DIN EN 81-72, Ausgabe 2015-06
Norm

DIN EN 81-72 | 2015-06

Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen - Besondere Anwendungen für Personen- und Lastenaufzüge - Teil 72: Feuerwehraufzüge

Diese Norm legt zusätzliche oder abweichende Anforderungen zur EN 81-20 für neu zu errichtende Personen- und Lastenaufzüge, die auch zur Brandbekämpfung und Evakuierung unter Kontrolle der Feuerwehr eingesetzt werden dürfen, fest.
Diese Norm wurde vom Technischen Komitee 10 "Aufzüge, Fahrtreppen und Fahrsteige" des Europäischen Komitees für Normung (CEN) ausgearbeitet. Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung wurden vom Arbeitsausschuss NA 060-33-01 AA "Aufzüge" im Fachbereich Aufzüge und Fahrtreppen des Normenausschusses Maschinenbau (NAM) bei DIN wahrgenommen.

Inhaltsverzeichnis DIN EN 81-72:

Änderungen
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Liste der signifikanten Gefährdungen
5 Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen
5.1 Anforderungen an die Umgebung/Gebäude
5.2 Grundlegende Anforderungen für Feuerwehraufzüge
5.3 Schutz elektrischer Einrichtungen vor Wasser
5.4 Befreiung von im Fahrkorb eingeschlossenen Feuerwehrleuten
5.5 Hydraulikaufzüge für den Einsatz als Feuerwehraufzug
5.6 Fahrkorb- und Schachttüren
5.7 Triebwerk und zugehörige Einrichtungen
5.8 Steuerung
5.9 Stromversorgung für Feuerwehraufzüge
5.10 Umschaltung und Unterbrechung der elektrischen Energieversorgung
5.11 Befehlsgeber im Fahrkorb und in den Haltestellen
5.12 Kommunikationssysteme für die Feuerwehr
5.13 Vandalismusgefährdete Bereiche
6 Feststellung der Übereinstimmung mit den Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen
7 Benutzerinformation
Anhang A (informativ) Brandbekämpfungskonzept für Gebäude
Anhang B (informativ) Grundlegende Beschaffenheit von Feuerwehraufzügen
Anhang C (informativ) Stromversorgung von Feuerwehraufzügen – Ersatzstrom-Versorgung
Anhang D (normativ) Schutz gegen Wasser im Schacht
Anhang E (informativ) Wassermanagement
Anhang F (informativ) Konzept für Brandabschnitte
Anhang G (normativ) Brandschutzzeichen für den Feuerwehraufzug
Anhang H (informativ) Beispiele von Feuerwehr-Befreiungskonzepten
Anhang I (informativ) Schnittstellen mit dem Gebäude
Anhang J (informativ) Anforderungen an die Instandhaltung
Anhang ZA (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 95/16/EG
Anhang ZB (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 2014/33/EU

Die wesentlichen Abschnitte der DIN EN 81-72 im Originaltext:

Änderungen DIN EN 81-72

Gesamtes Dokument:Der Begriff „sicherer Bereich“ wird anstelle von „Vorraum“ verwendet, um konsistent mit CEN/TS 81-76 zu sein. Die beiden Begriffe sind untereinander austauschbar.Überarbeitung der Teile, die die Auslegung des Gebäudes behandeln ...

1 Anwendungsbereich DIN EN 81-72

Seite 7, Abschnitt 1
1.1Diese Europäische Norm legt zusätzliche oder abweichende Anforderungen zur EN 81-20 :2014 für neu zu errichtende Personen- und Lastenaufzüge, die auch zur Brandbekämpfung und Evakuierung unter Kontrolle der Feuerwehr eingesetzt werden dürfen, fe ...

3 Begriffe DIN EN 81-72

Seite 8 f., Abschnitt 3
Für die Anwendung dieser Europäischen Norm gelten die Begriffe nach EN ISO 12100 :2010 und EN 81-20 :2014 und die folgenden Begriffe. 3.1 Steuerung System des Aufzugs, das auf Eingangssignale von einem Prozessor oder Rechner reagiert und Ausgangssign ...

5.1 Umgebung/Gebäude - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 10 f., Abschnitt 5.1
5.1.1Der Feuerwehraufzug befindet sich in einem Schacht mit einem sicheren Bereich vor jeder Schachttür, die während des Feuerwehrbetriebs benutzt wird. Vor jeder Schachttür muss ein sicherer Bereich oder eine Brandschutzklappe oder eine Brandschut ...

5.2 Grundlegendes - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 12, Abschnitt 5.2
5.2.1 Feuerwehraufzüge müssen in Übereinstimmung mit EN 81-20 ausgelegt und mit zusätzlichen Schutz-, Steuer- und Signaleinrichtungen versehen sein. 5.2.2 Die Größe eines Feuerwehraufzugs muss den nationalen Vorschriften entsprechen und vorzugsweise...

5.3 Schutz elektrischer Einrichtungen vor Wasser - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 13, Abschnitt 5.3
5.3.1 Elektrische Einrichtungen im Schacht für den Feuerwehraufzug, die sich unterhalb des obersten Stockwerks innerhalb 1,0 m von einer Schachtwand mit Schachttüren entfernt und auf dem Fahrkorbdach und an der Außenseite der Fahrkorbwände befinden,...

5.4 Rettung von im Fahrkorb eingeschlossenen Feuerwehrleuten - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 14 f., Abschnitt 5.4
5.4.1 Notklappen. 5.4.1.1 Eine Notklappe mit einer lichten Öffnung von mindestens 0,5 m × 0,7 m muss in der Fahrkorbdecke eingebaut werden, ausgenommen bei Aufzügen mit 630 kg Nennlast, bei denen die Notklappe mindestens 0,4 m × 0,5 m aufweisen muss. ...

5.6 Fahrkorb- und Schachttüren - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 15, Abschnitt 5.6
Es müssen selbsttätig kraftbetätigte (ge ...

5.7 Triebwerk und zugehörige Einrichtungen - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 16, Abschnitt 5.7
5.7.1 Bereiche, in denen das Triebwerk und seine zugehörigen Einrichtungen angeordnet sind, müssen mindestens die gleiche Klasse der Feuerwiderstandsfähigkeit wie der Schacht aufweisen. 5.7.2 Falls sich der Aufstellungsort des Triebwerks und der ...

5.8 Steuerung - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 16 ff., Abschnitt 5.8
5.8.1 Ein Feuerwehrschalter muss sich in dem sicheren Bereich befinden, der zur Nutzung als Feuerwehr-Zugangsebene vorgesehen ist. Der Schalter muss innerhalb einer horizontalen Entfernung von 2 m vom Feuerwehraufzug in einer Höhe zwischen 1,4 m und...

5.9 Stromversorgung - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 20, Abschnitt 5.9
5.9.1 Die Stromversorgung für den Aufzug, für die Beleuchtung und für das Kommunikationssystem für die Feuerwehr muss aus einer Hauptstrom- und einer Ersatzstromversorgung (Notstrom, Reservestrom oder Alternativen) bestehen. Die Brandschutzklasse...

5.10 Umschaltung und Unterbrechung der elektrischen Energieversorgung - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 20, Abschnitt 5.10
Wenn die Hauptstromversorgung wiederhergestellt ist, muss der Aufzug innerhalb von 1 min wieder zur Verfü ...

5.11 Befehlsgeber im Fahrkorb und in den Haltestellen - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 20, Abschnitt 5.11
5.11.1 Die Befehlsgeber im Fahrkorb und in den Haltestellen sowie die zugehörigen Steuerungen dürfen keine falschen Signale, ausgelöst durch Wärme, Rauch, Wasser und Feuchtigkeit, annehmen. In der Feuerwehr-Zugangsebene muss eine Fahrkorbstandanzeige ...

5.12 Kommunikationssysteme für die Feuerwehr - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 20 f., Abschnitt 5.12
5.12.1 Dem Feuerwehraufzug muss während der Phasen 1 und 2 eine Sprechanlage oder eine ähnliche Einrichtung für die interaktive 2-Wege-Kommunikation zwischen dem Fahrkorb und Folgenden zur Verfügung stehen:der Feuerwehr-Zugangsebene. Die Kommunikat ...

5.13 Vandalismusgefährdete Bereiche - Sicherheitsregeln für Feuerwehraufzüge

Seite 21, Abschnitt 5.13
Für Feuerwehraufzüge in vandalismusgefährdeten Bereichen/Gebäuden gelten zusätzlich die Anforderungen der ...

Verwandte Normen zu DIN EN 81-72 sind

Stichworte in Zusammenhang mit DIN EN 81-72

Aufzug, Fahrkorb, Feuerwehraufzug, Korb, Triebwerk
DIN EN 81-72
Kostengünstig im Paket!
Jetzt testen »
Ihre Vorteile mit Baunormenlexikon
Original-DIN-Normen-Abschnitte
Genau die relevanten Original-Abschnitte
Preisgünstig
Viel preisgünstiger als gedruckte Ausgaben
Online Immer aktuell
Online Immer aktuell
Jetzt kostenlos testen »
Das sagen unsere Kunden
Rüdiger Karl über Baunormenlexikon
"Ich kam zum Baunormenlexikon über einen Erfahrungsaustausch mit einem Kollegen im Ausschuss Barrierefreies Bauen. Dieser hat es mir empfohlen als sehr gutes Arbeitsmittel. Seit einem guten Jahr arbeite ich nun auch mit dem „Architektenpaket des Baunormenlexikons“. Das ist ein sehr umgängliches Werkzeug, zur Arbeit mit und Recherche der aktuellen DIN-Normen." Rüdiger Karl ARCHITEKTURBÜRO R.KARL, Schönewalde/Grassau www.architekt-karl.de
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK