Norm

DIN V 18599-2 | 2018-09

Energetische Bewertung von Gebäuden - Berechnung des Nutz-, End- und Primärenergiebedarfs für Heizung, Kühlung, Lüftung, Trinkwarmwasser und Beleuchtung - Teil 2: Nutzenergiebedarf für Heizen und Kühlen von Gebäudezonen

Norm ist Ersatz für   DIN V 18599-2 [2016-10]
Diese Norm legt Rechenverfahren fest, um den benötigten Nutzwärmebedarf (Heizwärmebedarf) und den Nutzkältebedarf (Kühlbedarf) des betrachteten Gebäudeteils auszuweisen. Grundlage der Berechnungen ist eine entsprechend der Nutzung ausgewiesene Gebäudezone. Die Bestimmung der Gebäudezonen erfolgt nach DIN V 18599-1. Die durch die Nutzung vorgegebenen Randbedingungen bezüglich Raumtemperaturen, interner Lasten, Beleuchtung und Luftbedarf sind in DIN V 18599-10 festgelegt.
Diese Vornorm wurde vom zuständigen Gemeinschaftsarbeitsausschuss NA 005-12-01 GA „Gemeinschaftsarbeitsausschuss NABau/FNL/NHRS: Energetische Bewertung von Gebäuden (SpA CEN/TC 371, CEN/TC 371/WG 1, ISO/TC 163/WG 3, ISO/TC 163/WG 4 und ISO/TC 163/SC 2/WG 15)“ zum Druck als Vornorm frei gegeben. Der Inhalt wurde vom DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) als Hauptträger erarbeitet und wird vom DIN-Normenausschuss Heiz- und Raumlufttechnik sowie deren Sicherheit (NHRS) als Mitträger getragen.

Inhaltsverzeichnis DIN V 18599-2:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe, Symbole und Einheiten
3.1 Begriffe
3.2 Symbole, Einheiten und Indizes
4 Verknüpfung der Teile der Vornormenreihe DIN V 18599
4.1 Allgemeines
4.2 Eingangsgrößen aus anderen Teilen der Vornormenreihe DIN V 18599
4.3 Ausgangsgrößen für andere Teile der Vornormenreihe DIN V 18599
4.4 Ermittlung des Endenergiebedarfs für verschiedene Anlagensysteme nach der Vornormenreihe DIN V 18599
5 Monatsbilanzverfahren
5.1 Grundlagen des Bilanzverfahrens
5.2 Bilanzgleichungen für den Heizwärme- und den Kühlbedarf der Gebäudezone
5.3 Wärmesenken
5.4 Wärmequellen
5.5 Ausnutzung der Wärmequellen
6 Bestimmung der Einzelgrößen für das Monatsbilanzverfahren
6.1 Anzusetzende Raumtemperaturen
6.1.1 Allgemeines
6.1.2 Bilanz-Innentemperatur für den Heizwärmebedarf
6.1.3 Bilanz-Innentemperatur für den Kühlbedarf
6.1.4 Temperatur einer angrenzenden unbeheizten oder ungekühlten Zone
Tabelle 6 -Berechnungswerte der Temperatur-Korrekturfaktoren von Bauteilen des unteren Gebäudeabschlusses
6.1.5 Temperatur einer angrenzenden beheizten oder gekühlten Zone
6.2 Transmissionswärmesenken/-quellen
6.2.1 Direkte Transmission nach außen
6.2.2 Transmission durch unbeheizte oder ungekühlte Räume nach außen
6.2.3 Transmission zu angrenzenden beheizten oder gekühlten Gebäudezonen
6.2.4 Transmission über das Erdreich
6.2.5 Transmission über Wärmebrücken
6.3 Lüftungswärmesenken/-quellen
6.4 Wärmequellen durch solare Einstrahlung durch transparente Flächen
6.4.1 Wärmequellen durch solare Einstrahlung durch transparente Flächen
6.4.2 Solare Wärmeeinträge über opake Bauteile
6.4.3 Solare Wärmeeinträge über unbeheizte oder ungekühlte Glasvorbauten
6.5 Interne Wärme- und Kältequellen
6.6 Übertrag gespeicherter Wärme zwischen Nutzungs- und Nichtnutzungstagen
6.7 Ausnutzungsgrad für Wärmequellen
Anhang A (normativ) Verschattungsfaktoren und bewegliche Sonnenschutzvorrichtungen
A.1 Allgemeines
A.2 Abminderungsfaktoren der baulichen Verschattung
A.3 Bewertung von beweglichen Sonnenschutzvorrichtungen
Anhang B (normativ ) Maximale Heizlast in der Gebäudezone
B.1 Allgemeines
B.2 Berechnung der maximalen Heizlast 𝜱𝐡, max für den Auslegungstag (ohne mechanische Lüftung)
B.3 Auslegungsbedingungen
B.4 Erforderliche maximale Heizlast unter Berücksichtigung der mechanischen Lüftungsanlage
Anhang C (normativ) Maximale Kühllast in der Gebäudezone
C.1 Allgemeines
C.2 Berechnung der erforderlichen maximalen Kühllast
C.3 Auslegungsbedingungen
C.4 Berechnung der Wärmequellen und -senken unter Auslegungsbedingungen
C.5 Erforderliche Kühllast in der Gebäudezone unter Berücksichtigung der mechanischen Lüftungsanlage
Anhang D (normativ) Berechnung der monatlichen Heiz- und Kühlzeit
Anhang E (normativ) Standardwerte für Volumenströme raumlufttechnischer Anlagen
Anhang F (normativ) Berechnung des spezifischen Transmissionswärmetransferkoeffizienten
Anhang G (informativ) Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten für transparente Bauteile mit äußeren und inneren Abschlüssen
G.1 Effektiver Wärmedurchgangskoeffizient eines transparenten Bauteils
G.2 Zusätzlicher Wärmedurchlasswiderstand bei geschlossenen Abschlüssen
G.3 Anteil der akkumulierten Temperaturdifferenz für den Zeitraum mit geschlossenem Abschluss
Anhang H (normativ) Berechnung eines projektbezogenen Wärmebrückenzuschlags ∆UWB
Anhang I (normativ) Fallunterscheidung für die Ermittlung des längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten

LizenzpflichtigDie wesentlichen Abschnitte der DIN V 18599-2 im Originaltext:

  • Genau die relevanten Original-Abschnitte
  • Online immer aktuell

Änderungen DIN V 18599-2

Abschnitt
Gegenüber DIN V 18599-2:2016-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: Überarbeitung der Tabelle 1 „Symbole, Einheiten und Indizes“ und der Abschnitte zu den Eingangs- und Ausgangsgrößen; , Temperatur-Korrekturfaktor (Tabelle 5) ergänzt um: ...

3.1 Begriffe DIN V 18599-2

Seite 13, Abschnitt 3.1
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach DIN EN ISO 52016-1, DIN EN ISO 6946, DIN EN ISO 7345 und DIN EN ISO 9288 und die folgenden Begriffe. 3.1.1 wirksame Wärmekapazität. Teilbetrag der Wärmekapazität einer Gebäudezone, der einen ...

3.2 Symbole, Einheiten und Indizes DIN V 18599-2

Seite 13 ff., Abschnitt 3.2
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Symbole, Einheiten und Indizes nach Tabelle 1 und Tabelle 2. Tabelle 1 - Symbole, Einheiten: Symbol | Bedeutung | Übliche Einheit | Deutsch | English | A | Hüllfläche, Fläche eines Bauteils | area | m2 ...

4.1 Verknüpfung DIN V 18599; Allgemeines - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 20, Abschnitt 4.1
Die folgenden Abschnitte (Abschnitt 4.2 und Abschnitt 4.3) fassen notwendige Eingangsgrößen zur Anwendung des vorliegenden Dokuments z ...

4.2 Eingangsgrößen aus anderen Teilen der Vornormenreihe DIN V 18599

Seite 21 f., Abschnitt 4.2
Die in der Tabelle 3 angegebenen Eingangsgrößen werden aus den Teilen der Vornormenreihe DIN V 18599 benötigt. Tabelle 3 - Eingangsgrößen aus anderen Teilen der Vornormenreihe DIN V 18599: Bedeutung | Symbol | Quelle | DIN V 18599, Teil | Für die ü ...

4.3 Ausgangsgrößen für andere Teile der Vornormenreihe DIN V 18599

Seite 23, Abschnitt 4.3
Die in der Tabelle 4 angegebenen Ausgangsgrößen werden aus den Teilen der Vornormenreihe DIN V 18599 benötigt. Tabelle 4 - Ausgangsgrößen für andere Teile der Vornormenreihe DIN V 18599: Bedeutung | Symbol | nach Abschnitt | Bezug | DIN V 18599, Tei ...

4.4 Ermittlung des Endenergiebedarfs - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 23 f., Abschnitt 4.4
Wärmequellen durch das Heiz- und Kühlsystem sind in Abhängigkeit von der Auslastung zu bestimmen. Hierzu sind der Heizwärme- und Kühlbedarf in einer ersten überschlägigen Bilanzierung der Wärmequellen und -senken ohne diese Wärmequellen zu bestimmen. ...

5.1 Monatsbilanzverfahren; Grundlagen des Bilanzverfahrens - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 24 ff., Abschnitt 5.1
5.1.1 Bilanzgrenzen und Berechnungszeitraum. Bilanzraum ist die Gebäudezone. Die zu bilanzierenden Gebäudezonen werden nach DIN V 18599-1 festgelegt. Die Bilanzgrenzen werden durch die Bauteile der wärmeübertragenden Umfassungsfläche der Gebäudezone ...

5.3 Monatsbilanzverfahren; Wärmesenken - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 30 ff., Abschnitt 5.3
5.3.1 Allgemeines. Der Gesamtbetrag der Wärmesenken Qsink setzt sich aus Transmissions- und Lüftungswärmesenken (Wärmeverlusten) sowie aus Kälteeinträgen von Lüftungsanlagen, internen Kältequellen in der Gebäudezone und Strahlungsverlusten zusammen. ...

5.4 Monatsbilanzverfahren; Wärmequellen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 34 ff., Abschnitt 5.4
5.4.1 Allgemeines. Der Gesamtbetrag der Wärmequellen Qsource setzt sich nach Gleichung (16) aus Wärmeeinträgen durch solare Einstrahlung, aus Transmissionswärmeeinträgen, aus Lüftungswärmeeinträgen durch freie und durch mechanische Lüftung und aus in ...

5.5 Monatsbilanzverfahren; Ausnutzung der Wärmequellen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 39 f., Abschnitt 5.5
5.5.1 Allgemeines. Die Bestimmung des Ausnutzungsgrades erfolgt zunächst überschlägig, ohne Berücksichtigung von internen Wärme- und Kälteeinträgen der Heiz- und Kühlsysteme. Der hiermit überschlägig ermittelte Wärme- bzw. Kältebedarf der Gebäudezone ...

6.1.1 Monatsbilanzverfahren; Anzusetzende Raumtemperaturen; Allgemeines - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 40 ff., Abschnitt 6.1.1
Die in der Bilanzierung anzusetzenden Raumtemperaturen sind räumlich und zeitlich gemittelte Temperaturen. Die räumliche Mittelung muss eine Mittelung über die Nettogrundfläche der betrachteten Gebäudezone beinhalten. Bei reinen Wohngebäuden ist dies ...

6.1.2 Monatsbilanzverfahren; Bilanz-Innentemperatur für den Heizwärmebedarf - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 42 ff., Abschnitt 6.1.2
6.1.2.1 Allgemeines. In die Monatsbilanzierung des Heizwärmebedarfs ist im Regelfall der in DIN V 18599-10 angegebene gemittelte Monatswert der Raumluft-Solltemperatur für den Heizbetrieb θi,h,soll einzusetzen. Zur Berücksichtigung eines zeitlich ...

6.1.3 Monatsbilanzverfahren; Bilanz-Innentemperatur für den Kühlbedarf - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 46, Abschnitt 6.1.3
Der räumlich gemittelte Monatswert der Raumluft-Solltemperatur θi,c,soll für den Kühlfall ist in DIN V 18599-10 festgelegt. Über den Ausnutzungsgrad der Wärmequellen ist in den Bilanzgleichungen eine zugelassene Temperaturerhöhung über den Sollwert i ...

6.1.4 Monatsbilanzverfahren; Temperatur einer angrenzenden unbeheizten oder ungekühlten Zone - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 46 ff., Abschnitt 6.1.4
6.1.4.1 Allgemeines. Im Heizfall sind Wärmeströme durch angrenzende unbeheizte Räume entweder im Wärmedurchgangskoeffizienten nach außen ( U- Wert) nach DIN EN ISO 6946 zu berücksichtigen oder die Temperatur des unbeheizten Raumes ist zu berechnen. D ...

Tabelle 6 Berechnungswerte der Temperatur-Korrekturfaktoren von Bauteilen des unteren Gebäudeabschlusses - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 48, Abschnitt Tabelle 6
Tabelle 6 — Berechnungswerte der Temperatur-Korrekturfaktoren von Bauteilen des unteren Gebäudeabschlusses: Zeile | Wärmestrom nach außen über | Fx | Temperatur-Korrekturfaktor Fxe | Ba | < 5 m | 5 m bis 7,5 m | > 7,5 m bis 10 m | > 10 m | Wärmed ...

6.1.5 Monatsbilanzverfahren; Temperatur einer angrenzenden beheizten oder gekühlten Zone - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 50 f., Abschnitt 6.1.5
Wärmeströme von oder in angrenzende beheizte oder gekühlte Zonen sind nur dann zu berücksichtigen, wenn die Differenz zwischen den Raum-S ...

6.2.1 Monatsbilanzverfahren; Direkte Transmission nach außen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 51 f., Abschnitt 6.2.1
6.2.1.1 Berechnung der Transmissionswärmesenken und -quellen nach außen. Transmissionswärmesenken und -quellen durch Bauteile, die die Gebäudezone nach außen begrenzen, sind zu berechnen nach Gleichung (45): bzw. nach Gleichung (47): Dabei ist. In ...

6.2.2 Monatsbilanzverfahren; Transmission durch unbeheizte oder ungekühlte Räume nach außen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 52 f., Abschnitt 6.2.2
Transmissionswärmesenken und -quellen nach außen durch unbeheizte oder ungekühlte Räume (z. B. Dachräume und Dachabseiten, Kellerräume oder kleine angrenzende Garagen oder Lagerräume) können wie direkte Transmissionswärmesenken und -quellen nach den ...

6.2.3 Monatsbilanzverfahren; Transmission zu angrenzenden beheizten oder gekühlten Gebäudezonen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 53 f., Abschnitt 6.2.3
Transmissionswärmesenken und -quellen durch Bauteile, die an Zonen mit unterschiedlich vorgegebener Innentemperatur grenzen, sind nur zu berücksichtigen, falls die Differenz zwischen den Soll-Raumtemperaturen beider Zonen 4 K überschreitet. Sie sind ...

6.2.4 Monatsbilanzverfahren; Transmission über das Erdreich - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 54 f., Abschnitt 6.2.4
Bei nur beheizten Gebäudezonen kann die Berechnung der Transmissionswärmesenken oder -quellen über das Erdreich oder Kellergeschosse entsprechend der Transmission über unbeheizte Räume nach Abschnitt 6.2.2 mit dem vereinfachten Ansatz über Temperatu ...

6.2.5 Monatsbilanzverfahren; Transmission über Wärmebrücken - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 55 ff., Abschnitt 6.2.5
Der Wärmetransport über Wärmebrücken wird detailliert oder durch einen pauschalen Zuschlag bezogen auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche berücksichtigt. Der Wärmetransferkoeffizient für Transmission über zweidimensionale Wärmebrücken ist nach Gl ...

6.3 Monatsbilanzverfahren; Lüftungswärmesenken/-quellen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 57 ff., Abschnitt 6.3
6.3.1 Infiltration. 6.3.1.1 Allgemeines. Wärmequellen und -senken durch Infiltration sind nach Gleichung (61) bzw. (62) zu berechnen. bzw. nach. Dabei ist. Der Wärmetransferkoeffizient für Infiltration berechnet sich nach. Dabei ist. cp,a ρa ist ...

6.4.1 Monatsbilanzverfahren; Wärmequellen durch solare Einstrahlung durch transparente Flächen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 72 ff., Abschnitt 6.4.1
Solare Wärmeeinträge QS,tr, die durch die Fenster oder andere transparente Flächen in die beheizte oder gekühlte Gebäudezone gelangen, sind nach Gleichung (112) zu berechnen. Dabei ist Die monatlichen mittleren Strahlungsintensitäten IS sind in Ab ...

6.4.2 Monatsbilanzverfahren; Solare Wärmeeinträge über opake Bauteile - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 77 ff., Abschnitt 6.4.2
Wärmequellen und -senken infolge von solarer Einstrahlung auf opake Bauteile und der Abstrahlung langwelliger Strahlung von diesen Bauteilen sind nach den Gleichungen (117) bzw. ( 118) zu berechnen (für Bauteile mit transparenter Wärmedämmung siehe G ...

6.4.3 Monatsbilanzverfahren; Solare Wärmeeinträge über unbeheizte oder ungekühlte Glasvorbauten - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 79 ff., Abschnitt 6.4.3
6.4.3.1 Allgemeines. Beheizte oder gekühlte Wintergärten oder Glasvorbauten ohne Trennwand zur angrenzenden Zone sind wie beheizte oder gekühlte Gebäudezonen zu berechnen. Hinweise zur Berechnung von Glasdoppelfassaden sind in 6.4.3.4 zu finden. Bei ...

6.5 Monatsbilanzverfahren; Interne Wärme- und Kältequellen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 83 ff., Abschnitt 6.5
6.5.1 Interne Wärmequellen in Wohngebäuden. Für Wohngebäude sind interne Wärmequellen durch Personen, Maschinen und Beleuchtung zusammenzufassen. Wärmequellen durch den Betrieb von Heizungsanlagen sind getrennt auszuweisen. Kältequellen sind zu verna ...

6.6 Monatsbilanzverfahren; Übertrag gespeicherter Wärme zwischen Nutzungs- und Nichtnutzungstagen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 87 ff., Abschnitt 6.6
Die am Wochenende oder bei Ferienbetrieb aus den Bauteilen entspeicherte und an Nutzungstagen gespeicherte Wärmemenge ist für die Nichtnutzungstage vom Heizwärmebedarf der Nichtnutzungstage abzuziehen, für die Nutzungstage in der Heizwärmebilanz al ...

6.7 Monatsbilanzverfahren; Ausnutzungsgrad für Wärmequellen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 89 ff., Abschnitt 6.7
6.7.1 Wirksame Wärmekapazität. Die wirksame Wärmekapazität Cwirk ist nach DIN EN ISO 13786 zu berechnen. In der Regel ist das vereinfachte Verfahren nach DIN EN ISO 13786 :2018-04, Anhang C, zu verwenden (10-cm-Regel). Für Bauteile mit thermisch abge ...

Anhang A.1 Verschattungsfaktoren und bewegliche Sonnenschutzvorichtungen; Allgemeines - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 93, Abschnitt Anhang A.1
Die Faktoren der baulichen Verschattung und die Aktivierung der Sonnenschutzvorrichtung gehen in die Berechnung des effektiven Gesamtenergiedurchlassgra ...

Anhang A.3 Bewertung von beweglichen Sonnenschutzvorrichtungen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 99, Abschnitt Anhang A.3
Der effektive Gesamtenergiedurchlassgrad für Gläser mit beweglicher Sonnenschutzvorrichtung ist nach Gleichung (115) zu ermitteln. Der Parameter a, der die Aktivierung des Sonnenschutzes bewertet, ist abhängig von der Ausrichtung und Neigung der Baut ...

Anhang B.1 Maximale Heizlast in der Gebäudezone; Allgemeines - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 100, Abschnitt Anhang B.1
Die maximale Heizlast in der Gebäudezone wird benötigt, um in DIN V 18599-5 bis DIN V 18599-9 die Auslastung der Anlagenkomponenten und damit deren Energiebedarf ermitteln zu können. Die maximal erforderliche Heizlast in der Gebäudezone ist aus der ü ...

Anhang B.2 Berechnung der maximalen Heizlast - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 100 f., Abschnitt Anhang B.2
Dabei ist HT,j der Wärmetransferkoeffizient für Transmission zu einem angrenzenden Bereich j ( HT,D nach 6.2.1, HT,iu nach Abschnitt 6.2.2 bzw. HT,iz nach Abschnitt 6.2.3, HT,s nach Abschnitt 6.2.4); , HV,k der Wärmetransferkoeffizient für ...

Anhang B.3 Auslegungsbedingungen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 101, Abschnitt Anhang B.3
Folgende Randbedingungen sind zu berücksichtigen: Die klimatischen Bedingungen ( θe,min) des Auslegungstages für den Heizfall gelten nach DIN V 18599-10; , interne Wärmeeinträge und solar ...

Anhang B.4 Erforderliche maximale Heizlast - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 101, Abschnitt Anhang B.4
Zur Bestimmung der erforderlichen maximalen Heizlast in der Gebäudezone unter Berücksichtigung einer mechanischen Lüftungsanlage ist der Kälteeintrag durch die Zuluft der mechanischen Lüftungsanlage mit einzubeziehen. Hierbei sind der Volumenstrom de ...

Anhang C.1 Maximale Kühllast in der Gebäudezone; Allgemeines - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 104, Abschnitt Anhang C.1
Die maximal erforderliche Kühllast in der Gebäudezone wird benötigt, um die Art des möglichen Anlagensystems nach DIN V 18599-3 zu bestimmen (siehe C.2); , abhängig von der Wahl des Anlagensystems Volumenstrom und Temperatur der Zuluft für di ...

Anhang C.2 Berechnung der erforderlichen maximalen Kühllast - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 104 f., Abschnitt Anhang C.2
Zur Berechnung der erforderlichen maximalen Kühllast Qc,max sind, ausgehend von den Wärmequellen Qsource,max und Wärmesenken Qsink,max am Auslegungstag, zusätzlich zu berücksichtigen: die Zeitkonstante der Gebäudezone τ; , die tägliche Betrie ...

Anhang C.3 Auslegungsbedingungen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 105 f., Abschnitt Anhang C.3
Für die Bilanzierung von Wärmequellen und -senken gelten die Außenklimadaten des Auslegungstages. Sie sind nach VDI 2078 [2] für die Monate Juli und September vorgegeben. Dabei ist θe,max das Tagesmittel der Außentemperatur am Auslegungstag (siehe D ...

Anhang C.4 Berechnung der Wärmequellen und -senken - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 106 ff., Abschnitt Anhang C.4
Zu berücksichtigen sind alle Wärmeströme, die auch in der energetischen Monatsbilanzierung berücksichtigt werden, mit Ausnahme der mechanischen Lüftung und der Quellen und Senken der Verteilleitungen und Erzeugung, die erst im Anschluss an die Ausleg ...

Anhang C.5 Erforderliche Kühllast in der Gebäudezone - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 112, Abschnitt Anhang C.5
Zur Bestimmung der erforderlichen Kühllast zusätzlicher Anlagenkomponenten zur Nachkühlung in der Gebäudezone ist von der berechneten maximal erforderlichen Kühllast 𝑄c, max die Kühllast durch die Zuluft der mechanischen Lüftungsanlage abzuziehen. G ...

Anhang D Berechnung der monatlichen Heiz- und Kühllast - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 113 ff., Abschnitt Anhang D
D.1 Allgemeines. Für nicht ganzjährig betriebene Heiz- und Kühlsysteme fällt Beginn oder Ende der Betriebsperiode in der Regel nicht mit dem Ende oder Anfang eines Monats zusammen. Für die Übergangsmonate muss daher die Heizzeit bzw. die Kühlzeit inn ...

Anhang E Standardwerte für Volumenströme raumlufttechnischer Anlagen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 116, Abschnitt Anhang E
E.1 Allgemeines. Zur Bestimmung der Wärmequellen oder -senken durch die Zuluft einer mechanischen Lüftungsanlage sollten die Zulufttemperatur und der Volumenstrom der Anlage bekannt sein. Soweit in der Vorplanung keine genauen Werte bekannt sind, die ...

Anhang F Berechnung des spezifischen Transmissionswärmetransferkoeffizienten - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 117, Abschnitt Anhang F
Der spezifische, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogene Transmissionswärmetransferkoeffizient ist wie folgt zu ermitteln: Dabei ist HT ' der spezifische, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogene Transmissionswärmetransferkoe ...

Anhang G.1 Effektiver Wärmedurchgangskoeffizient eines transparenten Bauteils - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 118, Abschnitt Anhang G.1
Bei Vorhandensein eines Abschlusses kann der Wert für den Wärmedurchgangskoeffizienten des betreffenden transparenten Bauteils wie in DIN EN ISO 52016-1:2018-04, Anhang G, beschrieben korrigiert und zur Berechnung des Transmissionswärmestroms als mon ...

Anhang G.2 Zusätzlicher Wärmedurchlasswiderstand bei geschlossenen Abschlüssen - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 118, Abschnitt Anhang G.2
Der zusätzliche Wärmedurchlasswiderstand ist abhängig von der Art des Abschlusses nach D ...

Anhang G.3 Anteil der akkumulierten Temperaturdifferenz - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 118 ff., Abschnitt Anhang G.3
Der Anteil der akkumulierten Temperaturdifferenz des Zeitraums des Tages mit geschlossenen Abschlüssen fsh ist gleich dem Verhältnis der akkumulierten Temperaturdifferenz ( θi,h,soll − θe) über alle Stunden mit geschlossenen Abschlüssen zu der akkumu ...

Anhang H Berechnung eines projektbezogenen Wärmebrückenzuschlags - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 121 f., Abschnitt Anhang H
In Fällen in denen kein pauschaler Wärmebrückenzuschlag in Ansatz gebracht werden soll, kann ein projektbezogener Wärmebrückenzuschlag Δ UWB wie folgt ermittelt werden: Dabei ist HT,WB der Wärmetransferkoeffizient für Transmission über zweidimensio ...

Anhang I Fallunterscheidung für die Ermittlung des längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten - Nutzenergiebedarf (Heizen/Kühlen) von Gebäudezonen

Seite 123 f., Abschnitt Anhang I
Bei der Berechnung des Ψ-Wertes sind grundsätzlich vier Fälle zu unterscheiden. Nachdem der Wert als Wärmestrom je laufenden Meter Wärmebrücke bei 1 K Temperaturdifferenz angegeben wird, ist für die jeweilige Randbedingung nicht die Temperatur als so ...

Verwandte Normen zu DIN V 18599-2 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN V 18599-2

Energetische Bewertung, Energieeffizienz, Gebäude, Sonnenschutz, Verschattung
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere