1. Norm
  2. DIN EN 81-3
DIN EN 81-3, Ausgabe 2011-06
Norm

DIN EN 81-3 | 2011-06

Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Teil 3: Elektrisch und hydraulisch betriebene Kleingüteraufzüge

Diese Norm legt die Sicherheitsregeln für Konstruktion und Einbau von Kleingüteraufzügen mit Treibscheiben-, Trommel-, Ketten- oder hydraulischem Antrieb fest, welche festgelegte Ebenen bedienen und einen Fahrkorb besitzen, dessen Inneres wegen seiner Maße und Ausführung für Personen als nicht betretbar gilt, der an Seilen oder von Hebern getragen wird und der sich zwischen Führungen, die nicht mehr als 15° gegen die Senkrechte geneigt sind, bewegt.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 81-3:

Seite
0 Einführung 6
1 Anwendungsbereich 9
2 Normative Verweisungen 10
3 Begriffe 10
4 Einheiten und Symbole 17
5 Schacht 17
6 Triebwerksräume 21
7 Schachttüren 23
8 Fahrkorb, Gegengewicht und Ausgleichsgewicht 28
9 Tragmittel, Schutz gegen Absturz, Abwärtsfahrt mit Übergeschwindigkeit und Absinken des Fahrkorbs 30
10 Führungsschienen, Puffer, Notendschalter 37
11 Abstand zwischen Fahrkorb und Schachtwänden, die Fahrkorbzugängen gegenüberliegen 40
12 Triebwerk 40
12.1 Allgemeines 40
12.2 Antriebe für elektrisch betriebene Kleingüteraufzüge 41
12.3 Triebwerk, Heber und andere hydraulische Ausrüstungen für hydraulisch betriebene Kleingüteraufzüge 43
13 Elektrische Installationen und Einrichtungen 51
14 Schutz gegen elektrische Fehler, Steuerungen, Vorrechte 56
14.1 Fehlerbetrachtung und elektrische Sicherheitseinrichtungen 56
14.2 Steuerungen 61
15 Schilder, Kennzeichnungen und Anleitungen für den Betrieb 62
16 Prüfungen, Aufzugsbuch, Wartung 66
Anhang A (normativ) Liste der elektrischen Sicherheitseinrichtungen 68
Anhang B (normativ) Notentriegelungs-Dreikant 69
Anhang C (informativ) Technische Unterlagen 70
Anhang D (normativ) Prüfungen vor Inbetriebnahme 72
Anhang E (normativ/informativ) Wiederkehrende Prüfungen, Prüfungen nach wesentlichen Änderungen oder nach einem Unfall 75
Anhang F (informativ) Ausführung von Schachtwänden und Schachttüren gegenüber von Fahrkorbzugängen 77
Anhang G (normativ) Elektronische Bauelemente, Fehlerausschlüsse 78
Anhang H (normativ) Berechnung von Hebern, Rohrleitungen und Zubehör 85
Anhang J (informativ) Information für den Betreiber eines Kleingüteraufzugs 93
Anhang ZA (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 98/37/EG 94
Anhang ZB (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 2006/42/EG 95

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 81-3 im Originaltext:

1 Anwendungsbereich DIN EN 81-3

Seite 9 f., Abschnitt 1
1.1 Diese Norm legt die Sicherheitsregeln fest für die Konstruktion und den Einbau von dauerhaft errichteten, neuen Kleingüteraufzügen mit einem Treibscheiben-, Trommel- oder Kettenantrieb, oder mit hydraulischem Antrieb, die als Hebezeug definiert ...

5 Schacht - Kleingüteraufzüge

Seite 17 ff., Abschnitt 5
5.1 Allgemeines. 5.1.1 Dieser Abschnitt behandelt Schächte mit einem oder mehreren Fahrkörben von Aufzügen. 5.1.2 Das Gegengewicht oder Ausgleichsgewicht eines Aufzugs muss sich im selben Schacht wie der Fahrkorb befinden. 5.1.3 Die Heber eines Klein ...

6 Triebwerksräume - Kleingüteraufzüge

Seite 21 ff., Abschnitt 6
6.1 Allgemeines. 6.1.1 Triebwerksräume dürfen nicht für andere als Aufzugszwecke benutzt werden. Sie dürfen keine aufzugsfremden Kanäle, Leitungen oder Einrichtungen enthalten. 6.1.2 Liegt der Triebwerksraum nicht direkt neben dem Schacht, müssen di ...

7 Schachttüren - Kleingüteraufzüge

Seite 23 ff., Abschnitt 7
7.1 Allgemeines. Öffnungen in den Schachtwänden, die als Zugang zum Fahrkorb dienen, müssen vollwandige Schachttüren haben. Bei geschlossener Tür müssen die Spalte zwischen den Türblättern oder den Türblättern und dem Türrahmen, Kämpfer oder der Schw ...

8 Fahrkorb, Gegengewicht und Ausgleichsgewicht - Kleingüteraufzüge

Seite 28 ff., Abschnitt 8
8.1 Höhe des Fahrkorbs. Siehe 1.4. 8.2 Nutzfläche und Nennlast. Siehe 1.1 und 1.4. 8.3 Wände, Boden und Dach des Fahrkorbs. 8.3.1 Der Fahrkorb muss vollständig von nicht durchbrochenen Wänden, Boden und Dach umschlossen sein. Die einzigen zulässigen ...

9 Tragmittel, Schutz gegen Absturz, Abwärtsfahrt mit Übergeschwindigkeit und Absinken des Fahrkorbs - Kleingüteraufzüge

Seite 30 ff., Abschnitt 9
Die Tragmittel für elektrisch und indirekt hydraulisch angetriebene Aufzüge und/oder für die Verbindung zwischen Fahrkorb und Ausgleichsgewicht eines hydraulisch betriebenen Kleingüteraufzugs müssen die Anforderungen nach 9.1 bis 9.6 erfüllen. 9.1 Tr ...

10 Führungsschienen, Puffer, Notendschalter - Kleingüteraufzüge

Seite 37 ff., Abschnitt 10
10.1 Führungsschienen, Allgemeines. 10.1.1 Die Führungsschienen, ihre Verbindungen und Befestigungen müssen den auf sie einwirkenden Lasten und Kräften widerstehen, um den sicheren Aufzugsbetrieb zu ermöglichen. Die Aspekte des sicheren Aufzugsbetri ...

11 Abstand zwischen Fahrkorb und Schachtwänden, die Fahrkorbzugängen gegenüberliegen - Kleingüteraufzüge

Seite 40, Abschnitt 11
11.1 Allgemeines. Die vorgeschriebenen Abstände müssen bei der Prüfung vor Inbetriebnahme des Aufzugs eingehalten ...

12.2 Triebwerk - Kleingüteraufzüge, elektrisch

Seite 41 ff., Abschnitt 12.2
12.2.1 Antrieb von Fahrkorb, Gegengewicht oder Ausgleichsgewicht. 12.2.1.1 Eine der folgenden Antriebsarten muss verwendet werden: entweder Treibscheibenantrieb (Verwendung von Treibscheiben und Seilen) oder. , formschlüssiger Antrieb, d. h. ...

12.3 Triebwerk - Kleingüteraufzüge, hydraulisch

Seite 43 ff., Abschnitt 12.3
12.3.1 Allgemeines. Die folgenden zwei Antriebsarten sind zulässig: direkter Antrieb, indirekter Antrieb. 12.3.2 Heber. 12.3.2.1 Berechnung des Zylinders und des Kolbens. 12.3.2.1.1 Druckberechnungen. 12.3.2.1.1.1 Zylinder und Kolben müssen so aus ...

14.1 Fehlerbetrachtung und elektrische Sicherheitseinrichtungen - Kleingüteraufzüge

Seite 56 ff., Abschnitt 14.1
14.1.1 Fehlerbetrachtung. Jeder einzelne Fehler nach 14.1.1.1 in der elektrischen Anlage eines Kleingüteraufzugs darf, sofern er nicht nach 14.1.1.2 und/oder Anhang G ausgeschlossen werden kann, nicht zu einem gefährlichen Betriebszustand führen. Sic ...

14.2 Steuerungen - Kleingüteraufzüge

Seite 61 f., Abschnitt 14.2
14.2.1 Fahrbefehlsgeber. Der Fahrbefehl muss auf elektrischem Wege gegeben werden. 14.2.1.1 Normalsteuerung. Fahrbefehle müssen über Taster oder ähnliche Einrichtungen, wie Berührungssensoren, Magnetkarten, usw. erteilt werden. Sie müssen in Gehäusen ...

15 Schilder, Kennzeichnungen und Anleitungen für den Betrieb - Kleingüteraufzüge

Seite 62 ff., Abschnitt 15
15.1 Allgemeines. Alle Schilder, Kennzeichnungen und Anleitungen für den Betrieb müssen — bei Bedarf mit Hilfe von Zeichen oder Symbolen — unauslöschlich, lesbar und gut verständlich sein. Sie müssen unzerreißbar, aus dauerhaftem Material sowie sicht ...

16 Prüfungen, Aufzugsbuch, Wartung - Kleingüteraufzüge

Seite 66 f., Abschnitt 16
16.1 Prüfung vor Inbetriebnahme . 16.1.1 Die für die Vorprüfung einzureichenden technischen Unterlagen müssen ausreichende Angaben enthalten, um feststellen zu können, ob die den Aufzug bildenden Bauteile richtig bemessen sind und der vorgesehene Au ...

Verwandte Normen zu DIN EN 81-3 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 81-3

Aufzug, Fahrkorb, Kleingüteraufzug, Lastenaufzug, Personenaufzug
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Andreas Witzleb über Baunormenlexikon
„Das Baunormenlexikon.de ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Ich schlage darin nach, wenn ich Baumaßnahmen und Projekte vorbereite, um so die Randbedingungen zu klären. Besonders gut finde ich dabei, dass ich meine aktuellen Vorschriftenkenntnisse abgleichen kann, denn im Baunormenlexikon habe ich - sobald eine DIN-Norm überarbeitet wurde und neu erschienen ist - sofort den aktuellsten Stand. Über die Zusammenfassung „Änderungen im Detail“ sehe ich detailliert, was bei der Neuausgabe im Vergleich zur Vorherigen alles geändert wurde. Das ist sehr hilfreich.“ Andreas Witzleb Fachingenieur für Gebäudeerhaltung und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Ingenieur-& Planungsbüro Witzleb, Bad Berka
Was Sie aus DIN-Baunormen benötigen im Originaltext. Am PC, Tablet oder mobil.
Jetzt kostenlos testen:
Online immer aktuell.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK