FR Ziegel/Steine Dach | 2012-12

Fachregel für Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen

einschl. der Änderungen von 2016-02;
Diese Fachregel gilt für die Planung und Ausführung von Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen.
Aufgestellt und herausgegeben vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks - Fachverband Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik e. V.

Inhaltsverzeichnis FR Ziegel/Steine Dach:

1 Allgemeine Regeln
1.1 Allgemeines
1.1.1 Geltungsbereich
1.1.2 Anforderungen und Gestaltungshinweise
1.1.3 Erhöhte Anforderungen
1.2 Werkstoffe für die Dachdeckung
1.2.1 Deckwerkstoffe
1.2.2 Unterkonstruktion
1.2.3 Mörtel
1.2.4 Docken
1.2.5 Befestigungsmittel
1.2.6 Klammern zur Windsogsicherung
1.2.7 An- und Abschlüsse
1.2.8 Dacheinbauteile, Dachdurchdringungen, Dachsystemteile
1.3 Zusatzmaßnahmen zur Regensicherheit
1.3.1 Allgemeines
1.3.2 Zuordnung von Zusatzmaßnahmen
1.4 Windsogsicherung
1.4.1 Allgemeines
1.4.2 Befestigung von Dachziegeln und Dachsteinen
1.4.3 Befestigung von Dachziegeln und Dachsteinen an Dachkanten
1.4.4 Unterschiedliche Nutzung
1.5 Inspektion und Wartung
2 Regel für Dachdeckungen mit Dachziegeln
2.1 Deckwerkstoffe und Anforderungen
2.2 Dachziegelarten
2.2.1 Herstellungsverfahren
2.2.2 Form und Überdeckungsbereich
2.2.2.1 Allgemeines
2.2.2.2 Dachziegel mit Ringfalz (RDN 22°)
2.2.2.3 Dachziegel mit Kopffalz oder Kopfrippe und Fußrippe und Seitenverfalzung (RDN 25°)
2.2.2.4 Dachziegel mit Kopffalz oder Kopfrippe und Fußrippe und Seitenfalz (RDN 30°)
2.2.2.5 Dachziegel mit seitlich eingreifender Überdeckung (RDN 35°)
2.2.2.6 Dachziegel mit seitlich übergreifender Überdeckung (RDN 35°)
2.2.2.7 Gewölbte Dachziegel (RDN 35°/40°)
2.2.2.8 Ebene Dachziegel (RDN 30°)
2.2.3 Formziegel
2.3 Deckungsarten
2.3.1 Deckungen mit Ziegeln nach Abschnitt 2.2.2.2 bis 2.2.2.6
2.3.2 Krempziegeldeckung
2.3.3 Hohlpfannendeckung
2.3.4 Mönch- und Nonnenziegeldeckung
2.3.5 Biberschwanzziegeldeckung
2.3.6 Besondere Deckungsarten/Dachformen
2.4 Regensicherheit
2.5 Windsogsicherung
2.6 Ausführung der Dachdeckung
2.6.1 Einteilung der Dachfläche
2.6.1.1 Einteilung der Dachfläche
2.6.1.2 Einteilung der Dachfläche- Decklänge
2.6.1.3 Einteilung der Dachfläche- Deckbreite
2.6.2 Überdeckungen
2.6.2.1 Überdeckungen- Seitenüberdeckung
2.6.2.2 Überdeckungen-Höhenüberdeckung
3 Regel für Dachdeckungen mit Dachsteinen
3.1 Deckwerkstoffe und Anforderungen
3.2 Dachsteinarten
3.2.1 Herstellungsverfahren
3.2.2 Form und Überdeckungsbereich
3.2.3 Formsteine
3.3 Deckungsarten
3.3.1 Deckungen mit seitenverfalzten Dachsteinen
3.3.2 Dachdeckung mit Dachsteinen in Biberform
3.4 Regensicherheit
3.4.1 Regeldachneigung
3.4.2 Unterschreitung der Regeldachneigung
3.5 Windsogsicherung
3.6 Ausführung der Dachdeckung
3.6.1 Einteilung der Dachfläche
3.6.2 Überdeckungen
4 Dachdetails
4.1 Traufe
4.2 Ortgang
4.3 First
4.3.1 Allgemeines
4.3.2 Trockenfirst
4.3.3 Mörtelfirst
4.4 Grat
4.5 Pult
4.6 Kehle
4.6.1 Allgemeines
4.6.2 Eingebundene Nockenkehle
4.6.3 Eingebundene Biberkehle
4.6.3.1 Allgemeines
4.6.3.2 Gleichhüftige, eingebundene Biberkehle
4.6.3.3 Ungleichhüftige, eingebundene Biberkehle
4.6.4 Überdeckte Biberkehle
4.6.5 Überdeckte Dreipfannenkehle
4.6.6 Überdeckte Kehlen aus sonstigen Werkstoffen
4.6.7 Besondere Kehldeckungsarten
4.7 Anschlüsse
4.7.1 Allgemeines
4.7.2 Anschlüsse mit gleichen Deckwerkstoffen
4.7.2.1 Wandkehle
4.7.2.2 Eingebundene Wangenkehle
4.7.2.3 Durchgedeckte Wangenkehle
4.7.3 Eingebundener Nockenanschluss
4.8 An- und Abschlüsse mit anderen Deckwerkstoffen
4.9 Dacheinbauteile und Dachsystemteile
4.10 Dachdurchdringungen
4.11 Dachgauben
4.11.1 Allgemeines
4.11.2 Schleppdachgaube
4.11.3 Fledermausgaube
4.11.4 Geschwungene Gauben
4.12 Kegeldächer
4.13 Dachgraben
4.14 Dachknick
Passend für mich mit FR Ziegel/Steine Dach
Zum Shop »

Die wesentlichen Abschnitte der FR Ziegel/Steine Dach im Originaltext:

1.1.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Allgemeine Regel - Geltungsbereich

Abschnitt 1.1.1
1.1.1 Geltungsbereich. Diese Fachregel gilt für die Planung und Ausführung von Dachdeckungen mit Dachziege ...

1.1.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Allgemeine Regel - Anforderungen und Gestaltungshinweise

Abschnitt 1.1.2
1.1.2 Anforderungen und Gestaltungshinweise. Bei Einhaltung dieser Fachregel gilt die Dachdeckung als regensicher. Anforderungen an die Dachdeckung hinsichtlich der klimatischen, mechanischen und konstruktiven Beanspruchungen sowie der Nutzung des ...

1.1.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Allgemeine Regel - Erhöhte Anforderungen

Abschnitt 1.1.3
1.1.3 Erhöhte Anforderungen. Erhöhte Anforderungen können sich ergeben aus. Dachneigung, Nutzung, Konstruktion, klimatischen Verhältnissen, technischen Anlagen, örtlichen Bestimmungen. 1.1.3.1 Dachneigung. Die Unterschreitung der Regeldachneigung ...

1.2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Allgemeines

Abschnitt 1.2.1
1.2.1 Deckwerkstoffe. Für die Dachdeckung mi ...

1.2.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Unterkonstruktion

Abschnitt 1.2.2
1.2.2 Unterkonstruktion. Für Unterkonstruktionen aus Holz oder Holzwerkstoffen sind die „Hinweise Holz und Holzwerkstoffe” zu beachten. Unebenheiten z. B. bei Holzkonstruktionen ...

1.2.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Mörtel

Abschnitt 1.2.3
1.2.3 Mörtel. Als Mörtel sollte Kalkzementmörtel im Mischungsverhältnis 2 : 1 : 8 = Kalk : Zement : Sand verwendet werden. Dem Mörtel können zur besseren Verarbeitbarkeit ein erhöhter Kalkanteil oder andere Zusatzstoffe beigegeben werden. Die Zusatz ...

1.2.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Docken

Abschnitt 1.2.4
1.2.4 Docken. Docken aus Bitumen oder Kunststoff müssen gemäß DIN 4102-1 „Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen“ Baustoffklasse B2 (normal entflammbar) sein. , Die Größe der Docke aus ...

1.2.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Befestigungsmittel

Abschnitt 1.2.5
1.2.5 Befestigungsmittel. Nägel, Schrauben, Schraubnägel und Klammern zur Befestigung von Dach- und Formziegeln bzw. Dach- und Formsteinen müssen mindesten ...

1.2.6 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Klammern zur Windsogsicherung

Abschnitt 1.2.6
1.2.6 Klammern zur Windsogsicherung. Klammern zur Windsogsicherung müssen für diesen Zweck geeignet und auf den jeweiligen Deckwerkstoff abgestimmt sein. Ohne besonderen Korrosionsschutznachweis dürfen Klammern zur Windsogsicherung aus nicht rosten ...

1.2.7 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - An- und Abschlüsse

Abschnitt 1.2.7
1.2.7 An- und Abschlüsse. An- und Abschlüsse können hergestellt werden aus: dem Deckwerkstoff, Formziegeln/Formsteinen, An- und Abschlusselementen aus mindestens korrosionsgeschützten Metallen, Kunst ...

1.2.8 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Werkstoffe - Dacheinbauteile, Dachdurchdringungen, Dachsystemteile

Abschnitt 1.2.8
1.2.8 Dacheinbauteile, Dachdurchdringungen, Dachsystemteile. Dacheinbau- und Dachsystemteile stellen eine funktionale Ergänzung der Dachdeckung dar. Anschlüsse an Dachdurchdringungen können handwerklich hergestellt oder mit industriell vorgefertigt ...

1.3.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Zusatzmaßnahmen zur Regensicherheit - Allgemeines

Abschnitt 1.3.1
1.3.1 Allgemeines. Der Bedarf für Zusatzmaßnahmen ist bereits in der Planung zu ermitteln. Außer bei untergeordneten Gebäuden sind Zusatzmaßnahmen grundsätz ...

1.3.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Zusatzmaßnahmen zur Regensicherheit - Zuordnung

Abschnitt 1.3.2
1.3.2 Zuordnung von Zusatzmaßnahmen. Zusatzmaßnahmen werden in Abhängigkeit von der Gebäudeart zugeordnet. Untergeordnete Gebäude wie z. B. Carport, Scheunen, Lagerschuppen u. a. haben einen geringeren Schutzbedarf bezogen auf die Regensicherheit. D ...

1.4.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Windsogsicherung - Allgemeines

Abschnitt 1.4.1
1.4.1 Allgemeines. Der vereinfachte Nachweis der Windsogsicherung nach dieser Regel gilt für Dachdeckungen mit Dachziegeln nach DIN EN 1304 und Dachsteinen nach DIN EN 490 mit einer Fläche ≤ 0,4 m² und einer Eigenlast ≤ 7 kg und Formziegeln und -st ...

1.4.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Windsogsicherung - Befestigung

Abschnitt 1.4.2
1.4.2 Befestigung von Dachziegeln und Dachsteinen. Die Tabellen des Anhangs I geben für geschlossene Gebäude. mit geschlossenen Deckunterlagen und/oder durchströmungshemmenden Schichten in den Abb. I.3 bis Abb. I.7, mit Unterspannungen und ohne wei ...

1.4.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Windsogsicherung - Befestigung an Dachkanten

Abschnitt 1.4.3
1.4.3 Befestigung von Dachziegeln und Dachsteinen an Dachkanten. Ortgangziegel/-steine, Formziegel/-steine von First-, Pultabschluss- und Gratdeckungen sind gegen Windkräfte einzeln mechanisch zu befestigen. ...

1.4.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Windsogsicherung - Unterschiedliche Nutzung

Abschnitt 1.4.4
1.4.4 Unterschiedliche Nutzung. Bei Dachgeschossen, die zu Wohnzwecken genutzt werden, verbleibt oftmals ein nicht ausgebauter Dachraum („Spitzboden“). Wenn ein ...

1.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Inspektion und Wartung

Abschnitt 1.5
1.5 Inspektion und Wartung. 1.5.1 Allgemeines. Zur Erhaltung von Dachdeckungen sind Inspektionen und Wartungsmaßnahmen erforderlich. Die rechtzeitige Durchführung dieser Maßnahmen setzt eine regelmäßige Überprüfung der Dachdeckung voraus. Dies ist i ...

2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Werkstoffe und Anforderungen

Abschnitt 2.1
2.1 Deckwerkstoffe und Anforderungen. 2.1.1 Merkmale. Dachziegel sind grobkeramische Deckwerkstoffe. Sie werden überwiegend aus tonigen Massen, ggf. mit Zusätzen, geformt und gebrannt. Dachziegel unterscheiden sich nach Art der Herstellung, Form un ...

2.2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Herstellungsverfahren

Abschnitt 2.2.1
2.2.1 Herstellungsverfahren. Dachziegel wer ...

2.2.2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Allgemeines

Abschnitt 2.2.2.1
2.2.2.1 Allgemeines. Dachziegel werden mit einfachen oder mehrfachen Kopf-, Fuß- und Seitenfalzen (Ringverfalzung) oder auch ohne Verfalzung hergestellt. Variable Höhen- und Seitenüberdeckungen sind vom Hersteller anzugeben. Dachziegel müssen herste ...

2.2.2.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Ringfalz (RDN 22°)

Abschnitt 2.2.2.2
2.2.2.2 Dachziegel mit Ringfalz (RDN 22°). Der Ringfalz kann durchgehend oder unterbrochen ausgebildet sein. Kennzeichnend für Dachziegel mit durchgehendem Ringfalz ist es, dass der restwasserführende Kopf- und Seitenfalz nicht unterbrochen ist und a ...

2.2.2.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Kopffalz oder Kopfrippe und Fußrippe und Seitenverfalzung (RDN 25°)

Abschnitt 2.2.2.3
2.2.2.3 Dachziegel mit Kopffalz oder Kopfrippe und Fußrippe und Seitenverfalzung (RDN 25°). Kennzeichnend für diese Dachziegel sind mindestens ein Kopffalz und Seitenverfalzung oder mindestens eine Kopfrippe und Fußrippe und Seitenverfalzung. (Wasser ...

2.2.2.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Kopffalz oder Kopfrippe und Fußrippe und Seitenfalz (RDN 30°)

Abschnitt 2.2.2.4
2.2.2.4 Dachziegel mit Kopffalz oder Kopfrippe und Fußrippe und Seitenfalz (RDN 30°). Kennzeichnend für diese Dachziegel sind mindestens ein Kopffalz und ein Seitenfalz oder mindestens eine Kopfrippe und Fußrippe und ein Seitenfalz. Sie werden mit un ...

2.2.2.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Seitlich eingreifende Überdeckung (RDN 35°)

Abschnitt 2.2.2.5
2.2.2.5 Dachziegel mit seitlich eingreifender Überdeckung (RDN 35°). Diese Dachziegel werden in ebener oder gewölbter Form mit seitlich eingreifender Überdeckung oder Seitenfalz hergestellt. Die Höhenüberdeckung ist variabel (siehe Abb. II.1.4). Zum ...

2.2.2.6 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Seitlich übergreifende Überdeckung (RDN 35°)

Abschnitt 2.2.2.6
2.2.2.6 Dachziegel mit seitlich übergreifender Überdeckung (RDN 35°). Diese Dachziegel werden mit unterschiedlicher Krempenausbildung und Mulde hergestellt. Kennzeichnend für diese Dachziegel ist es, dass sie an Stelle eines Wasserfalzes nur eine sei ...

2.2.2.7 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Gewölbte Dachziegel (RDN 35°/40°)

Abschnitt 2.2.2.7
2.2.2.7 Gewölbte Dachziegel (RDN 35°/40°). Diese Dachziegel sind konkav oder konvex gewölbt, ohne Rippe, und haben einen runden Wasserlauf. Sie werden seiten- und höhenüberdeckt (siehe Abb. II.1.6). Zum Beispiel: Hohlpfanne, Mönch- und Nonnen ...

2.2.2.8 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Form und Überdeckungsbereich - Ebene Dachziegel (RDN 30°)

Abschnitt 2.2.2.8
2.2.2.8 Ebene Dachziegel (RDN 30°). Ebene Dachziegel werden mit unterschiedlichen Schnittarten hergestellt. Kennzeichnend für diese Dachziegel ist es, dass sie i. d. R. mehrfach überdeckt und im Verband gedeckt werden. Es wird vorzugsweise Doppel- od ...

2.2.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Formziegel

Abschnitt 2.2.3
2.2.3 Formziegel. Formziegel erfüllen in Ergänzung zum Dachziegel eine konstruktive und ...

2.3.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Deckungen mit Ziegeln nach Abschnitt 2.2.2.2 bis 2.2.2.6

Abschnitt 2.3.1
2.3.1 Deckungen mit Ziegeln nach Abschnitt 2.2.2.2 bis 2.2.2.6. Dachziegel gemäß Abschnitt 2.2.2.2 bis Abschnitt 2.2.2.6 werden in Einfachdeckung gedeckt. Darunter versteht m ...

2.3.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Deckungsarten - Krempziegeldeckung

Abschnitt 2.3.2
2.3.2 Krempziegeldeckung. Das Deckbild der Krempziegeldeckung ist geprägt ...

2.3.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Deckungsarten - Hohlpfannendeckung

Abschnitt 2.3.3
2.3.3 Hohlpfannendeckung. Es sind zu unterscheiden: Aufschnittdeckung, Vorschnittdeckung. , Die Seitenüberdeckung richtet sich nach Breite und Form der Krempe und der Art der Deckung, wobei eine ausreichende Überdeckungsbreite entsprechend ...

2.3.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Deckungsarten - Mönch- und Nonnenziegeldeckung

Abschnitt 2.3.4
2.3.4 Mönch- und Nonnenziegeldeckung. Die Nonnenziegel sind so auf die Traglattung zu hängen, dass der Mönchziegel den zwischen 2 Nonnenziegeln entstehenden Zwischenraum überdeckt. Die Deckung der Nonnenziegel kann erfolgen: in Mörtel, in trockene ...

2.3.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Deckungsarten - Biberschwanzziegeldeckung

Abschnitt 2.3.5
2.3.5 Biberschwanzziegeldeckung. Es sind zu unterscheiden: Doppeldeckung, Kronendeckung, Einfachdeckung mit Spließen. , Bei der Doppeldeckung liegt auf jeder Traglatte eine Biberreihe. Die Biber überdecken sich so, dass die dritte Deckreihe ...

2.3.6 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Deckungsarten - Besondere Deckungsarten/Dachformen

Abschnitt 2.3.6
2.3.6 Besondere Deckungsarten/Dachformen. Andere von den vorstehenden ...

2.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Regensicherheit (Regeldachneigung)

Abschnitt 2.4
2.4.1 Regeldachneigung. Die Regeldachneigungen in Abhängigkeit von den jeweiligen Dachziegelarten und Deckungsarten sind in Tabelle 3 aufgeführt. Tabelle 3: Regeldachneigung: Regeldach-neigung. | Dachziegelart/Merkmal. | Deckungsart. | Beispiel. ...

2.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Windsogsicherung

Abschnitt 2.5
2.5 Windsogsicherung. Der Nachweis der Windsogsicherung erfolgt nach Abschnitt 1.4 ...

2.6.1.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Ausführung - Einteilung der Dachfläche

Abschnitt 2.6.1.1
2.6.1.1 Allgemeines. Die Dachfläche ist vor der Eindeckung in Sparren- und Traufenrichtung gemäß den möglichen Decklängen und Deckbreiten einzuteilen. Die Einteilung richtet sich ...

2.6.1.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Ausführung - Einteilung der Dachfläche - Decklänge

Abschnitt 2.6.1.2
2.6.1.2 Decklänge. Die Dachfläche ist bezogen auf die erforderlichen Traglattenabstände von First zu Traufe einzuteilen. Die Traglattenabstände werden bestimmt durch. Dachziegellänge, Dachziegelform, mögliche Decklänge von Flächen- und Formziegeln ...

2.6.1.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Ausführung - Einteilung der Dachfläche - Deckbreite

Abschnitt 2.6.1.3
2.6.1.3 Deckbreite. Die Dachfläche ist bezogen auf die Deckbreiten der Dachziegel in der Breite einzuteilen. Diese sind in ausreichenden Abständen so zu markieren, dass eine geradlinige ...

2.6.2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Ausführung - Überdeckungen - Seitenüberdeckung

Abschnitt 2.6.2.1
2.6.2.1 Seitenüberdeckung. Bei Dachziegeln mit seitlichen Falzen, Rippen, Aufkantungen, o. Ä. gib ...

2.6.2.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachziegel - Ausführung - Überdeckungen - Höhenüberdeckung

Abschnitt 2.6.2.2
2.6.2.2 Höhenüberdeckung. Bei Dachziegeln mit Kopffalz oder Kopf- und Fußrippe ist die Höhenüberdeckung vorgegeben. Bei Dachziegeln ohne Kopffalz oder Kopf- und Fußrippe, mit oder ohne Seitenüberdeckung, ist die Höhenüberdeckung von der Dachziegela ...

3.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Deckwerkstoffe und Anforderungen

Abschnitt 3.1
3.1 Deckwerkstoffe und Anforderungen. 3.1.1 Merkmale. Dachsteine müssen den Produktdatenblättern des Regelwerks des Dachdeckerhandwerks entsprechen. Dachsteine unterscheiden sich durch ihre Form, Abmessungen, die Seitenfalzausbildung, die Fußverrip ...

3.2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Dachsteinarten - Herstellungsverfahren

Abschnitt 3.2.1
3.2.1 Herstellungsverfahren. Dachsteine werden im Strangp ...

3.2.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Dachsteinarten - Form und Überdeckungsbereich

Abschnitt 3.2.2
3.2.2 Form und Überdeckungsbereich. 3.2.2.1 Allgemeines. Dachsteine werden in unterschiedlichen Formen, profiliert oder eben, mit oder ohne Mittelwulst, mit oder ohne mehrfache Seitenfalze sowie mit oder ohne Fußrippen hergestellt. Die Seitenverfalzu ...

3.2.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Dachsteinarten - Formsteine

Abschnitt 3.2.3
3.2.3 Formsteine. Formsteine bestehen i. d. R. aus dem gleichen Material wie die Dachsteine und sind entsprechend dem Verwendungszwec ...

3.3.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Deckungsarten - Seitenverfalzte Dachsteine

Abschnitt 3.3.1
3.3.1 Deckungen mit seitenverfalzten Dachsteinen. Profilierte und ebene Dachsteine mit hoch liegendem oder tief liegendem Seitenfalz werden in Einfachdeckung gedeckt. Dabei überdeckt die obere Dachsteinreihe die darunterliegende um die Höhenüberdeck ...

3.4.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Regensicherheit - Regeldachneigung

Abschnitt 3.4.1
3.4.1 Regeldachneigung. Die Regeldachneigungen in Abhängigkeit von den jeweiligen Dachsteinformen und Deckungsarten sind in Tabelle 6 aufgeführt. Tabelle 6: Regeldachneigung:   ...

3.4.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Regensicherheit - Unterschreitung der Regeldachneigung

Abschnitt 3.4.2
3.4.2 Unterschreitung der Regeldachneigung. Bei Unterschreitung der Regeldachneigung sind Zusatzmaßnahmen gemäß Tabelle 1 erforderlich. Tabelle 1: Zuordnung von Zusatzmaßnahmen außer bei untergeordneten Gebäuden: Unter-schreitung der Regeldach-neigun ...

3.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Windsogsicherung

Abschnitt 3.5
3.5 Windsogsicherung. Der Nachweis der Windsogsicherung erfolgt nach Abschnitt 1.4 ...

3.6.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Ausführung - Einteilung der Dachfläche

Abschnitt 3.6.1
3.6.1 Einteilung der Dachfläche. 3.6.1.1 Allgemeines. Die Dachfläche ist vor Eindeckung in Sparren- und Traufenrichtung gemäß den Decklängen und Deckbreiten einzuteilen. Die Einteilung richtet sich nach: den Maßen der Dachfläche, den Abmessungen d ...

3.6.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Dachsteine - Ausführung - Überdeckungen

Abschnitt 3.6.2
3.6.2 Überdeckungen. 3.6.2.1 Seitenüberdeckung. Bei Dachsteinen mit Seitenfalz ist die Seitenüberdeckung durch Wasser- und Deckfalz vorgegeben. 3.6.2.2 Höhenüberdeckung. Die Höhenüberdeckung der Dachsteine ist variabel und abhängig von Dachsteinart, ...

4.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Traufe

Abschnitt 4.1
4.1 Traufe. Traufkanten können mit den gleichen Dachziegeln oder Dachsteinen der Dachfläche, mit Formziegeln/-steinen oder als Sonderkonstruktion gedeckt werden. Öffnungen, insbesondere bei profilierten Deckwerkstoffen, können mit Schutz- oder Trauf ...

4.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Ortgang

Abschnitt 4.2
4.2 Ortgang. Ortgangkanten sollen mit Ortgangziegeln/-steinen, Doppelwulstziegeln, Schlusssteinen oder Flächenziegeln/-steinen gedeckt werden. Der Abschluss an Ortgangkanten kann auch mit anderen dafür geeigneten kleinformatigen Deckwerkstoffen oder ...

4.3.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - First - Allgemeines

Abschnitt 4.3.1
4.3.1 Allgemeines. Der First wird mit Firstziegeln/-steinen oder als Sonderkonstruktion gedeckt. Die Firstdeckung kann erfolgen: als Trockenfirst, als Mörtelfirst. , Konische Firstziegel/-steine sind untereinander mit einer Überdeckung von ...

4.3.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - First - Trockenfirst

Abschnitt 4.3.2
4.3.2 Trockenfirst. Die Deckung von Firsten in trockener Verlegung kann mit geeigneten Trockenfirstelementen oder/und mit Sonderziegeln/-steinen erfolgen (siehe Abb. 3.1, Abb. 3.2). Werden Trockenfirste ohne Firstelemente gedeckt, dann ...

4.3.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - First - Mörtelfirst

Abschnitt 4.3.3
4.3.3 Mörtelfirst. Firstziegel und -steine müssen für die Vermörtelung geeignet sein. Firstziegel/-steine sollten vor dem Vermörteln gewässert werden. Der beim Aufsetzen des Firstziegels/-steines austretende Mörtel ist abzuschneiden und schräg nach ...

4.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Grat

Abschnitt 4.4
4.4 Grat. Die Deckung des Grates erfolgt mit Firstziegeln/-steinen, Gratziegeln/-steinen oder als Sonderkonstruktion. Die Ausführung der Grateindeckung kann erfolgen. als Trockengrat, als Mörtelgrat. , Die Verlegung und Befestigung von Troc ...

4.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Pult

Abschnitt 4.5
4.5 Pult. Die Deckung des Pultabschlusses erfolgt mit Formziegeln/-steinen oder als Sonderkonstruktion. Die Ausführung des Pultabschlusses kann erfolgen. mit Pultziegeln/-steinen, mit Firstziegeln/-steinen. , Die Deckung erfolgt unter Berüc ...

4.6.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Allgemeines

Abschnitt 4.6.1
4.6.1 Allgemeines. Die wasserführende Verschneidungslinie zweier Dachflächen bildet eine Hauptkehle. Bei Sattel- und Spitzgauben wird diese Verschneidungslinie auch als Sattelkehle bezeichnet. Sattelkehlen werden wie Hauptkehlen gedeckt. Kehlen wer ...

4.6.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Eingebundene Nockenkehle

Abschnitt 4.6.2
4.6.2 Eingebundene Nockenkehle. Eingebundene Nockenkehlen werden mit einzelnen Schichtstücken eingedeckt. Man unterscheidet: Schwalbenschwanznocken, Rechtecknocken. , Gleichhüftige Kehlen können mit Rechtecknocken gedeckt werden. Ungleichhü ...

4.6.3.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Eingebundene Biberkehle

Abschnitt 4.6.3.1
4.6.3.1 Allgemeines. Es gelten folgende Begriffe, Bezeichnungen und Definitionen: Die Kehlschalung kann aus einem oder mehreren Brettern bestehen. Die Kehlmittellinie ist die Winkelhalbierende des Kehlwinkels auf der Kehlschalung. Die Kehlbreitenli ...

4.6.3.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Eingebundene Biberkehle - Gleichhüftige, eingebundene Biberkehle

Abschnitt 4.6.3.2
4.6.3.2 Gleichhüftige, eingebundene Biberkehle. Die Breite der Kehlschalung richtet sich nach der. Größe des wahren Kehlwinkels, Breite der einzudeckenden Biber, Kehlbreite, Dachneigung. , Die Breite der Kehlschalung sollte nicht weniger al ...

4.6.3.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Eingebundene Biberkehle - Ungleichhüftige, eingebundene Biberkehle

Abschnitt 4.6.3.3
4.6.3.3 Ungleichhüftige, eingebundene Biberkehle. Die Breite der Kehlschalung richtet sich nach der. Größe des wahren Kehlwinkels, Breite der einzudeckenden Biber, Kehlbreite, Dachneigung. , Die Breite der Kehlschalung sollte nicht weniger ...

4.6.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Überdeckte Biberkehle

Abschnitt 4.6.4
4.6.4 Überdeckte Biberkehle. Überdeckte Biberkehlen dürfen nur bei annähernd gleichen Dachneigungen und gleichem Wasseranfall der anzuschließenden Dachflächen gedeckt werden. Als Deckunterlage ist eine Kehlschalung erforderlich. Die Kehlschalung ka ...

4.6.5 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Überdeckte Dreipfannenkehle

Abschnitt 4.6.5
4.6.5 Überdeckte Dreipfannenkehle. Die Kehle wird bei der Hohlpfannendeckung mit 3 Hohlpfannen in einer Breite von ca. 63 cm gedeckt. Überdeckte Dreipfannenkehlen können mit oder ohne Kehlschalung gedeckt werden. Die Breite des Mittelkehlbrettes so ...

4.6.6 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Überdeckte Kehlen aus sonstigen Werkstoffen

Abschnitt 4.6.6
4.6.6 Überdeckte Kehlen aus sonstigen Werkstoffen. Üb ...

4.6.7 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kehle - Besondere Kehldeckungsarten

Abschnitt 4.6.7
4.6.7 Besondere Kehldeckungsarten. 4.6.7.1 Formziegelkehlen und Formsteinkehlen. Formziegelkehlen und Formsteinkehlen könn ...

4.7.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Anschlüsse - Allgemeines

Abschnitt 4.7.1
4.7.1 Allgemeines. Bei Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen können Anschlüsse aus dem gleichen Deckwerkstoff, aus Metall oder anderen geeigneten Materialien hergestellt werden. Anschlüsse an Dachdurchdringungen und aufgehenden Bauteilen we ...

4.7.2.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Anschlüsse - Gleiche Deckwerkstoffe - Wandkehle

Abschnitt 4.7.2.1
4.7.2.1 Wandkehle. Seitliche Anschlüsse an aufgehende Bauteile können mit Bibern als Wandkehlen gedeckt werden. Als Deckunterlage wird eine Kehlschalung, etwa 1 bis 2 cm aus der Mitte, zur Dachfläche hin versetzt angebracht. Die Breite der Kehlscha ...

4.7.2.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Anschlüsse - Gleiche Deckwerkstoffe - Eingebundene Wangenkehle

Abschnitt 4.7.2.2
4.7.2.2 Eingebundene Wangenkehle. Seitliche Anschlüsse an aufgehende Bauteile (z. B. Gaubenwangen) können mit Bibern als eingebundene Wangenkehle gedeckt werden. Die Einteilung der Traglattung an der Wange erfolgt immer von oben nach unten. Um Kreu ...

4.7.2.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Anschlüsse - Gleiche Deckwerkstoffe - Durchgedeckte Wangenkehle

Abschnitt 4.7.2.3
4.7.2.3 Durchgedeckte Wangenkehle. Seitliche Anschlüsse an aufgehende Bauteile können mit Bibern als durchgedeckte Wangenkehle ausgeführt werden. Ausgehend von der Traglattung der Dachfläche wird die Lattung aus biegsamen Werkstoffen an der Wange h ...

4.7.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Anschlüsse - Eingebundener Nockenanschluss

Abschnitt 4.7.3
4.7.3 Eingebundener Nockenanschluss. Bei der Biberdoppel- oder Kronendeckung können seitliche Anschlüsse bei Dachdurchdringungen und aufgehenden Bauteilen mit Nocken (Schichtstücke) in die Deckung eingebunden werden. Der Zuschnitt für die Länge der ...

4.8 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - An- und Abschlüsse mit anderen Deckwerkstoffen

Abschnitt 4.8
4.8 An- und Abschlüsse mit anderen Deckwerkstoffen. Bei Deckungen mit Dachziegeln/-steinen können Traufe, Ortgang, Grat und First sowie die Anschlüsse an aufgehende Bauteile wie Gauben, Außenwände und Schornsteinköpfe mit anderen Deckwerkstoffen als ...

4.9 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dacheinbauteile und Dachsystemteile

Abschnitt 4.9
4.9 Dacheinbauteile und Dachsystemteile. Dacheinbauteile oder Dachsystemteile wie Schneefangeinrichtungen, Laufanlagen, Sicherheitsdachhaken, Befestigungseinrichtungen für Solaranlagen etc. sind regensicher in die Dachdeckung einzubauen. Sie müssen ...

4.10 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachdurchdringungen

Abschnitt 4.10
4.10 Dachdurchdringungen. Dachdurchdringungen, wie z. B. Antennen, Entlüftungsrohre oder Schornsteinköpfe, sind mit entsprechenden ...

4.11.1 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachgauben

Abschnitt 4.11.1
4.11.1 Allgemeines. Die Konstruktionen und die Abmessungen der Dachgauben sowie die gewählte Art der Dachdeckung sind aufeinander abzustimmen. Für die Dachneigung der Dachgauben gelten grundsätzlich die gleichen Neigungsgrenzen wie für die Dachfläc ...

4.11.2 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachgauben - Schleppdachgaube

Abschnitt 4.11.2
4.11.2 Schleppdachgaube. Die vertikalen Reihen Dachziegel/-steine der Hauptdachfläche sollen auf die Schleppdachfläche unter Beachtung der Ortgangüberstände, insbesondere bei Verwendung vo ...

4.11.3 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachgauben - Fledermausgaube

Abschnitt 4.11.3
4.11.3 Fledermausgaube. Fledermausgauben können mit Hohlpfannen oder mit ebenen Dachziegeln/-steinen in Biberform gedeckt werden, wenn nachstehend aufgeführte Punkte beachtet werden. Der Einsatz anderer Dachziegel/-steine bedingt eine Machbarkeitser ...

4.11.4 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachgauben - Geschwungene Gauben

Abschnitt 4.11.4
4.11.4 Geschwungene Gauben. Die geschwungene Gaube ist eine Sonderkonstruktion der Fledermausgaube, bei der die Gaubensparren auf dem Stirnbogen sowie auf einer geraden Mittelpfette in der Hauptdachfläche aufliegen. Dadurch ergeben si ...

4.12 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Kegeldächer

Abschnitt 4.12
4.12 Kegeldächer. Die Kegeldachkonstruktion ist gleichmäßig gerundet zu planen und auszuführen, damit sich möglichst keine Grate bzw. scharfe Kanten innerhalb der Deckung abzeichnen. Bei größeren Radien werden Sparrenkonstruktionen, bei kleineren R ...

4.13 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachgraben

Abschnitt 4.13
4.13 Dachgraben. Dachgräben ergeben sich bei giebelständigen Gebäuden und Sheddächern. Breite und Höhe des Dachgrabens sind abhängig von der Größe der zu entwässernden Dachflächen, de ...

4.14 Dachziegel/Dachsteine - Fachregel - Ausführungsdetails - Dachknick

Abschnitt 4.14
4.14 Dachknick. Der Dachknick ist der Übergang zweier verschieden geneigter Dachflächen. Hierbei unterscheidet man zwischen dem Übergang von einer unteren steilen zur oberen flachen Dachneigung (Mansarddachknick, siehe Abb. 9.1) und von einer untere ...

Stichworte in Zusammenhang mit FR Ziegel/Steine Dach

Betondachstein, Demo, Faserzementplatte, Windsogsicherung
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Dr.-Ing. Burkhard Schrammen über Baunormenlexikon
"Wir nutzen das Baunormenlexikon als Architekturbüro bereits seit vielen Jahren, sowohl in der Planung als auch bei der Ausschreibung. Da sich die DIN-Normen heutzutage gefühlt täglich ändern und hier ein Überblick über die Aktualisierungen schwierig ist, sichert die Software uns Planern zu, immer auf die aktuell gültigen Normen zugreifen zu können. Hierbei ist die Software leicht und selbsterklärend bedienbar, so dass man durch die Suchfunktion gezielt und schnell die benötigten Normausschnitte findet." Dr.-Ing. Burkhard Schrammen Architekt, Mönchengladbach https://schrammen.info/
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere