abschnitt 4.1.2
4.1.2.1 Die nach dem in 5.7 angegebenen Prüfverfahren ermittelte Biegebruchlast von Gipsplatten der Typen A, D, E, F, H und I darf die Werte nach Tabelle 2 nicht unterschreiten. . Ferner darf kein Einzelwert die Werte nach Tabelle 2 um mehr als 10 % ...

4.9 Maße - Gipsplatten

Seite 16 f., Abschnitt 4.9
4.9.1 Gipsplatten (Typ P). 4.9.1.1 Breite. ANMERKUNG Übliche Nennbreiten sind: 400 mm, 600 mm, 900 mm und 1200 mm. Weitere Breiten sind ebenfalls zulässig. Die Breite ist nach 5.2 zu messen und mit der Nennbreite zu vergleichen. Die Grenzabmaße betra ...

4.10 Wasseraufnahmefähigkeit (Typen H1, H2, H3) - Gipsplatten

Seite 18, Abschnitt 4.10
Die nach 5.9.1 ermittelte Wasseraufnahme der Plattenoberfläche der Ansichtsseite darf die Werte nach Tabelle 5 nicht überschreiten. Die nach ...

4.12 Gefügezusammenhalt des Kerns bei hohen Temperaturen (Typ F) - Gipsplatten

Seite 18, Abschnitt 4.12
Bei der Prüfung von Gipsplatten des Typs F ( ...

4.13 Definierte Dichte (Typ D) - Gipsplatten

Seite 18, Abschnitt 4.13
Die nach 5.11 ermittelte Dichte von Gipsplatten ...

7 Bezeichnung - Gipsplatten

Seite 37, Abschnitt 7
Gipsplatten sind wie folgt zu bezeichnen: mit dem Wort "Gipsplatte"; mit dem Buchstaben zum Gipsplattentyp: A, D, E, F, H (1, 2 oder 3), I, P, R; ANMERKUNG Die Typen D, E, F, H, I und R können nach Erfordernis kombiniert werden6). Die Typen A und P ...

Anhang B Klassifizierung des Brandverhaltens ohne weitere Prüfung - Gipsplatten

Seite 41 ff., Abschnitt Anhang B
B.0 Einleitung. Platten, die die Grenzwerte der untenstehenden Tabelle erfüllen, sind in die Euroklasse eingeteilt, die für die Endnutzeranwendung angegeben ist. Tabelle B.1 - Grenzwerte zur Klassifizierung von Gipsplatten hinsichtlich Brandverhalten ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 520

Gipsplatte, Gipsspachtelmasse, Spachtel, Spachtelmasse
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Was Sie aus DIN-Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK