Norm

DIN EN ISO 9972 | 2018-12

Wärmetechnisches Verhalten von Gebäuden - Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden - Differenzdruckverfahren

Diese Norm ist für die Messung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden oder Gebäudeteilen vor Ort vorgesehen. Sie legt die Anwendung von mechanisch erzeugtem Über- oder Unterdruck in Gebäuden oder Gebäudeteilen fest. Sie beschreibt die Messung der Luftvolumenströme in Abhängigkeit von verschiedenen statischen Druckdifferenzen zwischen innen und außen.
Diese Norm wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 163 „Thermal performance and energy use in the built environment“, Unterkomitee SC 1 „Test and measurement methods“, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 89 „Wärmeschutz von Gebäuden und Bauteilen" (Sekretariat: SIS, Schweden) unter deutscher Mitwirkung erstellt. Der für die deutsche Mitarbeit zuständige Arbeitsausschuss ist der als Spiegelausschuss zu diesem Projekt eingesetzte Arbeitsausschuss NA 005-56-93 AA „Luftdichtheit" im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau).

Inhaltsverzeichnis DIN EN ISO 9972:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe und Symbole
3.1 Begriffe
3.2 Symbole
4 Geräte
5 Messverfahren
5.1 Messbedingungen
5.2 Vorbereitung
5.3 Verfahrensschritte
6 Auswertung
6.1 Bezugsgrößen
6.2 Berechnung des Leckagestroms
6.3 Abgeleitete Größen
7 Prüfbericht
8 Unsicherheit
Anhang A (informativ) Beschreibung der Ausrüstung zur Erzeugung von Überdruck in Gebäuden
Anhang B (informativ) Abhängigkeit der Dichte der Luft von Temperatur, Taupunkt und Luftdruck
Anhang C (informativ) Empfohlenes Verfahren zur Abschätzung der Unsicherheit abgeleiteter Größen
Anhang D (informativ) Windstärkeskala nach Beaufort (Auszug)
Anhang E (informativ) Feststellen der Lage der Leckagen

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN ISO 9972 im Originaltext:

Änderungen DIN EN ISO 9972

Gegenüber DIN EN ISO 9972:2015-12 wurden folgende Änderu ...

1 Anwendungsbereich DIN EN ISO 9972

Seite 7, Abschnitt 1
Diese Internationale Norm ist für die Messung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden oder Gebäudeteilen vor Ort vorgesehen. Sie legt die Anwendung von mechanisch erzeugtem Über- oder Unterdruck in Gebäuden oder Gebäudeteilen fest. Sie beschreibt die Me ...

3.1 Begriffe DIN EN ISO 9972

Seite 7 f., Abschnitt 3.1
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach ISO 7345 und die folgenden Begriffe. 3.1.1 Leckagestrom Luftvolumenstrom durch die Gebäudehülle. Anmerkung 1 zum Begriff: Diese Luftbewegung umfasst die Strömung durch Fugen, Risse und porös ...

4 Geräte - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 10, Abschnitt 4
4.1 Allgemeines. Die folgende Gerätebeschreibung ist allgemein gehalten. Jede Ausrüstungskonfiguration, die nach den gleichen Grundsätzen funktioniert und mit der das Prüfverfahren innerhalb der zulässigen Toleranzen durchgeführt werden kann, ist zul ...

5.1 Messbedingungen - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 10 f., Abschnitt 5.1
5.1.1 Allgemeines. Es bestehen zwei Arten der Durchführung dieses Messverfahrens: Erzeugung von Unterdruck oder Überdruck im Gebäude oder Gebäudeteil. Die Luftleckage der Gebäudehülle kann unabhängig von der Art der Durchführung gemessen werden. Die...

5.2 Vorbereitung - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 12 ff., Abschnitt 5.2
5.2.1 Verfahren zur Vorbereitung des Gebäudes. Die vorliegende Internationale Norm beschreibt in Abhängigkeit vom Prüfzweck verschiedene Arten von Prüfverfahren. Die Vorbereitung des Gebäudes ist abhängig vom ausgewählten Prüfverfahren.Verfahren 1...

5.3 Schritte - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 14 ff., Abschnitt 5.3
5.3.1 Vorausgehende Prüfung. Die gesamte Gebäudehülle ist immer nahe der höchsten Druckdifferenz, die bei der Prüfung verwendet wird, auf große Lecks und auf das Versagen provisorisch abgedichteter Öffnungen zu prüfen. Werden solche Lecks entdeckt, s ...

6.1 Bezugsgrößen - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 16 f., Abschnitt 6.1
In Abhängigkeit vom Zweck der Prüfung, der möglicherweise in der Bestimmung der Übereinstimmung mit einer Bauordnung oder Norm besteht, könnten zusätzliche Bezugsgrößen genutzt werden, wie z. B. die Hüllfläche aus Wand und Dach oder die Hüllfläche, d ...

6.2 Berechnung des Leckagestroms - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 17 ff., Abschnitt 6.2
Nach Gleichung (1) ist für jede gemessene Druckdifferenz Δ pm der Mittelwert der natürlichen Druckdifferenz (Offset) zu subtrahieren, um die erzeugte Druckdifferenz Δ p zu erhalten. Dabei sind die Vorzeichen zu berücksichtigen.Zuerst wird entsprech ...

6.3 Abgeleitete Größen - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 20 f., Abschnitt 6.3
6.3.1 Allgemeines. Abgeleitete Größen werden für den mittleren Leckagestrom aus Über- und Unterdruckmessung beim Bezugsdruck berechnet. Für den Fall, dass die Prüfung jedoch nur auf eine Weise durchgeführt wurde, ist der verfügbare Leckagestrom anzus ...

Anhang A Ausrüstung zur Erzeugung von Überdruck - Differenzdruckverfahren zur Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Seite 24 f., Abschnitt Anhang A
A.1 Allgemeines. Es gibt verschiedene Wege, einen Unterdruck oder Überdruck in der Gebäudehülle zu erzeugen. Die gebräuchlichsten sind in A.2 bis A.4 beschrieben. A.2 Ventilator mit Luftkanalsystem. Eine Baugruppe aus Ventilator, Luftkanal und Luftvo ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN ISO 9972

Blower-door, Durchlässigkeit, Gebäude, Leckagestrom, Luftdurchlässigkeit
DIN EN ISO 9972
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos Beispiele testen »
Das sagen unsere Kunden
Andreas Witzleb über Baunormenlexikon
„Das Baunormenlexikon.de ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Ich schlage darin nach, wenn ich Baumaßnahmen und Projekte vorbereite, um so die Randbedingungen zu klären. Besonders gut finde ich dabei, dass ich meine aktuellen Vorschriftenkenntnisse abgleichen kann, denn im Baunormenlexikon habe ich - sobald eine DIN-Norm überarbeitet wurde und neu erschienen ist - sofort den aktuellsten Stand. Über die Zusammenfassung „Änderungen im Detail“ sehe ich detailliert, was bei der Neuausgabe im Vergleich zur Vorherigen alles geändert wurde. Das ist sehr hilfreich.“ Andreas Witzleb Fachingenieur für Gebäudeerhaltung und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Ingenieur-& Planungsbüro Witzleb, Bad Berka
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK