Norm

DIN 15920-1 | 2011-11

Veranstaltungstechnik - Podestarten - Teil 1: Gerade Podeste (Praktikabel), Eckpodeste, Schrägen, Eckschrägen aus Holz

Norm ist Ersatz für DIN 15920-1:1975-01
Diese Norm legt die Anwendung von Podestarten zum Herstellen von Bühnen- oder Studioaufbauten und Dekorationen fest. Gerade Podeste, Eckpodeste, Schrägen und Eckschrägen, einzeln oder zusammengesetzt sind Podestarten im Sinne dieser Norm.
Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 149-00-06 AA „Einrichtungen und Arbeitsmittel“ des Normenausschusses Veranstaltungstechnik, Bild und Film (NVBF) erarbeitet, Vertreter der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) beteiligten sich an der Erarbeitung.

Inhaltsverzeichnis DIN 15920-1:

LizenzpflichtigDie wesentlichen Abschnitte der DIN 15920-1 im Originaltext:

  • Genau die relevanten Original-Abschnitte
  • Online immer aktuell

Änderungen DIN 15920-1

Gegenüber DIN 15920-1:1975-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: Titel der Norm wurde g ...

1 Anwendungsbereich DIN 15920-1

Seite 4, Abschnitt 1
Diese Norm legt die Anwendung von Podestarten zum Herstellen von Bühnen- oder Studioaufbauten und Dekorationen fest. Gerade Podeste, Eckpodeste, Schrägen und Eckschrägen, einzeln oder zu ...

3 Begriffe DIN 15920-1

Seite 4 ff., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe. 3.1 Podest zerlegbare Einheit, bestehend aus einem falt- bzw. klappbaren Rahmen mit einer aufgelegten Deckfläche, die zur Aussteifung des Rahmens im betriebsmäßigen Zustand dient. ANME ...

4.1 Maße und Bezeichnungen; Allgemeines - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 7 , Abschnitt 4.1
Die dargestellten Podestarten brauchen der bildlichen Darstellung nicht zu entsprechen; nur die angegebenen Maße sind einzuhalten. Dabei ist zu beachten, dass bezüglich der Fußformen zu unterscheiden ist nach dem Anwendungsbereich. Die Fußform der P ...

4.2 Maße und Bezeichnungen; Gerade Podeste - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 8 ff., Abschnitt 4.2
4.2.1 Allgemeines. Es wird zwischen Faltpodest (FP) und Klapppodest (KP) unterschieden. Beide Podestarten werden in der Praxis als „Praktikabel“ bezeichnet. . Eine Decktafel (D), die für verschiedene Formen von Podestarten Verwendung findet, wird als ...

4.3 Maße und Bezeichnungen; Eckpodeste - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 14 ff., Abschnitt 4.3
4.3.1 Allgemeines. Es wird zwischen Keilpodest (KEP), Spitzpodest (SPP) und Rundung (R) unterschieden. Eine Keildecktafel (KED) ist anwendbar für Keilpodeste und Keilschrägenpodeste. Die Spitzdecktafel (DSPP) ist anwendbar für Spitzpodeste und Spitzs ...

4.4 Maße und Bezeichnungen; Schrägen - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 19 f., Abschnitt 4.4
4.4.1 Schrägenpodest (SP). Im Bild 17 ist ein Schrägenpodest SP (mit Decktafel D) für Bühnenaufbauten dargestellt, dessen Maße in Tabelle 3 erläutert sind ...

4.5 Maße und Bezeichnungen; Eckschrägen - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 21 ff., Abschnitt 4.5
4.5.1 Allgemeines. Es wird zwischen Keilschrägenpodest (KESPA) und Spitzschrägenpodest (SPSPA) unterschieden. Eine Keildecktafel (KED) ist anwendbar für Keilschrägenpodeste. Die Spitzdecktafel (DSPP) ist anwendbar für Spitzschrägenpodeste. 4.5.2 Keil ...

5 Werkstoff - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 27, Abschnitt 5
Holzart und Güteklasse nach DIN 4074-1 und DIN 4074-2 sind für alle Podestar ...

6 Ausführung - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 27, Abschnitt 6
Die Podeste sollten auf Füßen aufstehen (siehe Abschnitt 4). Sie sind mit Vorrichtungen an den Füßen zu versehen, die ein Befestigen mittels Theater-Bohrer nach DIN 56922 ermöglichen (z. B. Schrägbohrungen, E ...

7 Kennzeichnung - Veranstaltungstechnik - Podestarten

Seite 27, Abschnitt 7
Nach D ...

Verwandte Normen zu DIN 15920-1 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN 15920-1

Faltpodest, Klapppodest, Nullschräge, Podest, Spitzschrägenpodest
Das sagen unsere Kunden
Professor Dr.-Ing. Dieter Glaner über Baunormenlexikon
„Ich nutze das Baunormenlexikon seit vielen Jahren in der Ausbildung von Architekten und Bauingenieuren im Bereich der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen. Neben dem Baupreislexikon ist es für mich ein unverzichtbarer Bestandteil in der Lehre geworden. Der absolute Vorteil für die Ausbildung ist die ständige parallele Verfügbarkeit für viele Nutzer, egal von welchem Standort aus, sowie die Aktualität und die logischen Verknüpfungen direkt aus dem STLB Bau." Prof. Dieter Glaner Fakultät für Ingenieurwissenschaften / Bereich Bauingenieurwesen
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere