VDI 2050 Blatt 2 | 2011-11

Anforderungen an Technikzentralen - Sanitärtechnik

Mit dieser Richtlinie werden Empfehlungen für den notwendigen Platzbedarf von Sanitärzentralen und für die Aufstellung von erforderlichen sanitärtechnischen Apparaten und Installationen für Gebäude sowie für deren Außenanlagen gegeben.
Passend für mich mit VDI 2050 Blatt 2

Die wesentlichen Abschnitte der VDI 2050 Blatt 2 im Originaltext:

1 Anwendungsbereich VDI 2050 Blatt 2

Seite 3, Abschnitt 1
Mit der Richtlinie VDI 2050 Blatt 2 werden Empfehlungen für den notwendigen Platzbedarf von Sanitärzentralen und für die Aufstellung von erforderlichen sanitärtechnischen Apparaten und Installationen für Gebäude sowie für deren Außenanlagen gegeben. ...

3 Begriffe VDI 2050 Blatt 2

Seite 4 ff., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die folgenden Begriffe: Anmerkung: Eine nach den englischen Benennungen sortierte Wortliste befindet sich im Benennungsindex der Richtlinie. Anschlusseinrichtung Die Anschlusseinrichtung ist bei der Wasserv ...

4 Abkürzungen VDI 2050 Blatt 2

Seite 7 f., Abschnitt 4
In dieser Richtlinie werden ...

5.1 Allgemeine Anforderungen - Sanitärzentralen

Seite 8 f., Abschnitt 5.1
Die Aufstellflächen für die sanitärtechnischen Einrichtungen können entsprechend den örtlichen Gegebenheiten zentral in entsprechenden Technikzentralen oder dezentral an anderen hierfür geeigneten Stellen eines Gebäudes oder Grundstücks angeordnet we ...

5.2 Anforderungen an Sicherheit und Verkehrssicherungspflicht - Sanitärzentralen

Seite 9 ff., Abschnitt 5.2
Die Verkehrssicherungspflicht erstreckt sich auf jede denkbare Gefährdungsmöglichkeit und ist nur gegenüber Gefahren herabgesetzt, die offensichtlich sind und vor denen aufgrund selbstverständlicher Vorsicht sich jede Person ohne Weiteres selbst schü ...

5.3.1 Hausanschlusseinrichtung (innen) - Sanitärzentralen

Seite 11 ff., Abschnitt 5.3.1
Die Hausanschlusseinrichtung ist der Gebäudeteil zur Installation von Anschlussleitungen für die Ver- und Entsorgung eines Gebäudes; diese sollen an einer Stelle in das Gebäude geführt werden. DIN 18012 unterscheidet hierbei Wohngebäude und Nichtwohn ...

5.3.2 Technikzentralen (innen); Allgmeines - Sanitärzentralen

Seite 14 f., Abschnitt 5.3.2
Sanitärzentralen können den örtlichen Gegebenheiten entsprechend zentral oder dezentral angeordnet werden. Raumhöhe und Raumfläche sind individuell zu ermitteln. freie Durchgangshöhe mindestens 2,00 m unter Leitungen und Kanälen (siehe Bild 2). , ...

5.3.2.1 Technikzentralen (innen); Wasser (kalt) - Sanitärzentralen

Seite 15, Abschnitt 5.3.2.1
Unter Beachtung von Stagnationszeiten darf sich das Trinkwasser (kalt) nicht auf eine Temperatur über 25 °C erwärmen; dabei sind Wärmequellen und Raumtemperaturen in Technikzentralen zu berücksichtigen. Der Betreiber ist darauf hinzuweisen, dass zur ...

5.3.2.2 Technikzentralen (innen); Wasser (warm) - Sanitärzentralen

Seite 15, Abschnitt 5.3.2.2
Der vom gewählten System zur Trinkwassererwärmung erforderliche Platzbedarf für die zentrale Trinkwassererwärmung ist einschließlich des Platzbedarfs für erforderl ...

5.3.2.3 Technikzentralen (innen); Betriebswasser - Sanitärzentralen

Seite 15 ff., Abschnitt 5.3.2.3
Siehe hierzu auch VDI 2070. 5.3.2.3.1 Niederschlagswasserzentralen. Niederschlagswasserzentralen können räumlich mit Trinkwasserzentralen kombiniert sein. Die technischen Einrichtungen für Niederschlagswasser und Trinkwasser dürfen nicht miteinander ...

5.3.2.4 Technikzentralen (innen); Abwasser - Sanitärzentralen

Seite 19, Abschnitt 5.3.2.4
Abwasseranlagen dienen zur Fortführung aller im Gebäude anfallenden Abwässer über ein Abwassersystem. Die Entwässerung kann physikalisch, das heißt über natürliches Gefälle oder durch Druckentwässerung zum öffentlichen Straßenkanal abgeleitet werden. ...

5.3.2.5 Technikzentralen (innen); Installationsschächte - Sanitärzentralen

Seite 19 f., Abschnitt 5.3.2.5
Installationsschächte, in denen Trinkwasserleitungen (kalt) vorgesehen sind, müssen so geplant und ausgeführt werden, dass eine Trinkwassertemperatur (kalt) von 25 °C nicht überschritten wir ...

5.3.2.6 Technikzentralen (innen); Sanitärtechnische Anlagen - Sanitärzentralen

Seite 20 ff., Abschnitt 5.3.2.6
5.3.2.6.1 Druckerhöhungsanlagen. Druckerhöhungsanlagen (Bild 10) sind dann erforderlich, wenn der Mindestfließdruck durch den physikalischen Wasserversorgungsdruck nicht sichergestellt werden kann. Unterschieden wird zwischen dem direkten und dem in ...

5.3.2.7 Technikzentralen (innen); Fettabscheider - Sanitärzentralen

Seite 27 f., Abschnitt 5.3.2.7
Der Einbau von Fettabscheideranlagen richtet sich grundsätzlich nach den örtlichen Baurichtlinien. Wenn fetthaltiges Abwasser anfällt, sind Fettabscheider nach EN 1825 bzw. DIN 4040 einzubauen. Abscheideranlagen für Fette sind immer dann einzusetzen, ...

5.4.1 Kleinkläranlagen (außen) - Sanitärzentralen

Seite 28, Abschnitt 5.4.1
Kleinkläranlagen nach DIN 4261 und EN 12566-3 sind einzusetzen, wenn Abwasseranlagen nicht direkt an die Kanalisation angeschlossen werden können. Die erforderliche Größe der Kleinkläranlage wird nach dem Einwohnergleichwert EW ...

5.4.2 Niederschlagswasser (außen) - Sanitärzentralen

Seite 28 f., Abschnitt 5.4.2
Fällt außerhalb von Gebäuden Regen-, Drainage- oder Oberflächenwasser unterhalb der Rückstauebene an, schreibt die EN 12056 (DIN 1986-100) bei Flächen größer als 5 m² die Entsorgung und Rückstausicherung über eine außen liegende Pumps ...

5.4.3 Abscheideranlagen (außen) - Sanitärzentralen

Seite 29 ff., Abschnitt 5.4.3
Zur Sicherstellung und Einhaltung der kommunalen Abwassersatzungen, Indirekteinleiter-Verordnungen, bedürfen einige Abwasseranlagen der Zwischenschaltung von verschiedenen Abscheideranlagen. Den größten Anteil an Abscheideranlagen haben Fettabscheide ...

5.4.4 Speicher und Behälter (außen) - Sanitärzentralen

Seite 31 ff., Abschnitt 5.4.4
Speicher oder Behälter für Niederschlagswasser, Grauwasser und Abscheider usw. werden häufig außerhalb von Technikzentralen auf Grundstücken, ober- oder unterirdisch, installiert. Bei Abscheidern wird zusätzlich ein separater Schlammfang angeschlosse ...

5.4.5 Flüssiggastank (außen) - Sanitärzentralen

Seite 33 ff., Abschnitt 5.4.5
Technische Regeln Flüssiggas (TRF). Die TRF gelten für die Planung, Errichtung, Instandhaltung und Änderung sowie für die Prüfung von Anlagen, die mit Flüssiggas betrieben werden, bestehend aus Flüssiggas-Versorgungsanlagen mit Flüssiggas-Flaschen od ...

5.4.6 Lagerung von Druckgasflaschen (außen) - Sanitärzentralen

Seite 35, Abschnitt 5.4.6
Läger auf nicht umfriedeten Grundstücken im Freien sind einzuzäunen. Ein Sicherheitsabstand ≥ 5,00 m zu benachbarten Anlagen und Einrichtungen ist einzuhalten, wenn von den Lägern Gefahren, z.B. gefährliche Erwärmungen, ausgehen können. Der Schutzber ...

5.4.7 Löschwasserbehälter (außen) - Sanitärzentralen

Seite 35 f., Abschnitt 5.4.7
Ist eine zentrale Löschwasserversorgung nicht möglich, können die Städte und Gemeinden dem Gru ...

6 Platzbedarf (Beispiele) - Sanitärzentralen

Seite 36 ff., Abschnitt 6
Der erforderliche Platzbedarf setzt sich aus den Aufstellflächen Af der einzelnen Komponenten sowie den erforderlichen Flächen für Betreiben, Instandhaltung und Verkehrsweg (Bewegungsfläche Bf) zusammen. Die Raumfläche Rf = Af + Bf (erforderlicher F ...

Anhang Flächenbedarf für sanitärtechnische Anlagen je Technikzentrale - Sanitärzentralen

Seite 42 ff., Abschnitt Anhang
Der erforderliche Flächenbedarf für Sanitärzentralen kann mithilfe der Tabelle A1 ermittelt werden. Die Aufstellfläche und die erforderliche Höhe für Anlagen und Geräte sind aus den Angaben der einzelnen Abschnitte (Tabellen und Grafiken) zu übernehm ...

Stichworte in Zusammenhang mit VDI 2050 Blatt 2

Abscheider, Benzinabscheider, Fettabscheider, Löschwasserbehälter, Technikzentrale
VDI 2050 Blatt 2, Ausgabe 2011-11: Anforderungen an Technikzentralen - Sanitärtechnik.

Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon

Genau die relevanten Original-Abschnitte
Inklusive Original-Abbildungen und Skizzen
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Andreas Witzleb über Baunormenlexikon
„Das Baunormenlexikon.de ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Ich schlage darin nach, wenn ich Baumaßnahmen und Projekte vorbereite, um so die Randbedingungen zu klären. Besonders gut finde ich dabei, dass ich meine aktuellen Vorschriftenkenntnisse abgleichen kann, denn im Baunormenlexikon habe ich - sobald eine DIN-Norm überarbeitet wurde und neu erschienen ist - sofort den aktuellsten Stand. Über die Zusammenfassung „Änderungen im Detail“ sehe ich detailliert, was bei der Neuausgabe im Vergleich zur Vorherigen alles geändert wurde. Das ist sehr hilfreich.“ Andreas Witzleb Fachingenieur für Gebäudeerhaltung und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Ingenieur-& Planungsbüro Witzleb, Bad Berka
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere