DIN EN 15318, Ausgabe 2008-01
Norm

DIN EN 15318 | 2008-01

Planung und Ausführung von Bauteilen aus Gips-Wandbauplatten

In dieser Norm sind die Planungs- und Ausführungsregeln für Bauteile festgelegt, die aus Gips-Wandbauplatten nach DIN EN 12859- verbunden mit einem Gipskleber nach DIN EN 12860- hergestellt werden. Die Zubehörteile sind ebenfalls beschrieben. Die Norm gilt für nicht tragende Trennwände und Vorsatzschalen in Wohngebäuden, Büros, Krankenhäusern, Schulen u. Ä. sowie für Ummantelungen von Stützen, Trägern, Abmauerung von Schächten, Leitungen u. Ä., deren Oberflächen ohne vorherigen Putzauftrag, bei Durchführung der üblichen Vorbehandlungen für Malerarbeiten, als Untergrund für die direkte Aufnahme von Anstrich oder Tapeten geeignet sind. Bauteile, für die besondere Vorkehrungen notwendig sind, werden in der Norm nicht behandelt und bedürfen einer gesonderten vorherigen Begutachtung.
Diese Norm steht im Widerspruch zu nationalen bauaufsichtlichen Anforderungen. Sicherheits- und anwendungstechnische Festlegungen u. a. in Abschnitt 4.5.2 "Brandschutz" und in Abschnitt 4.5.4 "Schallschutz" entsprechen nicht dem (bauaufsichtlichen) deutschen Sicherheitsniveau. Die Norm ist ohne entsprechende nationale Anpassungsdokumente in Deutschland nicht anwendbar.
Diese Norm wurde vom CEN/TC 241 "Gips- und Produkte auf Gipsbasis" erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR (Frankreich) gehalten wird. Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 005-09-10 AA "Gips und Gipsprodukte" im NABau.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 15318:

1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Planung
4.1 Allgemeines
4.2 Materialien
4.3 Konstruktion und Funktionen
4.4 Besondere konstruktive Vorkehrungen
4.5 Anforderungen
4.5.1 Mechanische Festigkeit und Standsicherheit
4.5.2 Brandschutz
4.5.3 Nutzungssicherheit
4.5.3.1 Allgemeines
4.5.3.2 Aussteifungen
4.5.4 Schallschutz
4.5.5 Energieeinsparung und Wärmedämmung: Wärmedurchlasswiderstand der Bauteile

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 15318 im Originaltext:

4.5.2 Brandschutz - Bauteile aus Gips-Wandbauplatten

Seite 8 f., Abschnitt 4.5.2
4.5.2.1 Brandverhalten. Gips-Wandbauplatten nach EN 12859 sind ohne Prüfung in die Euroklasse A1 (nicht brennbar) eingestuft, wenn sie weniger als 1 % (Massenanteil oder Volumen, wobei der für das Brandverhalten ungünstigere Wert maßgebend ist) gleic ...

4.5.3.1 Höchstmaße - Bauteile aus Gips-Wandbauplatten

Seite 9 ff., Abschnitt 4.5.3.1
Wände aus Gips-Wandbauplatten sind eigenstabil (selbsttragend). Von ihnen gehen keine Gefahren für den Nutzer aus, solange die Anforderungen dieses Abschnitts erfüllt werden. Die in den folgenden Tabellen angegebenen Höchstmaße für Wände resultieren ...

4.5.3.2 Aussteifungen - Bauteile aus Gips-Wandbauplatten

Seite 12, Abschnitt 4.5.3.2
Die Wandaussteifungen sind nach den Darstellungen in den nachs ...

4.5.4 Schallschutz - Bauteile aus Gips-Wandbauplatten

Seite 12, Abschnitt 4.5.4
Die Schalldämmwerte von Wänden aus Gips-Wandbauplatten sind in Tabelle 4 angegeben. Die Anwendungswerte für Rw, (und C, Ctr) ausgedrückt in dB (Dezibel), werden auf der Grundlage vorangegangener oder noch zu bestätigender Prüfungen ermittelt oder auf ...

4.5.5 Wärmedämmung - Bauteile aus Gips-Wandbauplatten

Seite 12 f., Abschnitt 4.5.5
Der flächenbezogene Wärmedurchlasswiderstand R der Bauteile aus Gips-Wandbauplatten kann für homogene Bauteile nach der in EN ISO 6946, Bauteile - Wärmedurchlasswiderstand und Wärmedurchgangskoeffizient - Berechnungsverfahren angegebenen Gleichung be ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 15318

Aussteifung, Diele, Gipsdiele, Gipsdielenwand, Gips-Wandbauplatte
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Andreas Witzleb über Baunormenlexikon
„Das Baunormenlexikon.de ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Ich schlage darin nach, wenn ich Baumaßnahmen und Projekte vorbereite, um so die Randbedingungen zu klären. Besonders gut finde ich dabei, dass ich meine aktuellen Vorschriftenkenntnisse abgleichen kann, denn im Baunormenlexikon habe ich - sobald eine DIN-Norm überarbeitet wurde und neu erschienen ist - sofort den aktuellsten Stand. Über die Zusammenfassung „Änderungen im Detail“ sehe ich detailliert, was bei der Neuausgabe im Vergleich zur Vorherigen alles geändert wurde. Das ist sehr hilfreich.“ Andreas Witzleb Fachingenieur für Gebäudeerhaltung und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Ingenieur-& Planungsbüro Witzleb, Bad Berka
Was Sie aus DIN-Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK