Norm

DIN EN ISO 7730 | 2006-05

Ergonomie der thermischen Umgebung - Analytische Bestimmung und Interpretation der thermischen Behaglichkeit durch Berechnung des PMV- und des PPD-Indexes und Kriterien der lokalen thermischen Behaglichkeit

Diese Norm enthält Verfahren, anhand deren das allgemeine menschliche Wärmeempfinden und der Grad der Unbehaglichkeit (thermischen Unzufriedenheit) von Menschen vorausgesagt werden können, die einem gemäßigten Umgebungsklima ausgesetzt sind. Sie ermöglicht die analytische Bestimmung und Interpretation der thermischen Behaglichkeit durch die Berechnung von PMV (predicted mean vote) und PPD (predicted percentage of dissatisfied) und der örtlichen Kriterien für thermische Behaglichkeit, indem sie die Umgebungsbedingungen, die für den allgemeinen thermischen Komfort sowie die lokale Unbehaglichkeit als akzeptabel betrachtet werden, beschreibt. Die Internationale Norm gilt für gesunde Männer und Frauen, die einem Innenraumklima ausgesetzt sind, durch das ein Gefühl thermischer Behaglichkeit erreicht werden soll, oder in dem es zu moderaten Abweichungen vom Zustand der Behaglichkeit kommt, in der Gestaltung neuer Umgebungen oder der Anpassung existierender. Obwohl diese Norm für die Arbeitsumgebung erstellt wurde, kann sie aber auch für jede andere Art der Umgebung angewendet werden. Für Personen mit besonderen Anforderungen wie solche mit physikalischen Einschränkungen sollte ISO/TS 14415:2005, 4.2 angewendet werden. In nicht klimatisierten Räumen können ethnische und national-geografische Abweichungen auftreten.
Die Internationale Norm ISO 7730 wurde in der Internationalen Organisation für Normung (ISO) im Technischen Komitee ISO/TC 159 "Ergonomics" (Sekretariat: Deutschland) erarbeitet. Deutscherseits wurden diese Arbeiten vom Arbeitsauschuss 7 "Klima" des Normenausschusses "Ergonomie" begleitet.

Inhaltsverzeichnis DIN EN ISO 7730:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Vorausgesagtes mittleres Votum (PMV)
5 Vorausgesagter Prozentsatz an Unzufriedenen (PPD)
6 Lokale thermische Behaglichkeit
7 Für die Behaglichkeit annehmbares Umgebungsklima
8 Umgebungsklimate mit unstetigen Bedingungen
9 Langzeitbewertung der Bedingungen für die allgemeine thermische Behaglichkeit
10 Anpassung
Anhang A (informativ) Beispiele für die Anforderungen an die thermische Behaglichkeit für unterschiedliche Umgebungskategorien und Raumarten
Anhang B (informativ) Energieumsätze verschiedener körperlicher Tätigkeiten
Anhang C (informativ) Abschätzung des Isolationswertes von Bekleidungskombinationen
Anhang D (normativ) Computerprogramm zur Berechnung von PMV und PPD
Anhang E (normativ) Tabellen zur Bestimmung des vorausgesagten mittleren Votums (PMV)
Anhang F (informativ) Luftfeuchte
Anhang G (informativ) Luftgeschwindigkeit
Anhang H (informativ) Langzeitbewertung der allgemeinen thermischen Behaglichkeit

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN ISO 7730 im Originaltext:

Änderungen DIN EN ISO 7730

Gegenüber DIN EN ISO 7730:1995-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: Normtitel geändert; Abschnitte zur lokalen thermischen Behaglichkeit und bezüglich nicht konstanter Umgebungsklimabedingungen neu aufgenommen; Hinweise zur Langzeitbewertung ...

1 Anwendungsbereich DIN EN ISO 7730

Seite 5, Abschnitt 1
Diese Internationale Norm enthält Verfahren, anhand deren das allgemeine menschliche Wärmeempfinden und der Grad der Unbehaglichkeit (thermischen Unzufriedenheit) von Menschen vorausgesagt werden können, die einem gemäßigten Umgebungsklima ausgesetzt ...

3 Begriffe DIN EN ISO 7730

Seite 5 f., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach ISO 13731 und die folgenden Begriffe. 3.1 Temperatur, zyklisch sich ändernde Temperatur mit einer vorgegebenen Amplitude und Frequenz. 3.2 Temperaturdrift passive gleich bleibende stabile, n ...

4 Vorausgesagtes mittleres Votum (PMV) - Thermische Behaglichkeit

Seite 6 ff., Abschnitt 4
4.1 Bestimmung. Das PMV ist ein Index, der den Durchschnittswert für die Klimabeurteilung durch eine große Personengruppe anhand folgender 7-stufiger Klimabeurteilungsskale vorhersagt (siehe Tabelle 1). Der PMV-Index beruht auf dem Wärmegleichgewicht ...

5 Vorausgesagter Prozentsatz an Unzufriedenen (PPD) - Thermische Behaglichkeit

Seite 8 f., Abschnitt 5
Das PMV sagt die durchschnittliche Klimabeurteilung einer großen Gruppe von Personen voraus, die dem gleichen Umgebungsklima ausgesetzt sind. Einzelne Urteile streuen jedoch um diesen Mittelwert, und es ist nützlich, die Anzahl der Personen voraussag ...

6 Lokale thermische Behaglichkeit - Thermische Behaglichkeit

Seite 10 ff., Abschnitt 6
6.1 Allgemeines. PMV und PPD drücken ein warmes und kaltes Unbehaglichkeitsempfinden des Körpers als Ganzes aus. Thermische Unzufriedenheit kann jedoch auch durch unerwünschtes Abkühlen (oder Erwärmen) eines bestimmten Körperteils entstehen. Dies ist ...

7 Umgebungsklima - Thermische Behaglichkeit

Seite 14, Abschnitt 7
Thermische Behaglichkeit ist definiert als das Gefühl, das Zufriedenheit mit dem Umgebungsklima ausdrückt. Unzufriedenheit kann durch Unbehagen des Körpers als Ganzes auf Grund der Einwirkung von Wärme oder Kälte, ausgedrückt durch PMV und PPD, oder ...

8 Umgebungsklimate mit unstetigen Bedingungen - Thermische Behaglichkeit

Seite 15, Abschnitt 8
8.1 Allgemeines. Die Verfahren der vorhergehenden Abschnitte beruhen auf gleich bleibenden Bedingungen. Beim Umgebungsklima herrschen jedoch häufig unstetige Bedingungen vor, und es stellt sich die Frage, ob die Verfahren dennoch gültig sind. Es könn ...

9 Langzeitbewertung der Bedingungen - Thermische Behaglichkeit

Seite 15, Abschnitt 9
Es dürfen unterschiedliche Kategorien der allgemeinen Behaglichkeit als Bereiche für PMV und PPD festgelegt werden (siehe Anhang A). Falls diese Kriterien, einschließlich in Extremsituationen, erfüllt werden müssen, sollte die Wärme- und/oder Kühllei ...

10 Anpassung - Thermische Behaglichkeit

Seite 16, Abschnitt 10
Bei der Bestimmung des annehmbaren operativen Temperaturbereichs nach dieser Internationalen Norm ist ein Bekleidungsisolationswert anzuwenden, der den Bekleidungsgewohnheiten und dem Klima vor Ort entspricht. In warmen oder kalten Umgebungen kann di ...

Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon

Genau die relevanten Original-Abschnitte
Inklusive Original-Abbildungen und Skizzen
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Professor Dr.-Ing. Dieter Glaner über Baunormenlexikon
„Ich nutze das Baunormenlexikon seit vielen Jahren in der Ausbildung von Architekten und Bauingenieuren im Bereich der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen. Neben dem Baupreislexikon ist es für mich ein unverzichtbarer Bestandteil in der Lehre geworden. Der absolute Vorteil für die Ausbildung ist die ständige parallele Verfügbarkeit für viele Nutzer, egal von welchem Standort aus, sowie die Aktualität und die logischen Verknüpfungen direkt aus dem STLB Bau." Prof. Dieter Glaner Fakultät für Ingenieurwissenschaften / Bereich Bauingenieurwesen
Was Sie aus Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere