DIN Fachbericht 4108-8, Ausgabe 2010-09
Norm

DIN Fachbericht 4108-8 | 2010-09

Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden - Teil 8: Vermeidung von Schimmelwachstum in Wohngebäuden

Dieser Fachbericht legt Anforderungen (Grenzwerte) an die Beschaffenheit von Gebäuden zur Vermeidung von Schimmelbefall fest und gibt Planungs- und Konstruktionshinweise für die Modernisierung und Instandsetzung unter Zugrundelegung der biologischen Bedingungen für das Pilzwachstum und bauphysikalischen Zusammenhänge (nutzungsabhängige und baukonstruktive sowie heizungsbedingte Einflüsse) in diesen Gebäuden an.

Inhaltsverzeichnis DIN Fachbericht 4108-8:

Seite
1 Anwendungsbereich 5
2 Normative Verweisungen 5
3 Begriffe 6
4 Schimmelpilzwachstum 7
4.1 Allgemeines 7
4.2 Bedingungen für das Schimmelpilzwachstum 8
5 Baukonstruktion 8
5.1 Baukonstruktive Einflüsse 8
5.2 Wärmeübergangswiderstand 9
5.3 Oberflächentemperatur der Regelbauteilflächen 9
5.4 Oberflächentemperatur im Bereich von Wärmebrücken 11
5.5 Oberflächentemperatur bei Fenstern, Fenstertüren und Türen 11
5.6 Hinweise zur Beurteilung von Altbauten 12
6 Nutzer 13
6.1 Allgemeines 13
6.2 Feuchtefreisetzung 13
6.3 Lüftungsverhalten (Fensteröffnen) 15
6.3.1 Einflussgrößen 15
6.3.2 Erforderlicher Außenluftvolumenstrom bei kontinuierlicher Lüftung 16
6.3.3 Empfehlungen für das Lüften 18
6.4 Heizverhalten (Raumlufttemperatur) 20
6.4.1 Einflussgrößen 20
6.4.2 Empfehlungen für das Heizen 22
6.5 Positionierung der Möbel/Anbringen von Wandbekleidungen 22
7 Lüftungs- und heizungstechnische Maßnahmen 23
8 Begutachtung bei bestehenden Gebäuden 24
9 Beseitigung 27
Anhang A (informativ) Historische Entwicklung von Mindestanforderungen an baulichen Wärmeschutz 28
Anhang B (informativ) Gutachten Schimmelpilzschäden 46
Anhang C (informativ) Wärmedämmgebiete der DIN 4108 (ab Ausgabe 1952-07 bis einschließlich Ergänzende Bestimmungen zur DIN 4108 von 1974-10) 49

Die wesentlichen Abschnitte der DIN Fachbericht 4108-8 im Originaltext:

1 Anwendungsbereich DIN Fachbericht 4108-8

Seite 5, Abschnitt 1
Dieser Fachbericht gibt Planungs- und Nutzungshinweise zur Vermeidung von Schimmelpilzwachstum in Aufenthaltsräumen von Hochbauten sowohl für den Neubau als auch für das Bauen im Bestand. Es wird eine wohnungsübliche bzw. wohnungsähnliche Nutzung, in ...

3 Begriffe DIN Fachbericht 4108-8

Seite 6 f., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach der Normenreihe DIN 4108, DIN 1946-6 :2009-05, DIN EN 12797 und die folgenden Begriffe. 3.1 Außenluftdurchlass ALD Vorrichtung, die das Durchströmen von Luft durch die Gebäudehülle bei gerin ...

4.1 Pilzwachstum; Allgemeines - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 7, Abschnitt 4.1
Das Auftreten einzelner Schimmelpilzarten im Innenraum ist häufig mit bestimmten Ursachen bzw. Quellen assoziiert:Cladosporium herbarum, Alternaria alternata, Botrytis cinerea • Vegetation. , Aspergillus fumigatus • Kompostierung, Verrottung ...

4.2 Pilzwachstum; Bedingungen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 8, Abschnitt 4.2
4.2.1 Feuchtebedingungen. Die entscheidende Voraussetzung für das Schimmelpilzwachstum ist eine ausreichende Feuchte. Je nach der Höhe der Feuchte kommt es zum Wachstum bestimmter, entsprechend angepasster Schimmelpilzarten. Unter idealen Wachstumsbe ...

5.1 Baukonstruktive Einflüsse - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 8 f., Abschnitt 5.1
Die Baukonstruktion muss die Voraussetzung schaffen, dass bei üblicher Nutzung der Räume ausreichend hohe innere Oberflächentemperaturen zur Vermeidung von Schimmelpilzwachstum auftreten. Die Anforderungen nach DIN 4108-2 sind einzuhalten. Konstrukti ...

5.2 Wärmeübergangswiderstand - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 9, Abschnitt 5.2
Unter der Voraussetzung einer gleichmäßigen Beheizung und ausreichender Belüftung der Räume sowie eine weitgehend ungehinderte Luftzirkulation an den raumseitigen Oberflächen der die Gebäudehülle bildenden Bauteile können zur Beurteilung der Gefahr v ...

5.3 Oberflächentemperatur der Regelbauteilflächen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 9 ff., Abschnitt 5.3
Die wärmeschutztechnische Qualität eines Bauteils wird durch seinen Wärmedurchgangskoeffizienten beschrieben. Die Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten der Bauteile für die energetische Bewertung erfolgt nach DIN EN ISO 6946. Für die Berechnung ...

5.4 Oberflächentemperatur im Bereich von Wärmebrücken - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 11, Abschnitt 5.4
Wärmebrücken lassen sich über Berechnungen oder mittels Nachschlagewerken erfassen. Zur allgemeinen Kennz ...

5.5 Oberflächentemperatur bei Fenstern, Fenstertüren und Türen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 11 f., Abschnitt 5.5
Fenster, Fenstertüren und Türen sind Bauteile mit besonderer Funktionalität (z. B. öffenbar und transparent) und komplexer Geometrie aus verschiedenen Materialien. Aus diesem Grund sind sie gesondert zu betrachten und es wird in DIN 4108-2 bezüglich...

5.6 Hinweise zur Beurteilung von Altbauten - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 12 f., Abschnitt 5.6
Die tabellierten Mindestanforderungen an den Wärmeschutz bzw. den Wärmedurchlasswiderstand von Außenbauteilen bei Aufenthaltsräumen in den jetzigen und früheren Ausgaben der DIN 4108-2 (bzw. der DIN 4108 vor der Ausgabe 1981-08) beziehen sich auf flä ...

6.2 Feuchtefreisetzung - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 13 ff., Abschnitt 6.2
In bewohnten Räumen wird der Luft ständig Feuchte zugeführt. Tabelle 1 zeigt typische Feuchtequellen und die dazugehörige Feuchteabgabe. Weitere, in der Tabelle 1 nicht angeführte Feuchtequellen, können Feuchtreinigung (z. B. des Fußbodens) oder Zimm ...

6.3.1 Lüftungsverhalten; Einflussgrößen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 15 f., Abschnitt 6.3.1
Das Lüftungsverhalten hängt von einer Vielzahl unterschiedlicher Einflussgrößen ab (siehe Bild 3). Die Vielzahl der Einflussgrößen führt zu vielfältigen individuellen Verhaltensmustern. Die Erfassung und Bewertung des Lüftungsverhaltens erweist sich...

6.3.2 Lüftungsverhalten; Erforderlicher Außenluftvolumenstrom bei kontinuierlicher Lüftung - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 16 ff., Abschnitt 6.3.2
Anforderungen an die Lüftung zum Feuchteschutz (orientiert an der Schimmelpilzwachstumsvermeidung) enthält DIN 1946-6 :2009-05 in Abhängigkeit vom Wärmeschutz und von der Wohnungsgröße (siehe Bild 4). Eine Umrechnung des Außenluftvolumenstroms in ein ...

6.3.3 Lüftungsverhalten; Empfehlungen für das Lüften - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 18 ff., Abschnitt 6.3.3
6.3.3.1 Allgemeines. Als Grundregel gilt, dass Feuchte und Schadstoffe möglichst am Entstehungsort und weitestgehend während oder unmittelbar nach ihrer Entstehung durch Lüften entfernt werden sollten. Günstig sind Einrichtungen zur kontinuierlichen...

6.4.1 Heizverhalten; Einflussgrößen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 20 ff., Abschnitt 6.4.1
Die Wasseraufnahmefähigkeit der Luft hängt von der Lufttemperatur ab (siehe Bild 6). Wird die Raumlufttemperatur bei gleich bleibendem Wassergehalt erhöht, sinkt die relative Luftfeuchte. Wird sie dagegen verringert, steigt die relative Luftfeuchte u ...

6.4.2 Heizverhalten; Empfehlungen für das Heizen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 22, Abschnitt 6.4.2
Um ein weitgehend den jeweiligen Verhältnissen angepasstes Heizverhalten zu erreichen, ist die Information der Nutzer (insbesondere bei Mieterwechsel) von hoher Bedeutung. Grundsätzlich können folgende Empfehlungen für das Heizverhalten gegeben werde ...

6.5 Positionierung der Möbel/Anbringen von Wandbekleidungen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 22 f., Abschnitt 6.5
Wenn Möbel (z. B. Schrankwände, Einbauschränke, Sofas, Betten mit Bettkästen usw.) zu dicht an den Außenwänden und vor allem in Außenecken stehen, stellt sich hinter der Möblierung (bzw. analog hinter Wandbekleidungen) nur eine unzureichende Luftbewe ...

7 Lüftungs- und heizungstechnische Maßnahmen - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 23 f., Abschnitt 7
7.1 Allgemeines. Die folgenden Hinweise sind nicht für die Auslegung von haustechnischen Anlagen gedacht. 7.2 Lüftungs- und heizungstechnische Systeme. Gebäude können frei oder ventilatorgestützt gelüftet werden. Dabei werden nach DIN 1946-6 :2009-05 ...

8 Begutachtung - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 24 ff., Abschnitt 8
Das Risiko des Schimmelpilzwachstums ist vorrangig von der Baukonstruktion, dem Nutzerverhalten und der Beheizung und Belüftung abhängig, siehe Abschnitte 5, 6 und 7. Die Begutachtung eines vorhandenen Schimmelpilzschadens sollte daher eindeutig die...

9 Beseitigung - Schimmelvermeidung in Wohngebäuden

Seite 27, Abschnitt 9
Zur Beseitigung eines aufgetretenen Schimmelpilzbefalls wird auf die Literatur verwiesen (z. B. Leitfaden des Umweltbundesamts [1]). Über die Beseitigung eines aufgetretenen Schimme ...

Verwandte Normen zu DIN Fachbericht 4108-8 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN Fachbericht 4108-8

Schimmelpilz, Schimmelwachstum, Vermeidung, Wärmeschutz, Wärmeschutznorm
DIN Fachbericht 4108-8
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Andreas Witzleb über Baunormenlexikon
„Das Baunormenlexikon.de ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Ich schlage darin nach, wenn ich Baumaßnahmen und Projekte vorbereite, um so die Randbedingungen zu klären. Besonders gut finde ich dabei, dass ich meine aktuellen Vorschriftenkenntnisse abgleichen kann, denn im Baunormenlexikon habe ich - sobald eine DIN-Norm überarbeitet wurde und neu erschienen ist - sofort den aktuellsten Stand. Über die Zusammenfassung „Änderungen im Detail“ sehe ich detailliert, was bei der Neuausgabe im Vergleich zur Vorherigen alles geändert wurde. Das ist sehr hilfreich.“ Andreas Witzleb Fachingenieur für Gebäudeerhaltung und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Ingenieur-& Planungsbüro Witzleb, Bad Berka
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK