DIN EN 1097-6, Ausgabe 2013-09
Norm

DIN EN 1097-6 | 2013-09

Prüfverfahren für mechanische und physikalische Eigenschaften von Gesteinskörnungen - Teil 6: Bestimmung der Rohdichte und der Wasseraufnahme

Diese Norm legt das für die Erstprüfung und in Streitfällen anzuwendende Referenzverfahren für die Bestimmung der Rohdichte und der Wasseraufnahme von normalschweren und leichten Gesteinskörnungen fest. Für andere Zwecke, z. B. die werkseigene Produktionskontrolle, dürfen andere Verfahren angewendet werden, sofern ein ausreichender Zusammenhang zum Referenzverfahren nachgewiesen wurde.
Diese Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 154 "Gesteinskörnungen" erarbeitet, dessen Sekretariat vom BSI (Vereinigtes Königreich) gehalten wird. Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-03-13 AA "Gemeinschaftsarbeitsausschuss NA 062/FGSV: Gesteinskörnungen; Prüfverfahren, Petrographie, Probenahme und Präzision" im Normenausschuss Materialprüfung (NMP) im DIN.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 1097-6:

Seite
Änderungen 2
1 Anwendungsbereich 6
2 Normative Verweisungen 7
3 Begriffe 7
4 Kurzbeschreibung 8
5 Materialien 8
6 Prüfeinrichtungen 9
7 Drahtkorbverfahren für Gesteinskörnungen, die durch das 63-mm-Analysensieb hindurchgehen und vom 31,5-mm-Analysensieb zurückgehalten werden 12
8 Pyknometer-Verfahren für Gesteinskörnungen, die durch das 31,5-mm-Analysensieb hindurchgehen und vom 4-mm-Analysensieb zurückgehalten werden 14
9 Pyknometer-Verfahren für Gesteinskörnungen, die durch das 4-mm-Analysensieb hindurchgehen und vom 0,063-mm-Analysensieb zurückgehalten werden 16
10 Prüfbericht 18
Anhang A (normativ) Bestimmung der Trockenrohdichte von Gesteinskörnungen 19
Anhang B (normativ) Bestimmung der Rohdichte und Wasseraufnahme von groben Gesteinskörnungen, wassergetränkt bis zur Massenkonstanz 23
Anhang C (normativ) Bestimmung der Rohdichte und Wasseraufnahme von leichten Gesteinskörnungen 26
Anhang D (informativ) Dichte von Wasser 30
Anhang E (normativ) Schnellverfahren für die Bestimmung der scheinbaren Rohdichte von leichten Gesteinskörnungen mit einem Messzylinder und kurzen Eintauchzeiten 31
Anhang F (informativ) Hinweise zum wassergesättigten und oberflächentrockenen Zustand von feinen Gesteinskörnungen 33
Anhang G (normativ) Bestimmung der Trockenrohdichte von Gesteinskörnungen, die durch das 31,5-mm-Analysensieb hindurchgehen (einschließlich der Korngröße 0/0,063 mm) 35
Anhang H (informativ) Erläuterungen zur Bedeutung und Anwendung der verschiedenen Parameter der Rohdichte und zur Wasseraufnahme 38
Anhang I (informativ) Präzision 44
Anhang J (informativ) Liste der wesentlichen Änderungen zur vorherigen Ausgabe (EN 1097-6:2000) 47

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 1097-6 im Originaltext:

Änderungen DIN EN 1097-6

Gegenüber DIN EN 1097-6:2005-12 und DIN EN 1097-6 Berichtigung 1:2008-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen:im Anwendungsbereich wurden die Verfahren konkretisiert und ein Schnellverfahren wurde aufgenommen;vorheriger Anhang C wurde in zwei n ...

3 Begriffe DIN EN 1097-6

Seite 7 f., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe. 3.1 Scheinbare Rohdichte ρa Verhältnis, ermittelt durch Dividieren der ofengetrockneten Masse einer Gesteinskörnungsprobe durch das Volumen, das sie in Wasser einnimmt, einschließlich...

4 Kurzbeschreibung - Bestimmung der Rohdichte und der Wasseraufnahme von Gesteinskörnungen

Seite 8, Abschnitt 4
Die Rohdichte wird aus dem Verhältnis von Masse zu Volumen berechnet. Die Masse wird durch Wägen der Messprobe im wassergesättigten und oberflächentrockenen Zustand und nochmals im ofentrockenen Zustand bestimmt. Das Volumen wird aus der Masse des ve ...

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 1097-6

Gesteinskörnung, Rohdichte
DIN EN 1097-6
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK