Norm

DIN EN 806-4 | 2010-06

Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen - Teil 4: Installation

Dieser vierte Teil der Normenreihe DIN EN 806 ist aufgrund seiner Intention eher praxisorientiert und für das Installationshandwerk bestimmt. Die Norm beinhaltet sowohl Anforderungen an den Einbau von Trinkwasser-Installationen in Gebäude als auch Anforderungen an die Verlegung von Rohrleitungen außerhalb von Gebäuden, jedoch innerhalb des Grundstücks, und gibt dazu die entsprechenden Empfehlungen. Dabei geht es um Neuinstallationen, Umbau und Reparaturen von Trinkwasser-Installationen.
Das wichtigste Kapitel dieser Norm (Installation) enthält Anforderungen und gibt Empfehlungen darüber, wie die Installationsarbeiten durchgeführt werden sollen, um sicherzustellen, dass die Installation diejenigen Anforderungen erfüllt, die eine langzeitig sichere (auch unter dem Aspekt Umweltverträglichkeit) und wirtschaftliche Nutzung ermöglichen. Eine wichtige Grundvoraussetzung dafür ist, dass sämtliche einzusetzende Produkte den einschlägigen Produktnormen und den geltenden nationalen Bestimmungen entsprechen müssen. Der Umgang mit Bauteilen und Materialien, das Biegen von Rohren, das Verbinden von Rohren unter den Aspekten Rohrwerkstoff und Verbindungsverfahren und der Anschluss von Rohren an Behälter werden ebenso betrachtet wie die Erdverlegung und die Verlegung von Rohrleitungen in Gebäuden unter den besonderen Gesichtspunkten thermische Bewegung, Schallschutz, Rohrbefestigungen (Abstände, verschiedene Werkstoffkombinationen), Anordnung der Rohrleitungen, u. a. unter Putz verlegte Rohrleitungen, Rohrleitungsdurchführungen, Vermeidung von Lufteinschlüssen, Entleerung) sowie Kombination von Rohren, Fittings und Armaturen aus unterschiedlichen Werkstoffen. Für die Rückverfolgbarkeit ausgeführter Installationen ist die Kennzeichnung verlegter Rohrleitungen und Beschilderung von Armaturen sowie eine ordentliche Erstellung von Aufzeichnungen und Bestandsplänen notwendig.
Der Inbetriebnahme von Trinkwasser-Installationen innerhalb von Gebäuden ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Sie beginnt mit der Befüllung und der hydrostatischen Druckprüfung. Auch hierbei sind Werkstoffspezifika, insbesondere bei Rohren, zu berücksichtigen. Dieses Kapitel wird komplettiert mit Festlegungen zum Spülen der Rohrleitungen und Desinfektion der Installation. Verschiedene Verfahren werden beschrieben, wobei insbesondere bei Desinfektionsarbeiten darauf hingewiesen wird, dass in jedem Fall nationale oder örtliche Bestimmungen zu befolgen sind. In den sich anschließenden Anhängen zur Norm erfolgen detaillierte Aussagen zu Werkstoffspezifikationen für Rohrsysteme, Verbindungsverfahren und Installation von Rohrleitungen aus unterschiedlichen Werkstoffen, zur Berechnung und Kompensation von Wärmewirkungen auf Rohrleitungen sowie zu empfohlenen Maximalabständen für Befestigungen von metallischen Rohrleitungen.
Für diese von der CEN/TC 164/WG 2 "Rohrleitungssysteme und Bauteile innerhalb von Gebäuden" erarbeitete Norm bot der NA 119-04-07 AA "Häusliche Wasserversorgung" maßgebliche Unterstützung.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 806-4:

1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Installation
4.1 Allgemeines
4.2 Handhabung der Materialien
4.3 Biegen von Rohren
4.4 Verbinden von Rohren
4.5 Anschluss von Rohren an Behälter
4.6 Erdverlegung von Rohrleitungen
4.7 Rohrleitungen in Gebäuden
4.8 Entnahmearmaturen
4.9 Kennzeichnung und Aufzeichnungen der Lageanordnung von Rohrleitungen
4.10 Anlagen zur Behandlung von Trinkwasser
5 Kombination verschiedener Metalle
6 Inbetriebnahme
6.1 Befüllung und hydrostatische Druckprüfung von Installationen innerhalb von Gebäuden für Wasser für den menschlichen Gebrauch
6.2 Spülen der Rohrleitungen
6.3 Desinfektion
Anhang A (normativ) Werkstoffspezifikationen für Rohrsysteme, Verbindungsverfahren und Installation von Rohrleitungen aus unterschiedlichen Werkstoffen
Anhang B (informativ) Berechnung und Kompensation von Wärmewirkungen auf Rohrleitungen
Anhang C (informativ) Empfohlene maximale Abstände für die Befestigungen von Rohrleitungen aus Metall

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 806-4 im Originaltext:

4.1 Allgemeines - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 8, Abschnitt 4.1
Dieser Abschnitt enthält Anforderungen und Empfehlungen darüber, wie die Installationsarbeiten durchgeführt werden sollten, um sicherzustellen, dass die Instal ...

4.2 Handhabung der Materialien - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 8, Abschnitt 4.2
Rohre, Fittings (Formstücke) und andere Bauteile müssen geschützt und sorgfältig behandelt und gelagert werden, um Beschädigun ...

4.3 Biegen von Rohren - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 8, Abschnitt 4.3
Zum Biegen eines geraden Rohres müssen dem Zweck entsprechende Biegevorrichtungen verwendet werden. Beim Herstellen von Rohrbögen muss sor ...

4.4 Verbinden von Rohren - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 8 ff., Abschnitt 4.4
4.4.1 Allgemeines. Alle Verbindungen müssen nach den zutreffenden Normen und den Anweisungen des Herstellers hergestellt werden. Es muss darauf geachtet werden, dass eine sorgfältige Auswahl geeigneter Verbindungstechniken für alle Trinkwasserleitung ...

4.5 Anschluss von Rohren an Behälter - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 13 f., Abschnitt 4.5
4.5.1 Allgemeines. Sofern zutreffend, müssen Behälter vollständig über deren Basis abgestützt werden, um Verformungen des gefüllten Behälters und unzulässige Beanspruchungen der Rohranschlüsse zu vermeiden. Die Öffnungen für den Anschluss von Rohren...

4.6 Erdverlegung von Rohrleitungen - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 14, Abschnitt 4.6
Anforderungen an die Erdverlegung von Rohren innerhalb des zum Gebäude gehörenden Grundstücks müssen den Festlegungen in EN 805 entsprechen. Wenn eine Kontamination des Bodens vorliegt oder vermutet wird, muss ein geeigneter diffusionsdichter Werksto ...

4.7 Rohrleitungen in Gebäuden - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 15 ff., Abschnitt 4.7
4.7.1 Berücksichtigung von thermischen Bewegungen und Schallschutz. Bei Installationen mit ausgedehnten geraden Rohrleitungsführungen und wenigen Rohrbögen und Richtungsänderungen müssen Ausdehnung und Kontraktion der Rohre durch folgende Maßnahmen b ...

4.8 Entnahmearmaturen - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 18, Abschnitt 4.8
Alle eingebauten Sanitärarmaturen müssen den jeweils zutreffenden Produktnormen entsprechen, z. B. EN 200, EN 817, EN 1111; sie müssen gegen Rückfließen und Rücksaugen nach EN 1717 geschützt sein. Ventile und Auslaufventile mit Schlauchverschraubung...

4.9 Kennzeichnung und Aufzeichnungen der Lageanordnung von Rohrleitungen - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 18 f., Abschnitt 4.9
4.9.1 Lage von Rohrleitungen und Armaturen. Armaturen müssen für Betrieb und Wartung zugänglich sein. Verbrauchsleitungen und Armaturen müssen eine Kennzeichnung bezüglich ihrer Funktion erhalten, außer in Einfamilienhäusern. Rohre, die Regen- oder G ...

5 Kombination verschiedener Metalle - Trinkwasser-Installationen; Ausführung

Seite 19 f., Abschnitt 5
5.1 Allgemeines. Die Verwendung verschiedenerer Metalle in einer Trinkwasser-Installation muss in Übereinstimmung mit den einschlägigen Normen erfolgen. Unter bestimmten Umständen kann Kupfer bei anderen in der Installation verwendeten Metallen Korro ...

6.1 Befüllung und hydrostatische Druckprüfung - Trinkwasser-Installationen; Inbetriebnahme

Seite 20 ff., Abschnitt 6.1
6.1.1 Allgemeines. Installationen innerhalb von Gebäuden müssen einer Druckprüfung unterzogen werden. Dies kann entweder mit Wasser erfolgen oder, sofern nationale Bestimmungen dies zulassen, dürfen ölfreie saubere Luft mit geringem Druck oder Inertg ...

6.2 Spülen der Rohrleitungen - Trinkwasser-Installationen; Inbetriebnahme

Seite 25 ff., Abschnitt 6.2
6.2.1 Allgemeines Verfahren. Die Trinkwasser-Installation muss möglichst bald nach der Installation und der Druckprüfung sowie unmittelbar vor der Inbetriebnahme mit Trinkwasser gespült werden. Leitungen für kaltes und erwärmtes Trinkwasser müssen ge ...

6.3 Desinfektion - Trinkwasser-Installationen; Inbetriebnahme

Seite 27 ff., Abschnitt 6.3
6.3.1 Allgemeines. Für Installationen in Einfamilienhäusern und nach Durchführung geringfügiger Erweiterungen oder Veränderungen an Installationen auf einem Grundstück ist üblicherweise keine Desinfektion notwendig, sondern das Spülen ist ausreichend ...

Verwandte Normen zu DIN EN 806-4 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 806-4

Befüllung, Druckprüfung, Trinkwasser, Trinkwasserinstallation, TRWI
DIN EN 806-4
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos Beispiele testen »
Das sagen unsere Kunden
Andreas Witzleb über Baunormenlexikon
„Das Baunormenlexikon.de ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Ich schlage darin nach, wenn ich Baumaßnahmen und Projekte vorbereite, um so die Randbedingungen zu klären. Besonders gut finde ich dabei, dass ich meine aktuellen Vorschriftenkenntnisse abgleichen kann, denn im Baunormenlexikon habe ich - sobald eine DIN-Norm überarbeitet wurde und neu erschienen ist - sofort den aktuellsten Stand. Über die Zusammenfassung „Änderungen im Detail“ sehe ich detailliert, was bei der Neuausgabe im Vergleich zur Vorherigen alles geändert wurde. Das ist sehr hilfreich.“ Andreas Witzleb Fachingenieur für Gebäudeerhaltung und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Ingenieur-& Planungsbüro Witzleb, Bad Berka
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK