DIN EN 998-2, Ausgabe 2017-02
Norm

DIN EN 998-2 | 2017-02

Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau - Teil 2: Mauermörtel

Diese Norm legt die Anforderungen für im Werk hergestellten Mauermörtel (für Lager-, Stoß- und Längsfugen, Fugenglattstrich, nachträgliches Verfugen) zur Verwendung in Wänden, Pfeilern und Trennwänden aus Mauerwerk (z. B. Verblendmauerwerk und verputztes Mauerwerk, tragende und nicht tragende Mauerwerkskonstruktionen für Hoch- und Tiefbauten) fest.
Für diese Norm ist das Gremium NA 005-06-03 AA "Mauermörtel (Sp CEN/TC 125/WG 2)" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 998-2:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Ausgangsstoffe
5 Produkteigenschaften
5.1 Allgemeines
5.2 Eigenschaften des Frischmörtels
5.3 Mischungsverhältnis der Bestandteile
5.4 Eigenschaften des Festmörtels
5.5 Zusätzliche Anforderungen an Dünnbettmörtel
5.6 Mischen des Mörtels auf der Baustelle
6 Bezeichnung von Mauermörteln
7 Kennzeichnung und Etikettierung
8 Bewertung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit (AVCP)
Anhang A (normativ) Probenahme für die Bestimmung des Produkttyps und für die unabhängige Prüfung von Lieferungen
Anhang B (informativ) Verwendung von Mauersteinen und Mauermörtel
Anhang C (normativ) Charakteristische Anfangsscherfestigkeit (Haftscherfestigkeit) von Mauermörteln nach Eignungsprüfung
Anhang D (informativ) Unverbindliche Prüfintervalle bei der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK)
Anhang ZA (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und der Verordnung (EU) Nr. 305/2011

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 998-2 im Originaltext:

Änderungen DIN EN 998-2

Gegenüber DIN EN 998-2:2010-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:Umsetzung der Terminologie nach der neuen Bauproduktenverordnung sofern relevant;neuer Abschnitt 5.4.2.2 zur Biegehaftzugfestigk ...

1 Anwendungsbereich DIN EN 998-2

Seite 6, Abschnitt 1
Diese Europäische Norm legt die Anforderungen für im Werk hergestellten Mauermörtel (für Lager-, Stoß- und Längsfugen, Fugenglattstrich, nachträgliches Verfugen) zur Verwendung in Wänden, Pfeilern und Trennwänden aus Mauerwerk (z. B. Verblendmauerwer ...

3 Begriffe DIN EN 998-2

Seite 7 ff., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe. 3.1 Mauermörtel Gemisch aus einem oder mehreren anorganischen Bindemitteln, Zuschlägen, Wasser und gegebenenfalls Zusatzstoffen und/oder Zusatzmitteln für Lager-, Stoß- und Längsfugen, ...

5.2 Frischmörtel-Eigenschaften - Mauermörtel

Seite 10, Abschnitt 5.2
5.2.1 Verarbeitbarkeitszeit. Die Verarbeitbarkeitszeit ist vom Hersteller anzugeben. Sofern die Probenahme aus einer Mauermörtellieferung in Übereinstimmung mit EN 1015-2 und die Prüfung nach EN 1015-9 erfolgen, darf die Verarbeitbarkeitszeit den dek ...

5.4 Festmörtel-Eigenschaften - Mauermörtel

Seite 10 ff., Abschnitt 5.4
Ähnlicher Auszug   DIN V 18580 [2007-03]
5.4.1 Druckfestigkeit. Für Mörtel nach Eignungsprüfung ist die Druckfestigkeit des Mauermörtels vom Hersteller anzugeben. Alternativ oder als Ergänzung darf der Hersteller die Druckfestigkeitsklasse nach Tabelle 1 angeben, wobei die Druckfestigkeit m ...

5.5 Dünnbettmörtel-Eigenschaften - Mauermörtel

Seite 13, Abschnitt 5.5
5.5.1 Allgemeines. Dünnbettmörtel müssen die in Abschnitt 5.2 und Abschnitt 5.4 beschriebenen Anforderungen erfüllen. Ferner gelten folgende zusätzliche Anforderungen. ANMERKUNG Wenn der Dünnbettmörtel für Fugendicken < 1 mm verwendet werden soll, kö ...

Verwandte Normen zu DIN EN 998-2 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 998-2

Dünnbettmörtel, Leichtmauermörtel, Mauermörtel, Maurermörtel, Planstein
DIN EN 998-2
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK